Rebranding

Hier konnte man sich über Religion austauschen. Forum geschlossen.
Gesperrt
Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Rebranding

Beitrag von Pan meets Lilith » 12 November 2009 07:29

Laut einer aktuellen Studie in 27 Industrie- und Schwellenländern glauben nur noch 11 Prozent der Menschen an die Unfehlbarkeit des Kapitalismus.

http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 30,00.html

Als der Germanenbischof Wulfila Ende des 4. Jahrhunderts die Bibel ins Gotische übersetzte, als der Kirchenreformer Bonifatius und später die Kleriker Kilian, Kolonat und Totnan aus ihrer angelsächsischen Heimat aufs europäische Festland übersetzten, um die Germanen zum Christentum zu bekehren, da wussten sie wohl nicht, dass sie nebenbei eine best practice entwickeln würden, die noch 1300 Jahre später glühende Nachahmer findet. Denn neben dem üblichen Instrumentenkasten für Missionare - Überzeugen, Überrumpeln, Überbraten - setzten sie auf die Methode des rebranding.

Die Germanen, schon damals eine schwer zu begeisternde Völkerschar, durften ihre heidnischen Symbole und Bräuche behalten, diese wurden aber christlich umfirmiert. Die erfolgreichsten Beispiele der Methode sind Weihnachten - formerly known as Wintersonnenwende - und nicht zuletzt das Auferstehungsfest Ostern, dessen Name von der germanischen Lichtgöttin Ostra abgeleitet ist. Der Erfolg war über tausend Jahre lang durchschlagend, der return on investment enorm.


Nun noch rasch was Erbauliches:


Richter der Götter
oder: Der Ring des P.

Sie übergoss ihn mit Likören,
das konnt er schwören.
Und es war letztlich eine Sucht,
was ihm verhinderte die Flucht.

Doch eines Tags, da sprach's:
"Nun flieg!"
Was ihm verhalf zu einem Sieg.
Nach langem Quälen.
Hatte
er zu wählen?

Sei's ihm verzieh'n,
dass unter fremdem Namen
er sprach sein Amen.

Moral - ist unser aller Qual.
Doch hätten wir sie nicht?

Doch hätten wir sie nicht?

Vielleicht vielleicht vielleicht ...
war im Olymp der Teufel los.

Und der das Feuer ihnen stahl,
der war ein Moralist, verurteilt.
An einen Felsen
im Kaukasus.

Eule
Beiträge: 1711
Registriert: 08 Juli 2009 21:39
Wohnort: Wegberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Eule » 17 November 2009 00:09

Laut einer aktuellen Studie in 27 Industrie- und Schwellenländern glauben nur noch 11 Prozent der Menschen an die Unfehlbarkeit des Kapitalismus.

Nicht alles, was mit religiösen Symbolen verglichen wird, hat mit der Religion was zu tun. Auch wenn die Verse sich witzig lesen, sie gehören nicht in dieses Rubrik.

Gesperrt