Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 23 April 2017 17:44   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK Allgemein

Streiflichter Nr..157 vom 07.08.2012

  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
regenmacher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:63

Anmeldungsdatum: 04.10.2003
Beiträge: 3770
Wohnort: 53498 Bad Breisig


germany.gif
Streiflichter Nr..157 vom 07.08.2012

(1) Tschechischer Besuch in Berlin

Gelegentlich kann es von Interesse sein, die Berichte, die von ausländische Naturisten nach einem Besuch der hiesigen FKK-Szene gefertigt werden, genauer zu lesen, denn so bekommt man Kenntnis nicht nur von der Innensicht, sondern auch von der – nenne wir es - Außen-Sicht.

Kürzlich besuchte z.B. eine Gruppe tschechischer, überwiegend junger Naturisten Berlin.

Und ?
Was machten sie da ??

Sie zogen in die „Kristall-Saunatherme Ludwigsfelde“.

Vložil Petrus beschreibt in aller Ausführlichkeit den Besuch Berlins und berichtet breit und in lobenden Tönen von der weitläufigen Saunalandschaft der dortigen Kristallterme.

Siehe: http://naturista.cz/drupal/kristall_saunatherme_ludwigsfelde_u_berlina_obri_lazne_pouze_pro_nahace

Wenn man seinen Bericht überschaut, dann gewinnt man den Eindruck, dass sich für die junge Gruppe aus Tschechien die FKK/Naturisten/Nackt-Szene Deutschlands als Sauna- und Thermen-Szene darstellt.

Das war mir übrigens auch schon bei Ivo Žurek, einem der treibenden Kräfte innerhalb der tschechischen Naturisten, aufgefallen, als er ausführlich über seinen Besuch des Rheins, die ihn bis nach Rüdesheim führte, berichtete.

Immer wieder kommen Saunen und Thermen in den Schilderungen vor.


(2) Fall der Mauer – in New York

Irene ist schuld.
Irene ist immer schuld.

Irene heißt nämlich nicht nur meine Schwiegermutter, sondern es war auch der Name eines gewaltigen Hurricane, der im vergangenen Herbst über New-York fegte, und dabei u.a. auch einen Bretterzaun im „Riis Park“ zerstörte.

Seit 1914 – und damit seit fast 100 Jahren - hat der Zaun, der zwei Küstenstrände voneinander trennte, den Wettern standgehalten.

Und nun ??
Einfach hinweggefegt.

„Regenmacher, rege dich wieder ab. Wenn ein Bretterzaun in New York umfällt, ist das doch keine Nachricht. Bekanntlich ist dabei – glücklicherweise - niemand zu Schaden gekommen. Also: Was soll das ?“

Ja – mit diesem Bretterzaun hatte es eine besondere Bewandtnis :

Er trennte nicht nur einfach zwei Küstenabschnitte voneinander, sondern er trennt die Nackten von den Bekleideten. Genauer: Es war die markierte Grenze zwischen FKK- und Textilbereich.

Die war nun mit einem mal – Irene ist schuld – einfach so weg.

Jetzt wird es interessant.

Zuerst rufen einige (bekleidete) Anwohner mit dem Schlachtruf „Wir wollen unsere Mauer ...“ – pardon – „Wir wollen unseren Bretterzaun wieder haben“ zu einer Demo am Strand auf. Dort fordern sie von Bürgermeister Bloomberg, dass er SOFORT den Wiederaufbau des Zaunes veranlassen solle. Dem – besser: seinen Angestellten – fällt sogleich ein, dass sie eigentlich nicht zuständig sind, denn der Zaun befand sich unterhalb der „Hochwassergrenze“, außerdem verbietet ein neueres Gesetz bauliche Veränderungen im Strandbereich.

Jetzt kommen die örtlichen Abgeordneten der beiden Parteien ins Spiel, die ja derzeit um das Präsidentenamt kämpfen. Mir schwant: Wenn das jetzt Thema des sommerlichen Wahlkampfes in New York wird, dann : Gute Nacht.

Glücklicherweise hat es auch freundliche Treffen gegeben:


http://assets.nydailynews.com/polopoly_fs/1.1105947.1341178934!/img/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/landscape_635/image.jpg
(Sarah Kindler – von der Textil-Fraktion – begrüßt Aida Ruiz - von der „oben ohne“-Fraktion)

Nun ist es ja nicht so, dass die Nackten unbedingt gegen die Neu-Errichtung eines Bretterzauns wären, sofern auch weiterhin der Strand der Nackten allgemein zugänglich bleibt.

Aber ...

... als dann in der Presse von irgendwelchen Straftaten aus dem Sexualbereich auf dem Strand der Nackten schwadroniert wird, ist es bei den gutgläubigen Nackten verständlicherweise erst einmal aus.

Was nun ?

Was würdet ihr den Verantwortlichen raten ??

Ich riet zu einer „Pufferzone“, sozusagen einem „entmilitarisierten Niemandsland“.

Was daraus wird ?
Ich weiß es nicht.

Aber interessanterweise ist das Thema seit ein paar Wochen wieder aus dem Blickfeld der örtlichen Wahlkämpfer und damit auch aus dem Blickfeld der örtlichen Presse verschwunden.

Hoffentlich bleibt das so.


(3) Nackte Fragen

Regelmäßig führt der Verband der Naturisten in den Niederlanden (NFN) auf seiner HP Umfragen durch. Da sich jeder daran beteiligen kann und auch die Ergebnisse wegen der typischerweise nur im hunderter-Bereich liegenden Teilnehmerzahl liegen sind sie sicherlich nicht repräsentativ für die niederländische Bevölkerung, können aber vielleicht frühzeitig Trends innerhalb der Mitgliederschaft der NFN aufzeigen.

Kürzlich wurden folgende Alternativen zur Auswahl gestellt:

„TV-Sendungen und Filme über FKK sind ...

(a)
... positiv, denn um so mehr FKK im Fernsehen [vorkommt], um so weniger ist es Tabu in der Gesellschaft.“

(b)
... negativ, denn sie geben meist einen falschen Eindruck, so dass das Tabu um FKK größer wird.“

(c)
... nicht wirklich wichtig, denn sie haben nicht so viel Einfluss auf die Gesellschaft, so dass wir uns keine Sorgen machen müssen.“

Von 238 Antworten entfielen auf

(a) 73 %
(b) 10 %
(c) 17 %

Die Ergebnisse deuten zumindest darauf hin, dass die „Öffentlichkeitsarbeit“ aus Sicht der Antwortenden einen hohen Stellenwert einnimmt.

Da passt es mir gut, dass gerade in diesen Minuten im französischen TV-Kanal M 6 der Bericht von Zita Lotis-Faure auf Sendung geht, in dem sie ausführlich über ihre Erfahrungen als Naturistin „auf Probe“ berichtet.


(4) „Zita – in der Haut von ...“

Heute Abend werden im französischen TV-Kanal M 6 zwei Folgen der Reihe „Zita dans la peau de...“ ausgestrahlt.

Die Idee der mehrteiligen TV-Reihe besteht darin, dass die junge Zita Lotis-Faure für einige Zeit in verschiedene Rollen schlüpft und die Zuschauer, die sie dabei begleiten, dadurch in fremde Welten führt. Sie würde schreiben: „ ... Innenenansichten sichtbar macht“

So konnte sie heute gegen 20:50 Uhr als Assistentin eines Veterinärs den Alltag in einer ländlichen Tierarztpraxis erleben.

„Regenmacher, das ist ja überaus interessant, aber was zum Teufel hat das jetzt mit dem Thema zu tun ?“

Passe auf.
Ich war noch nicht fertig.

Soeben berichtet Zita – in einer weiteren Folge der Reihe – von ihrem Leben als Naturistin unter Naturisten. Sie lernt dabei die verschiedensten Menschen kennen, denen durch die Sendung Gelegenheit gegeben wird, ihre Sicht der Dinge darzustellen.

In dieser Sache ist sie sogar bis nach Brüssel und London gereist.


http://www.apnel.fr/forum/img/2012/200804congresffn11jf.jpg
(rechts: Zita Lotis-Faure)

Ich kenne natürlich bereits das, was in diesen Minuten über den Sender geht, so dass ich kein Risiko mit der Vorhersage eingehe, dass es ein Erfolg werden wird.

Wohlgemerkt: Es ist keine dieser RTL-Spiel-Shows, der Art „Bauer sucht Frau“ oder „Familientausch“, in denen wilde Redakteure leicht zu händelnde, naive Laien dazu bringen, ihrer irren Dramaturgie zu folgen. Es ist vielmehr eher mit solchen Sendeformaten wie „37 Grad“ (ZDF) zu vergleichen.

Für die ganz, ganz ungeduldigen hier ein Link auf einen Zeitungsartikel, der einen Trailer zu den heutigen Zita-Folgen enthält.

http://tele.premiere.fr/News-Videos/VIDEO-Zita-dans-la-peau-de-decouvrez-les-premieres-images-de-Zita-en-mode-naturiste-3455998

Die hier interessierende Naturistenfolge wird im zweiten Teil des kurzen, 44-sekündigen Trailers vorgestellt.

Ein - anlässlich der derzeitigen Ausstrahlung – heute Morgen in der „Midi Libre“ veröffentlichtes Interview schließt Zita mit den Worten :

„Je la conseille à tout le monde“
(„Ich kann es [gemeint ist die Erfahrung sozialverträglicher Nacktheit] jedem empfehlen“)


(5) Der Skandal fällt aus

Schon seit nunmehr 38 Jahren veröffentlicht der „San Francisco Bay Guardian (SFBG)“ in jedem Sommer einen ausführlicheren Bericht zum Thema Nacktbaden, oder wie sie es – etwas breiter - dort betiteln : „Annual Survey of Northern California Naked Fun In The Sun“.

Natürlich auch in diesem Jahr.


http://www.sfbg.com/sites/default/files/imagecache/Full_325_wide/4642-culture_nude.jpg

Uns brauchen hier die Details der diesjährigen Auflistung von Nacktbadestränden, die im übrigen unter

http://www.sfbg.com/2012/07/17/nude-beaches-2012

abrufbar ist, nicht sonderlich zu interessieren, weil es natürlich eher lokale Bedeutung hat.

Das dies trotzdem hier in den Streiflichtern auftaucht, hat jedoch seinen tieferen Sinn, denn – meines Wissens nach - wurde hier erstmals der Versuch gemacht, - wie es die Amis nennen – „frontal male nudity“ auf das zugehörige Cover der auch über den Zeitschriftenhandel vertriebenen SFBG zu bringen :


http://sfist.com/attachments/SFist_AndrewD/sfbg_nude_beaches.jpg

Nun aber kommt es :

Die – für us-amerikanische Verhältnisse - „Revolution“ fand ganz ohne nennenswerten Widerstand statt.

Keine Protestaktionen.
Keine wütenden Demos.

Da rieb sich selbst Tim Redmond, der beim „San Francisco Bay Guardian“ als Editor Verantwortung trägt und der mit wilden Reaktionen des Publikums gerechnet hatte, verwundert die Augen.

Nun wird die Überschrift verständlich: „Der Skandal fällt aus“.

Das ist die eigentliche Nachricht mit der ich jetzt schließe.

( Regelmäßige Streiflichter-Leser werden sich allerdings über die fehlende Aufregung in San Francisco nicht wirklich gewundert haben, denn hier konnte kürzlich über den einstimmig gefassten Beschluss des dortigen Stadtrates berichtet wurde, San Francisco explizit zu einer Clothing-Optional-Zone zu erklären, worüber ja auch die örtliche Presse berichtete )

Hier geht es zum letzten Streiflicht:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=26577

Und wer jetzt immer noch nicht genug hat:
Hier geht es zu den anderen Streiflichtern - „gesammelt und gebunden“:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=19187
.

Beitrag 07 August 2012 22:55 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Tim007



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 7783
Wohnort: Bremen


germany.gif

Vielleicht ist der Eindruck der Tschechen noch nicht einmal so falsch.
Die Sauna ist in Deutschland zumindest "Türöffnerin" für viele FKK-Begeisterte in spe.

Positiv auch, dass die Seite auch eine deutsche Übersetzung bereit hält.

Beitrag 08 August 2012 00:57 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
vic



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 17.04.2011
Beiträge: 101
Wohnort: Berlin


germany.gif
Tschechen in der Kristall-Saunatherme Ludwigsfelde

Tschechien ist ja topographisch und klimatisch nicht gerade ideal für Outdoor-Naturismus: Es gibt relativ wenig badetaugliche Gewässer und auch sonst ist es nicht gerade für Sommer, Sonne und Strand bekannt. Vor 1989 fuhren Tschechen gern an die jugoslawische Adria-Küste oder an die ostdeutsche Ostsee, wo sie jeweils mit FKK in Berührung kamen. Zu Hause beschränkt sich das von Natur aus weitgehend auf Saunen und Thermen, so dass wohl auch bei Besuchen im Ausland zuallererst diese Form von FKK wahrgenommen wird.

Keine Ahnung, ob das ein Teil dieser jungen Gruppe war, aber letztens habe ich im Berliner Strandbad Wannsee auch einige Tschechen - die Sprache ist mir geläufig, wenn auch unverständlich - gesehen. Sie genossen es sichtlich, beispielsweise indem sie auch beim Gang zum Imbisskiosk nicht etwa Badebekleidung anzogen wie die allermeisten "FKK"-Anhänger. Auch in vielen Thermen wird ja das Handtuch erst kurz vor dem Platznehmen in der Sauna oder beim Gang ins Wasser abgelegt. Von daher scheint Nacktheit dabei mitunter lediglich als ein notwendiges Übel für ganzheitlichen Wellness-Genuss, nicht aber zwangsläufig als natürlich empfunden zu werden.

Beitrag 08 August 2012 12:19 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  


Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK