Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 25 März 2017 14:30   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK Allgemein

Streiflichter Nr..087 vom 09.07.2011

  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
regenmacher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:63

Anmeldungsdatum: 04.10.2003
Beiträge: 3770
Wohnort: 53498 Bad Breisig


germany.gif
Streiflichter Nr..087 vom 09.07.2011

(1) Körperschall aus Brasilien

Es geht um den zeitgenössischen brasilianischen Tanz:



Im Grunde handelt es sich um eine Sache, die nun schon fast 8 Jahre her ist. Der damals noch junge Choreograph Fauller lieferte seinerzeit ein für brasilianische Verhältnisse leises und unverziertes Bild des vor-vor-embrionalen Körpers. Alles sehr elementar und durch „Zeitlupe“ herausgezoomt.

Wie ich das alles meine ?

Seht und hört selbst:



Ich hab das Video betitelt mit „Körperschall“. Das ist jener Schall, der eigentlich nur in (Fest-)Körpern existiert. Dieser Schall klingt - wenn man ihn hörbar macht – fremd und vertraut zugleich.

Herausgezoomte elementare Bewegungen – da würde Bekleidung nicht nur hinderlich, sondern sogar wie ein zugezogener Vorhang wirken.

So etwas hatte sich vielleicht auch Wilemara Barros gedacht,als sie nackt mitwirkte. Wilemara Barros ist eine in Brasilien wohlbekannte Tänzerin. Eigentlich sogar ein Star.

Ihr (nacktes) Mitwirken als Tänzerin und Mit-Choreographin an der vorstehend angegebenen Aufführung hat vor rund 8 Jahren in Brasilien für einiges an Aufregung gesorgt.


(2) Verhandlung in Kanada

Letzten Dienstag war Verhandlungstag in einer Sache vor dem „Supreme Court of Canada“, die wir hier auch schon einmal kurz aufgegriffen haben.

(Streiflicht Nr. 067.3 vom 13.02.2011
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=22485 )

Es geht um eine Frage, inwieweit das kanadische „Nudity Law“ (Section 174 des dortigen StGB) mit der Verfassung Kanadas vereinbar ist.

Während der fast eintägigen Verhandlung kamen fast nur die Anwälte zu Wort.

Nader Hasan, einer von Colins Anwälten argumentierte: „Es ist die Aufgabe des Strafrechts, uns vor Schaden zu bewahren, es ist nicht Aufgabe des Strafrechts, die Empfindlichkeiten der Prüdesten unter uns zu schützen. Das Nudity-Law verletzt in seiner jetzigen Form das Recht auf freie Entfaltung, weil es zu allgemein formuliert ist und auch Tatsachenbestände betrifft, die vollkommen harmlos sind und daher nicht strafbar sein sollten.

Zachary Green, der Anwalt der Gegenseite ging zwar nicht so weit, Colins als Sexualstraftäter zu sehen, was er bei Gültigkeit der Section 174 tatsächlich hätte machen müssten, aber empfahl Colins sich auf sein privat betriebenes FKK-Resort (FKK-Gelände) zu beschränken.


http://images.ctv.ca/archives/CTVNews/img2/20110705/470_brian_coldin_110705_430241.jpg
Brian Coldin (Mitte) und sein Anwalt (links)

Das hohe Gericht wird in dieser Verfassungsfrage in einigen Monaten eine Entscheidung fällen.

Aber mindestens genauso interessant:

Unter den Zuhörern im Gerichtssaal fanden sich auch etliche Naturisten, die zur Unterstützung angereist waren. Unter ihnen auch Stephane Deschenes, der die „Federation der Canadischen Naturisten“ vertrat. Er erinnerte an Gwen Jacobs, die vor rund 20 Jahren das Recht erstritt, im öffentlichen Raum „oben ohne“ gehen zu dürfen.


(3) 6 km/h

6 km/h - das ist nicht schnell.
Es ist eher langsam. Und gemütlich.
„Tuckernd“ gemütlich.

In den frühen Abendstunden des 02. Juli setzte sich ein Ausflugsschiff von Horning (Norfork, England) aus mit einer Geschwindigkeit von 4 Meilen/Stunde in Bewegung. So wie in den Jahren zuvor hatte die „British Naturism (BN)“ im INF zu der von einem ihrer Vereine, dem „Shabden Leisure“, organisierten „Raddampfer-Ausflug“ eingeladen.

In diesem Fall natürlich einen nackten Ausflug.

Auf dem Fluss Bure.

Mit Disco. Und Aussicht auf die umgebende flache Landschaft. Und zu Essen und zu Trinken gab es auch. Bei zivilen Preisen.


http://naturist-life-magazine.co.uk/wordpress/wp-content/uploads/2010/11/broads2.jpg

Da ist es kein großes Wunder, dass die 66 Plätze fast ausverkauft waren.

Das Beste:
Als die Ausflugsdampfer am Abend gegen 22:00 wieder an seinem Startplatz anlegte, wurde beschlossen, das alles im nächsten Jahr wieder anzubieten.
Am 07. Juli 2012.
Von 18:00 bis 21:30 Uhr.


(4) Gratulation

Gratulation ?? Zu was ???

Gratulation an Jean-Paul Guido. Für die erfolgreich bestandene Prüfung zum Patent „Fédéral d’Animateur de Randonnée Pédestre“, das von der französischen Vereinigung der Wanderer ausgestellt wurde.

In Tat und Wahrheit darf sich Jean-Paul (ungefähr die französiche Version von natury) nun offiziell Wanderführer nennen. Etwas richtiger: Nacktwanderführer. Wie man mir mitteilte, hat er – wie nicht anders zu erwarten – die Prüfung zum Anlass genommen, etwas Reklame fürs Nacktwandern zu machen.

Aber darüber will ich jetzt nicht erzählen.

Stattdessen will ich auf einen von Jean-Marie und Elisabeth zusammengestellten Bericht zu einer Nacktwanderung vom 18.Juni 2011 des eingetragenen Nacktwandervereins „Les Randonneurs Nus de Provence“ hinweisen.

Dieses Mal startete die sportliche Nacktwanderung nahe des kleinen Dorfes Bourguet, an der Grenze zwischen dem Depatrment Var und Alpes de Haut-Provence, nicht weit von einer vor über 800 Jahren von den Tempelrittern errichteten Kapelle.

Auf unterschiedlichen Pfaden ging es an einem Wasser vorbei in den immer mal wieder wieder lichten Wald hinein. Teilweise auch barfuß.


http://s4.e-monsite.com/2011/06/25/09/resize_550_550//2011-06-18-17-03-09-Mgne-Beysse-jme.jpg

Dabei kamen die Nacktwandernden auch an einer weiteren, kürzlich renovierten Kapelle vorbei, die sogleich als Ziel für eine weitere Nacktwanderung auserkoren wurde.

Und so ging es weiter.
8 nackte Stunden.

Wer es genau lesen will:

http://lesrandonneursnusdeprovence.e-monsite.com/blog,randonue-a-la-montagne-de-beysse-18-juin-2011,991642993.html

Aber nicht nur in der Provence wird nacktgewandert, sondern auch in der Bretagne. So hat der ebenfalls eingetragene Nacktwanderverein „Association des Randonneurs Naturistes de Bretagne“ kaum 8 Tage vor der soeben berichteten Nacktwanderung eine solche nahe „Mézières sur Couesnon“, einer kleinen Stadt in der Bretagne, organisiert.

Nicht nur für Deutschland, sondern auch für Frankreich gilt inzwischen:
„Es ist ein Kreuz. Man kommt mit der Buchführung ja kaum noch mit.“

Zum Schluss nun noch schnell etwas albernes.

Weil ich gerade mit „nackter Kunst“ angefangen bin, will ich jetzt auch damit enden. Obwohl – eigentlich geht es gar nicht so sehr um Kunst, sondern nur um Roger, der wieder einmal unangenehm aufgefallen ist:


(5) Neulich – im VHS-Zeichenkurs



Die Kursleiterin bewundert die Leistungen von Anita und ruft die anderen Kursteilnehmer auf, Anitas Werk zu betrachten.

Es ist auch erstaunlich, wie gut Anita die Technik der Schattierungen bereits beherrscht, das Licht einfängt und wie gut es ihr gelingt, die Rundungen sichtbar werden zu lassen.

Die Kursleiterin lobt Anitas Zeichnung in höchsten Tönen.

Aber dann:

"Oh – ROGER !! Wie um alles alles in der Welt sollen wir denn den Stuhl zeichnen, wenn du darauf steht ? Komm runter – und zieh dir was an."


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Etwas verpasst ??
Macht nichts.

Hier geht es zum letzten Streiflicht:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=23608

Und wer jetzt immer noch nicht genug hat:
Hier geht es zu den anderen Streiflichtern - „gesammelt und gebunden“:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=19187
.

Beitrag 09 Juli 2011 11:09 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
regenmacher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:63

Anmeldungsdatum: 04.10.2003
Beiträge: 3770
Wohnort: 53498 Bad Breisig


germany.gif

Hier bin ich noch einmal.

Es geht um eines der in den Streiflichtern beschriebenen Gerichtsverfahren.

Einem der größeren und aufwendigeren Verfahren.

In Kanada.

Im Unterpunkt 87.2 ves vorstehenden Streiflichtes wurde davon berichtet.

Heute teilt uns – in einer Vorabinfo des Richters J. J. Douglas - das Gericht über die Anwälte mit, dass der eigentlich für morgen angesetzte Termin auf Mitte Januar 2012 verschoben werden muss, da die Anfang Juli eingereichten juristischen Begründungen und unterstützende Unterlagen einige 1000 Seiten ausmachen und in der kurzen Zeit vom Richter nicht bearbeitet werden konnten.

Sicherlich verständlich.

J. J. Douglas soll sich die benötigte Zeit nehmen.

Trotzdem ist es schade, denn darüber hätte ich gerne im letzten aller Streiflichter (Nr.100) berichtet.

alle Grüße
michael regenmacher
.

Beitrag 27 September 2011 19:56 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  


Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK