Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 20 Oktober 2017 10:48   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK Allgemein

Streiflichter Nr..077 vom 11.04.2011

  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
regenmacher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:63

Anmeldungsdatum: 04.10.2003
Beiträge: 3770
Wohnort: 53498 Bad Breisig


germany.gif
Streiflichter Nr..077 vom 11.04.2011

(1) Bild und Wort

Einer der mit rund 600 Mitgliedern größeren FKK-Vereine Spaniens, der „Club Català de Naturisme (CCN)“ in der FEN will nun eine zuvor schon erfolgreiche Idee wieder aufgreifen, und einen Fotowettbewerb veranstalten. Um genau zu sein, es sind eigentlich zwei Foto-Wettbewerbe, denn es werden zwei Themen vorgegeben:

„Natur“ und „Mensch in Natur“.

Ersteres Thema umfasst Aufnahmen von Fauna und Flora.

Aber es geht hier nicht nur um Fotografie, sondern auch um das geschriebene Wort. In Kurz: Die Teilnehmenden sollen auch Texte (in katalanischer und/oder spanischer Sprache) einreichen, die sich mit dem Thema beschäftigen.


http://www.naturisme.cat/images/stories/concurs%20poesia%20fotografia.jpg

Manchmal kann auch das geschriebene Wort wirken.

Da fällt mir Michaela T. ein, die regelmäßig im „Der Naturist“ ganzseitig Sprüche platziert, die locker in jedes „Poesiealbum“ passen würden. Es bleibt aber nicht ohne Wirkung. Letztens ertappte ich mich dabei, gleich nach Öffnen der DFK-Post zuerst nach ihrem „Spruch des Monats“ zu schauen. (Der Naturist, Jahrgang 17, April 2011: „Was ist Glück? Die Augenblicke wunschloser Hingebung“, Theodor Storm)

Überhaupt – wo ich gerade den „Der Naturist“ in der Hand halte, blättere ich doch etwas darin.

Mal gucken, was sie da sonst noch so schreibt – oder schreiben lässt:


(2) “Der Naturist Jahrgang 17, April 2011“

Von hinten nach vorne.

Auf Seite 22 lese ich etwas von Oregano. Das Gewürz soll die Abwehrkräfte stärken. Steht da. Schon seit Jahrhunderten bekannt. Steht da auch. Schon bekannt ? Mir war es neu. Aber sagt das nicht meiner Frau, sonst gibt es hier hinterher nur noch Sachen mit diesem „Oregano“.

Ich blätter am besten schnell weiter.

Auf Seite 20 lese ich etwas von einem Barfuß-Fühlpfad. Mit einem schönen Titel: „Unten ohne wird zum Freizeittrend“. Und ....

Wer hat's geschrieben ???

Richtig.
Lorenz K.

Wer ?

Ja, ja genau. Der Lorenz, mit der Barfußpark-Idee, der hier auch schon einmal war (oder noch ist ?)

Offensichtlich immer noch dabei. Barfußpfand hin, Barfußpfad her, es ist immer wieder schön, Menschen zu begegnen, die von einer Idee brennen – denn hier laufen entschieden zu viele frühzeitig „erloschene“ herum.

Auf der gleichen Seite wird von einer Ausstellung „Alexandre Cabanel – Die Tradition des Schönen“ geschrieben.

Bis zum 15.Mai im „Wallraf-Museum, Köln“ in Kooperation mit dem „Musee Fabre in Montpellier“.

Ich will mich jetzt aber nicht so lange damit aufhalten, sondern lese auf Seite 19 eine kurze Info über 10 französische Campingplätze, die sich unter dem Marketing-Namen „Naturisme et Terroirs“ zusammengeschlossen haben. Darunter auch „inländische“ Campingplätze. Einer davon kam hier in den Streiflichtern schon einmal vor.

Ich sage nur: „Nacktwan..“.

Na gut - das lasse ich jetzt.

Statt dessen lese ich den zweiseitigen Bericht von Brigitte und Heinz aus Frankreich. Und freue mich, dass sie aus Australien wohl wieder in Europa sind. Außerdem erspart mir das jetzt abermalige Proteste von ansonsten unsichtbaren (im wahrsten Sinne des Wortes: durchsichtigen) Leuten, ich würde nur über ferne Länder und noch fernere FKK berichten.

Ich blätter weiter nach vorne. Auf den Seiten 12 und 13 berichtet Michaela über den Stand des DFK / der FSG-NW auf der Reise-Camping-Messe in Essen:

Kurt war da.
Michaela war da.
Günther war da.

Und Regenmacher ?
War nicht da.

Na ja – es wäre auch keinem sonderlich aufgefallen, wenn ich da gewesen wäre. Ich hätte mich mit unschuldigstem Gesicht als „Interessent“ vorgestellen können. Was dabei wohl rausgekommen wäre ? Regenmacher – undercover.

Ja, ist schon gut. Ich weiß es doch selbst - „für gut kann man mich nicht mitnehmen“ - sagt meine Frau ja auch immer.

Man kann es nicht wissen, wer hier so alles mit liest. Ihr versteht: Kurt, Michaela und Günther sind so etwas wie „meine Chefs“. Ich muss da also vorsichtig sein. Am besten ist es, wenn ich schnell weiter blättere.

Jetzt kommt's dicke.

Auf 5 Seiten wird der LKK vorgestellt.

LKK ??

Hinter der Abkürzung verbirgt sich der „LichtKreis Köln e.V.“, mit knapp 600 Mitgliedern einer der ausgewachsenen FKK-Vereine Kölns, dessen geschichtliche Entwicklung und derzeitigen Stand Franz U. uns ausführlich erläutert.

Als Titelbild wählte Michaela ein Bild vom Rosenfelder Strand, dort, wo demnächst auch der 2. Internationale Naturistenlauf stattfinden wird. Es zeigt 3 Seefahrer auf „großer“ Fahrt.

Halt.
Wo ist der vorgeschriebene Rettungsring.
Wer hat den Rettungsring geklaut ?

Ich hab da so eine Ahnung. Das Titelbild von „Der Naturist, Februar 2011“ gibt da Hinweise.

Ja, ja - schon gut. Zu albern.

Für gut kann man mich wohl tatsächlich nicht mitnehmen.

Aber passe auf. Andere sind auch albern.

Zum Beispiel der Lichtkreis Köln – von dem soeben die Schreibe war:


(3) Public Viewing/Nackig Viewing

Beim Lichtkreis Köln fand ich ein lustiges Schild, das vermutlich auf die TV-Übertragung des Spiels Deutschland-Australien im Vereinshaus hinweisen sollte.

Anderswo mag es „Public Viewing“ heißen – hier hatte es ein Scherzkeks (vermutlich auch jemand, der nicht sonderlich verlegen ist, griffige Überschriften zu finden) geändert in: „Nackig Viewing“


http://www.lichtkreiskoeln.de/sites/default/files/images/nackig_viewing.jpg

Hat doch was lustiges. Kudos an den oder diejenige, der oder die das Schild geschaffen haben.


(4) Der Herrgott liebt die Nackten

Vor einer guten Woche fanden sich einige Naturisten gegen 9:30 auf einem kleinen Parkplatz in Südfrankreich ein, um von dort eine Nacktwanderung zu beginnen.

Jean-Marie, Elisabeth und der auch im französischen Verband der Wanderer anerkannte Nacktwanderverein „Les Randonneurs Nus de Provence“ hatten geladen.

Das war auf den ersten Blick ziemlich mutig, denn das Thermometer zeigte zunächst kaum 9 Grad. Es war ziemlich neblig und kühl :


http://s4.e-monsite.com/2011/04/07/06/resize_250_250//P1010964.jpg

Der Herrgott muss wohl die Nackten lieben, denn im weiteren Tagesverlauf wurde es dann recht sonnig und deutlich wärmer :


http://s4.e-monsite.com/2011/04/07/06/resize_550_550//P1010998.jpg

Wer nun wissen will, was es mit den Spinnen, den wilden Orchideen, dem Rosmarin und Thymian und anderen duftenden Kräutern am Wegrand und den warmen Steinen in der Mittagssonne auf sich hat, der muss unter

http://lesrandonneursnusdeprovence.e-monsite.com/blog.html

nachlesen. ( „La colle du ROUET“ )

Patricia hat es aufgeschrieben.

Einen habe ich dann aber doch noch:

Der Liebe des Herrgotts zu den Nackten will auch das Bundesverfassungsgericht nicht nachstehen.
Das machte der erste Senat bereits vor etlicher Zeit in einem Spruch deutlich, in dem er sich u.a. auch über das Recht zum Nacktsein äußert und aus dem ich hier jetzt zitieren will - womit sich der Kreis ein weiteres mal schließt:


(5) FKK und das Bundesverfassungsgericht

Bundesverfassungsgericht hat folgendes geschrieben::
... verstoße auch gegen Art. 2 Abs. 1 GG, weil die Anhänger der Freikörperkulturbewegung in einer Betätigung eingeschränkt würden, die der Entfaltung ihrer Persönlichkeit diene. Der Vorbehalt des allgemeinen Sittengesetzes greife nicht durch, weil insoweit kein einheitliches Sittengesetz bestehe. Zwar lehne die Mehrheit der Bevölkerung die Betätigung der Freikörperkultur ab, aber weite Volkskreise bekennten sich zu der FKK- Bewegung oder beteiligten sich zumindest in der Urlaubszeit an der Freikörperkultur.


Im vollen Wortlaut:
http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv030336.html

Nu sage mir einer etwas gegen den ersten Senat des Bundesverfassungsgerichts.

Es betont das Recht auf Ausübung der FKK. Und ergänzt, das dies auch dann gelte, wenn die Mehrheit der Bevölkerung selbige ablehnen würde.

Wenn ich es recht bedenke, dann ist es eigentlich gar nicht einmal so dumm, was das höchste Gericht da von sich gegeben hat. Es könnte im Grunde auch von mir stammen. :-))

Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Etwas verpasst ??
Macht nichts.

Hier geht es zu den vorherigen Streiflichtern - „gesammelt und gebunden“:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=19187
.

Beitrag 11 April 2011 20:07 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Bernhard
Ehemaliger User










BVG-Entscheidung

Zitat:
(5) FKK und das Bundesverfassungsgericht

Bundesverfassungsgericht hat folgendes geschrieben::
... verstoße auch gegen Art. 2 Abs. 1 GG, weil die Anhänger der Freikörperkulturbewegung in einer Betätigung eingeschränkt würden, die der Entfaltung ihrer Persönlichkeit diene. Der Vorbehalt des allgemeinen Sittengesetzes greife nicht durch, weil insoweit kein einheitliches Sittengesetz bestehe. Zwar lehne die Mehrheit der Bevölkerung die Betätigung der Freikörperkultur ab, aber weite Volkskreise bekennten sich zu der FKK- Bewegung oder beteiligten sich zumindest in der Urlaubszeit an der Freikörperkultur.


Die entscheidung ist aus 1971 und somit 'taufrisch'!

Beitrag 12 April 2011 07:30 
 
 
  Antworten mit Zitat  
regenmacher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:63

Anmeldungsdatum: 04.10.2003
Beiträge: 3770
Wohnort: 53498 Bad Breisig


germany.gif

Zitat:
aus 1971

Der Text ist tatsächlich aus dem nun schon rund 40 Jahre alten Spruch des ersten Senates des Bundesverfassungsgerichtes. Typischerweise wird dort über verfassungsrechtliche Fragen verhandelt und entschieden (z.B. ob ein Gesetz gegen ein anderes Gesetz oder gegen die Verfassung verstößt usw.)

Seinerzeit ging es um den damaligen § 6 Abs. 2 des Jugendschutzgesetzes. Dieser Paragraph – so das hohe Gericht - verstieß gegen die Verfassung.

„§ 6 Abs. 2 verstoße auch gegen Art. 2 Abs. 1 GG, ....

Mit diesem Zitat macht sich das Bundesverfassungsgericht die zuvor schon in einer Vorinstanz geäußerte Meinung zu eigen. Danach gibt es gleich mehrere Gründe für diesen Verfassungsverstoß. (Der damals für den Senat wichtigste Grund braucht uns hier im Jetzt und Heute nicht mehr zu interessieren)

Einer der anderen vom Senat benannten Gründe geht aber über die Entscheidung zum § 6 Abs. 2 hinaus: Es ist die Rede von 'Einschränkung der Anhänger der Freikörperkultur, die ihrer Persönlichkeitsentfaltung unzulässig behindere.' Vorhalte, die sich auf „Anstand und Sitte“ oder einem abstrakten „Sittengesetzes“ stützen, greifen nach der Darlegung des Bundesverfassungsgerichtes ins Leere.

Letzteres ist der heutzutage wichtige Teil aus dem – zugegebenermaßen „historischen“ - Text, denn mit diesem Teil lassen sich heute z.B. Angriffe auf ein bayerisches Landesgesetz fahren, das für das funktionieren der Bayerischen Badeverordnung (bzw. dem darin enthaltenen Nacktbadeverbot) nötig ist.

Wie das nun im Einzelnen und etwas genauer aussieht - das kann man nur im Unterforum "FKK&Recht" diskutieren.

alle Grüße
michael regenmacher
.

Beitrag 12 April 2011 08:51 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
neptun2005
Ehemaliger User










Re: Streiflichter Nr..077 vom 11.04.2011

regenmacher hat folgendes geschrieben::


(3) Public Viewing/Nackig Viewing



Das werden wir dieses Jahr vermissen, uns steht eine "fußballfreie" Sommerzeit bevor, keine EM oder WM in diesem Jahr.

Viele Grüße
neptun2005

Beitrag 12 April 2011 10:18 
 
 
  Antworten mit Zitat  
skyfire



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:42

Anmeldungsdatum: 12.04.2009
Beiträge: 1073
Wohnort: Tief im Westen


germany.gif
Re: Streiflichter Nr..077 vom 11.04.2011

neptun2005 hat folgendes geschrieben::
regenmacher hat folgendes geschrieben::


(3) Public Viewing/Nackig Viewing



Das werden wir dieses Jahr vermissen, uns steht eine "fußballfreie" Sommerzeit bevor, keine EM oder WM in diesem Jahr.

Viele Grüße
neptun2005


Blödsinn. Es ist WM - Damen-WM, und das sogar hier in Deutschland (unter anderem bei mir vor der Haustür).

Beitrag 12 April 2011 10:44 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
neptun2005
Ehemaliger User










Re: Streiflichter Nr..077 vom 11.04.2011

skyfire hat folgendes geschrieben::
neptun2005 hat folgendes geschrieben::
regenmacher hat folgendes geschrieben::


(3) Public Viewing/Nackig Viewing



Das werden wir dieses Jahr vermissen, uns steht eine "fußballfreie" Sommerzeit bevor, keine EM oder WM in diesem Jahr.

Viele Grüße
neptun2005


Blödsinn. Es ist WM - Damen-WM, und das sogar hier in Deutschland (unter anderem bei mir vor der Haustür).


Habe ich nicht mitbekommen, da muss der DFB mehr Werbung machen. Das Klischeedenken über Frauenfußball sollte endlich abgelegt werden:
DFB im Jahre 1955 hat folgendes geschrieben::
„… dass diese Kampfsportart der Natur des Weibes im wesentlichen fremd ist.“, „… Körper und Seele erleiden unweigerlich Schaden…“, das „Zuschaustellen des Körpers verletzte Schicklichkeit und Anstand…“


Mit der obigen Begründung war in Deutschland von 1955 bis 1970 Frauenfußball offiziell durch den DFB verboten.

Viele Grüße
neptun2005

Beitrag 12 April 2011 11:26 
 
 
  Antworten mit Zitat  
skyfire



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:42

Anmeldungsdatum: 12.04.2009
Beiträge: 1073
Wohnort: Tief im Westen


germany.gif

Was n Blödsinn. Die können im Gegensatz zu den "Herren" sogar gut spielen, verlangen keine Primadonnengehälter, und sind soganz nebenbei Weltmeister...

und die Karten könnten sogar bezahlbar sein. Ich denke, ich werd mir das ein oder andere Spiel ansehen.

Beitrag 12 April 2011 12:48 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










skyfire hat folgendes geschrieben::
Was n Blödsinn. Die können im Gegensatz zu den "Herren" sogar gut spielen, verlangen keine Primadonnengehälter, und sind soganz nebenbei Weltmeister...

und die Karten könnten sogar bezahlbar sein. Ich denke, ich werd mir das ein oder andere Spiel ansehen.



Die haben bei Europa- und Weltmeisterschaften eine Erfolgsbilanz - davon träumen die Herren doch noch nicht einmal

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Fu%C3%9Fballnationalmannschaft_der_Frauen#Die_Nationalmannschaft_bei_internationalen_Turnieren

Beitrag 12 April 2011 13:01 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Pan meets Lilith




Alter:81

Anmeldungsdatum: 24.02.2005
Beiträge: 15054
Wohnort: EUdSSR


blank.gif
Wird Sport "relevanter", weil Frauen ihn betreiben?

neptun2005 hat folgendes geschrieben::

Das werden wir dieses Jahr vermissen, uns steht eine "fußballfreie" Sommerzeit bevor, keine EM oder WM in diesem Jahr.

Wie angenehm - falls es denn stimmte!

Zitat:

da muss der DFB mehr Werbung machen. Das Klischeedenken über Frauenfußball sollte endlich abgelegt werden:
DFB im Jahre 1955 hat folgendes geschrieben::
„… dass diese Kampfsportart der Natur des Weibes im wesentlichen fremd ist.“, „… Körper und Seele erleiden unweigerlich Schaden…“, das „Zuschaustellen des Körpers verletzte Schicklichkeit und Anstand…“


Mit der obigen Begründung war in Deutschland von 1955 bis 1970 Frauenfußball offiziell durch den DFB verboten.

Und im 19. Jahrhundert wurde der MANN als "sexuelles Ungetier" stilisiert, dass tugendsame Frauen in Ohnmacht fallen ließ - aus lauter Angst, die Frau könne sein, was der Mann gerne sein WOLLE.

Ich finde es sehr humorig, Fußball als "Kampfsportart" zu betiteln.

Im übrigen erlaube ich mir die Frage, was denn eine Sportart nun "besser" mache, wenn sie von Leuten mit Arsch und Titten statt von Leuten mit Sch_wänzen gespielt wird.

Ich erinnere an 2007, als sich (diesmal) (Sport-) FRAUEN nicht zu BLÖDE waren, an einer "Frauen-Fußballweltmeisterschaft" teilzunehmen, die, ähnlich der vergangenen "Olympiade", einer ABARTIGEN Diktatur in China Rechtfertigungsstatus verleihen sollte.

Das ist euch egal? Ach ja, iss klar, ich vergaß: Hauptsache, die Titten hoppsen unterm T-Shirt übers Spielfeld!

Wie sagte schon der unbekannte Philosoph:
Wir leben in einer Zeit, da aller Ehrgeiz des Weibes darauf ausgerichtet ist, die Blödheit des Mannes souverän zu überflügeln.

Beitrag 13 April 2011 05:19 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  


Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK