Naturismus in Spanien - jetzt offiziell erlaubt?

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Ja: Vorbild Spanien!

Beitrag von Puistola » 16 August 2009 10:03

riedfritz hat geschrieben: Nacktheit ist auch bei uns schon lange nicht mehr strafbar!

Wie lange wurden von übereifrigen Polizisten in Spanien noch Nackte an den Stränden weggefangen?

... wird Nacktheit nie erlaubt werden,...


"Erlaubt" ist in einem liberalen Rechtswesen, was nicht verboten ist, und was Andere nicht in ihren Rechtsgütern unverhältnismässig einschränkt oder schädigt. Verboten ist Nacktheit in D auf Bundesgesetzesebene nicht, aber "Knöllchen" gibt es in D immer wieder mal, also eine staatliche Sanktionierung und damit Einschränkung der Kleidungs-Freiheit, die einem Verbot gleichkommt. Dabei berufen sich die einen zu Unrecht auf den OWiG 118, die andern auf Landes- oder Gemeinderecht (Bayern, BaWü-Konstanz). Die verfassungsmässige Zulässigkeit solchen einschränkenden Landes- und Gemeinderechts sei hier mal in Frage gestellt.

Die Santionierung von Nacktheit geschieht auch in Spanien noch gelegentlich, z.B. durch Drohgebärden der Guarda Civil und der Lokalpolizei gegen Nackte. Kein Bussgeld zwar, aber die Drohung mit der Verhaftung beim "nächsten Mal", samt Aufnahme der Personalien (selbst erlebt). Einschüchterung ist eine ganz üble Methode staatlicher Sanktionierung, da sie ohne Rechtsgrundlage ist: Da scheinen einige Bürgermeister und Polizeikommandanten noch in der Franco-Diktatur gelernt zu haben.

Auch in der Schweiz verhalten sich Polizisten immer wieder ähnlich gymnophob, ganz entgegen dam 1992 rechtsgültig gewordenen Volksbeschluss, das Sittenstrafrecht gänzlich abzuschaffen. Sogar alte Sitten-Gesetze auf kantonaler Ebene werden weiterhin angewandt (BE), angedroht (AR) bzw. gar neu geschrieben (AI), obwohl ihnen die verfassungsmässige Grundlage fehlt. Traurig aber war: Die nackigen Organisationen kümmert das wenig.

Einmalig aber ist, dass sich Nackige Organisationen selbst hinter altem Recht aus üblen Zeiten verschanzen und sich darüber hinaus in Anti-Nacktheits-Gesetzgebungsprozesse im Ausland einmischen.
Sowas kann nur der DFK-Fischer.

Wie der Spanier Ismael Rodrigo sagte:
Mit solchen Freunden gibt es keinen Bedarf nach Feinden!


Spanien ist deswegen Vorbild, weil sich die Nackten kämpferisch gegen die reaktionären kräfte stellen, im Gegensatz zur Schweiz, wo man seit dem Tod Eduard Fankhausers seine Errungenschaften nur noch auf Verschleiss nutzt, und zu Deutschland, wo gleich Reaktionäre in den Vorstand der nackigen Organisationen gewählt werden.
Von wem? Von den Nackigen selbst!

Wacht auf und kämpft gegen die nackige Schläfrigkeit bzw. Reaktion. Ein progressiver Verband wird Euch dann auch helfen, wenn ihr mit muffiger Justiz konfrontiert werdet. So, wie im vorbildlichen Spanien.

Puistola

riedfritz
Beiträge: 1760
Registriert: 17 März 2008 14:40
Wohnort: Rieden

Hallo Puistola

Beitrag von riedfritz » 16 August 2009 10:22

Du hast vollkommen recht in Deinem Post.

Ich glaube aber, daß manche den Unterschied zwischen "nicht verboten" und "erlaubt" im Zusammenhang mit der Gesetzgebung nicht sehen wollen.

Wo die Grenze der "nicht verbotenen" Nacktheit ist, wird auch in Zukunft im Einzelfall entschieden werden.

Daß die Nacktheit (z.B. an ungeeigneten Orten usw.) kein großes Delikt ist, wird ja allein daraus ersichtlich, daß Verstöße als Ordnungswidrigkeit und nicht als Straftat eingestuft sind.

Im übrigen sind die "organisierten Nackten" für ihre Vereinsvorsitzenden verantwortlich und hätten es selbst in der Hand, diesen bei der nächsten Wahl die "rote Karte" zu zeigen. Daß dieses nicht geschieht, zeigt, daß sie ebenso rückwärtsgewandt denken.


Viele Grüße

Fritz

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Welche "Grenze" bitte?

Beitrag von Puistola » 16 August 2009 11:26

riedfritz hat geschrieben:Wo die Grenze der "nicht verbotenen" Nacktheit ist, wird auch in Zukunft im Einzelfall entschieden werden.


Nein, da gibt es keine Grenze auszuloten zwischen "verbotener" und "nicht verbotener" Nacktheit. Nacktheit ist die Abwesenheit von Kleidung. Mehr nicht, da gibt es keine "Einzelfälle" die auszuloten sind durch irgendwelche Gerichte. Man mag Nackige in dr Stadt weniiger mögen als jene im Wald, und Nackige am Strand mögen gar als normal angsehen werden, aber die Kleidung bzw. deren Abwesenheit geht die Öffentlichkeit nun mal nix an.

Ausloten können die Staatsanwälte und Richter allenfalls das Verhalten eines Nackten: So ist en nackter Raubüberfall eben ein Raubüberfall, und damit strafbar, aber nicht, weil er nackig verübt wurde.

Auszuloten ist auch die jeweilige Verfassungsmässigkeit der auf Länder- bzw. Kantonsebene bestehenden Sittengesetze und das Verhalten so mancher Behördenvertreter. Dafür zu sorgen, wäre auch die Aufgabe der Verbände.


Puistola

Friedhelm Aurel

FKK und Recht/FKK in Spanien

Beitrag von Friedhelm Aurel » 20 August 2009 16:39

Hallo riedfritz !
Am 16. August hast Du als Antwort auf meine Zeilen über Spanien geschrieben:
"DEINE ZEIT IST ABGELAUFEN "
Was meinst Du damit?
Gruß!
Waldnaturist

Benutzeravatar
holgi-w
Beiträge: 698
Registriert: 03 September 2008 12:29
Wohnort: Weißer Fleck auf der Landkarte
Kontaktdaten:

Beitrag von holgi-w » 21 August 2009 08:53

@ Friedhelm Aurel:

Ohne riedfritz jetzt vorgreifen zu wollen: Das hatte nichts mit Dir zu tun.
riedfritz wollte allem Anschein nach seinen vorher geschriebenen Text editieren (Tippfehler korrigieren).
Dafür steht aber nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung - meines Wissens nach 15 Minuten.
Wird dieses Zeitlimit überschritten erhältst Du von der Forensoftware den lapidaren Hinweis "Deine Zeit ist abgelaufen". Korrekturen/Änderungen an deinem verfassten Text sind dann nicht mehr möglich.

Mehr steckte da nicht dahinter.

Gruß,
holgi-w

riedfritz
Beiträge: 1760
Registriert: 17 März 2008 14:40
Wohnort: Rieden

Editieren

Beitrag von riedfritz » 22 August 2009 10:09

Hallo Holgi,

wie Du richtig vermutest, war meine "Zeit" fürs Editieren, also für die gewünschte Korrektur meines Schreibfehlers nach 10 min. "abgelaufen".

Hallo Friedhelm Aurel

Eines verstehe ich nicht, wie Du diesen Kommentar auf Dich beziehen kannst, da nach Deinem Post noch Puistola und ich geschrieben haben und direkt anschließend meine Korrektur folgt.

Viele Grüße

Fritz

neptun2005

TOP TWO SPAIN NUDIST BEACHES OR “PLAYAS NATURISTAS”

Beitrag von neptun2005 » 22 August 2010 18:18

Naturismus in Spanien - vorhin im Netz entdeckt:

theleader.info // 2010-08-22 14:32:50 hat geschrieben:In 1979, Costa Natura near Estepona on the Costa del Sol – Spain’s first ever nudist beach – was officially opened. Since then nudity has been practised with avengeance, perhaps as an act of rebellion against a repressive society led by a dictator, which the people of Spain had to conform to for many years.
...


URL: http://www.theleader.info/article/24485 ... aturistas/

Viele Grüße
neptun2005

amileedesoza

Naturismus in Spanien - jetzt offiziell erlaubt?

Beitrag von amileedesoza » 16 Oktober 2013 12:51

Ja, ich auch über diese Nachricht lesen in internet .. Ich möchte Sie fragen, ist es in tatsächlich wahr ..?
Ich mag alle die Überprüfung, die von anderen Menschen geteilt werden .. Es ist gut, oder bitte auch sagen, die Antwort auf Ihre Frage .. Danke ..!
______________________________________________________
klicken Sie hier für weitere Informationen: - Villa in Spanien

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Re: Naturismus in Spanien - jetzt offiziell erlaubt?

Beitrag von Puistola » 16 Oktober 2013 17:19

amileedesoza hat geschrieben: Ich möchte Sie fragen, ist es in tatsächlich wahr ..?
Die bestinformierte Seite ist
http://www.naturismo.org/legal.html

Puistola

Gesperrt