Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 14 Dezember 2017 16:01   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK Allgemein

Streiflichter Nr..238 vom 09.05.2014

  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
regenmacher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:64

Anmeldungsdatum: 04.10.2003
Beiträge: 3770
Wohnort: 53498 Bad Breisig


germany.gif
Streiflichter Nr..238 vom 09.05.2014

(1) Nudefest 2014

Im Streiflicht Nr.226.1 vom 28.01.2014 kündigte ich ein Treffen der schottischen Naturisten an. Die „British Naturism (BN)“ bzw. deren „Scottisch And North East Region (SANER)“ hatte für die Zeit vom 25.April-27.April 2014 das Glenmorag Hotel in Dunoon angemietet, wo sich dann auch über 100 Nackte trafen, um gemeinsam ein Wochenende zu gestalten.

Dies geschah heuer im zweiten Jahr.
Wie zu erfahren war, soll etwas ähnliches auch im nächsten Jahr wieder ( dann zum dritten Mal) organisiert werden, womit die Naturisten dort schon fast eine neue schottische Tradition begründen. Aktuell liegt bei ihnen jetzt erst einmal eine nackte Tour auf einem "Ausflugsschiff" an, die sie für die (nun auch in Schottland kommende) wärmere Jahreszeit planen.

Aber darüber will ich hier jetzt nicht notieren.

Vielmehr erscheint mir ein zeitgleich im Südosten Englands erstmals im Grosvenor Hotel von Torquay veranstaltetes BN-Treffen bezüglich der langfristigen Perspektive wichtiger gewesen zu sein. Nicht nur, weil dort eine der diesjährigen 50-Jahresfeiern der BN anstand, sondern auch, weil dort viele wichtige Details dieses Jahres und der kommenden Jahre festgezurrt wurden.

Hier ein Bild von diesem BN-Treffen in Torquay,


https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc3/t31.0-8/p720x720/10298228_10152789958648102_2047670578855247276_o.jpg

das in der Mitte übrigens die Violinistin Rachel Wieck zeigt, die hier bei mir in den Streiflichtern – immer auf der Suche nach Talenten – auch schon mehrfach vorkam.

Last uns einen ersten Blick auf die Ergebnisse werfen :

Für die Woche vom 06.07.2014 bis zum 14.07.2014 wird die BN – inzwischen geübt in diesen Dingen – den im Südwesten England gelegenen Campingplatz „Newperran Holiday Park“ wieder einmal zu einem temporären Naturisten-Campingplatz machen und dort das „Nudefest 2014“ veranstalten, zu dem ausdrücklich auch Nichtmitglieder eingeladen sind.

Nicht nur in dieser Hinsicht ist das „Nudefest 2014“ mit der „Mee(h)r Erleben“-Woche am Rosenfelder Strand vergleichbar.

Einen Überblick zu dem (bisher allerdings nur vorläufigen) Programm gibt :

http://www.bn.org.uk/activities/big_days_out.php/_/upcoming-events/nudefest-2014-r13

und das am Ende des vorstehend verlinkten Files angegebene *.pdf-file.

Zu den britischen Nudefesten ist in den Streiflichtern schon viel geschrieben worden, so dass ich hier – quasi als Vorschau für das jahr 2014 – nur ein vor etlicher Zeit entstandenes Foto vom Besuch des „Blue Reef Aquariums“ in Newquay zitieren will :


http://www.bn.org.uk/community/ccs_files/images/general/activities_bdo.jpg


(2) „Cabane à sucre“

„Cabane à sucre“ - darunter verstehen die Kanadier kleine Hütten, welche oft inmitten von Ahorn-Bäumen errichtet sind, die die Hauptquelle für süßen Ahorn-Sirup bilden. Heutzutage werden diese Hütten auch für Gastwirtschaften genutzt, die dann – der Tradition folgend – bevorzugt süße und daher in der Regel auch kalorienreiche Speisen anbieten.

In der Region Quebec sucht man traditionell im Frühling diese Gastwirtschaften auf, um sich vom, im vorhergehenden Herbst geernteten Ahorn-Sirup das Leben versüßen zu lassen.

So auch unsere Freunde in der „Fédération québécoise de naturisme (FQN)“, Mitglied im Verband der Kanadischen Naturisten (FCN) - und damit auch in der INF/FNI, die vor einigen Wochen zu einem solchen Treffen einluden, für das mit diesem


http://www.fqn.qc.ca/wpimages/wpf2eb55df_05_06.jpg

und diesem Bild geworben wurde :


http://i58.servimg.com/u/f58/16/05/53/71/cabane10.jpg

Es waren – wie auch schon im Jahr zuvor – neben den Mitgliedern auch deren Freunde und alle anderen ernsthaft Interessierten zu dem nackten Essen eingeladen.

Unter der Voraussetzung, dass sich die Teilnehmenden rechtzeitig anmeldeten und ihre eigenen Handtücher als Sitzkissen mitbrachten, wurden in den Altersklassen

der über 30-jährige ca. 13 Euro,
der 18-30-jährigen ca. 10 Euro,
der 13-17-jährigen ca. 5 Euro,
der 6-12-jährigen ca. 4 Euro und
der unter 5-jährigen 0 Euro

für ein wahrlich süßes Mahl berechnet, dessen Kalorien mit einem trickreichen „you know, it's only once a year!” rechnerisch gleichmäßig aufs ganze Jahr verteilt und damit irgendwie kleinargumentiert wurden.

Wiedem auch sei - jedenfalls hat es den Beteiligten Spaß gemacht, was wiederum die Organisatoren gefreut hat, so dass mir die Hauptorganisatorin zusicherte, dass es auch im nächsten Jahr um diese Zeit wieder heißen wird :

„Cabane à sucre“.

Zwischenzeitlich können wir ja – der Kalorien wegen – ein wenig Sport machen.

Nacktsport – versteht sich.

Noch genauer : Nacktwandern.


(3) Nacktwandern – aus der Sicht einer „Anfängerin“

Schon über mehrere Jahre kann ich hier immer wieder über die von Jean Paul Guido organisierten Nacktwanderungen berichten, die er in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der „Les Randonneurs Nus de Provence“ im Raum Var erfolgreich organisiert.

In immer neuen Variationen :

Das Angebot reicht von sportlichen, durchaus auch anspruchsvollen Bergtouren bis zu kindgerechten Ausflügen.

Für alle Veranstaltungen aber gilt:
Es sind auch „Anfänger“ willkommen.

Von solch einer Nacktwanderung am Samstag, den 19.April, kaum 3 km südlich von Bagnols-en-forêt im Département Var will ich hier nun beispielhaft notieren.

Eine „Anfängerin“ kommt auch darin vor.

Jean Paul – inzwischen dort für seine Nacktwanderaktivitäten bekannt wie ein bunter Hund – traf sie wenige Wochen zuvor am FKK-Strand von Saint-Aygulf und schlug ihr im Gespräch vor, doch einmal bei einer der Nacktwanderungen mitzukommen. Da traf es sich gut, dass Marie-Jeanne, so ihr Name, aus dem Ort Saint-Raphaël kommt, der nur rund 15 Km vom (für den 19. April geplanten) Wandergebiet entfernt ist.

Inzwischen liegt mir (und damit uns) ein Bericht von diesem nackten Ausflug vor, der von Marie-Jeanne verfasst ist und aus dem ich hier zitieren will, weil er die Sicht einer zwar informierten, aber zugleich auch noch unerfahrenen Nacktwanderin wiedergibt.

Die Stimmung während der Nacktwanderung lässt sich durch wenige Bilder beschreiben.

Auf steinigem Grund ging es – in Gesprächen vertieft – der wärmenden Sonne entgegen :


http://lesrandonneursnusdeprovence.e-monsite.com/medias/images/p1020049-001.jpg

Gelegentlich gab es auch etwas zu entdecken, wie diesen „Mühlstein“ :


http://lesrandonneursnusdeprovence.e-monsite.com/medias/images/p1020025-001.jpg

Davon gibt es dort mehrere. Sie stellen ein beliebtes, lokales Ausflugsziel dar, das auch in wikipedia dokumentiert ist :


http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/dc/Meuliere_pierre_du_coucou_03.jpg/403px-Meuliere_pierre_du_coucou_03.jpg

Zwischendurch wurde gerastet, was Gelegenheit gab zu verschiedenen Tauschgeschäften der Art „Tausche einen Schluck Apfelsaft gegen eine Käseschnitte“:


http://lesrandonneursnusdeprovence.e-monsite.com/medias/images/p1020042-001.jpg

Es war ein kurvenreicher, aber mit etwas über 200 Höhenmetern sicherlich nicht all zu anstrengender Weg von rund 12 Km, bei noch nicht ganz sommerlichen Temperaturen.


http://lesrandonneursnusdeprovence.e-monsite.com/medias/images/p1020031-001.jpg

Soweit – so gut.
Viele Nacktwanderungen laufen so ab.
Sozusagen „Nacktwanderstandard“.

Hervorzuheben sind hier die Bemerkungen von Marie-Jeanne, die im Rückblick mehrfach die „Einfachheit“ lobt und sie in einem Atemzug mit der „Natürlichkeit“ nennt. Weiter ist in ihrer Notiz vom „Vergnügen“ die Rede, das ihr der gemeinsame, nackte Kontakt mit der Natur bereitet hat.

Umgeben von freundlichen Menschen, die keine Bedingungen bezüglich zu tragender oder nicht zu tragender Kleidung stellen und keine diesbezüglichen Kommentare abgeben oder gar Rechtfertigungen verlangen, ergab sich eine Atmosphäre der Toleranz, die es Marie-Jeanne leicht machte, ihr Interesse an zukünftigen Veranstaltungen dieser Art auszudrücken.

Schließen möchte ich diese Notiz mit einem Link zu Marie-Jeannes Bericht :

http://lesrandonneursnusdeprovence.e-monsite.com/blog/randonue/randonue-a-bagnols-en-foret.html

Auf der HP des bekanntesten der drei offiziell anerkannten Nacktwandervereine Frankreichs, des besagten „Les Randonneurs Nus de Provence“, der im übrigen auch schon Anerkennung durch die „Fédération Française de Randonnée (FFR)“ erfahren hat, finden sich weitere Beiträge zu den zahlreichen Veranstaltungen :

http://lesrandonneursnusdeprovence.e-monsite.com/blog/


(4) Im Schwimmbad

Umeå ist eine Stadt in Schweden.
Unweit der Küste zum Bottnischen Meerbusen gelegen ist die Stadt mit ihren knapp 80000 Einwohnern und einer seit einem halben Jahrhundert dort bestehenden Universität fast schon von von überregionaler Bedeutung. Man muss sie trotzdem nicht kennen. Auch mir war sie unbekannt – bis vor etlichen Wochen dort etwas geschah, das Aufmerksamkeit verdient und darum hier in einer Notiz erwähnt werden soll.

Fanny Karlsson und Elin West besuchten das dortige Hallenbad (swimhall), das von der Fa. Medley betrieben wird.


http://sverigesradio.se/sida/images/109/3230564_2048_1152.jpg

Vielleicht aus einer Laune heraus, vielleicht aber auch mit „politischer“ Absicht – genau lassen sich die Anfänge der Geschichte von hier aus nicht erkennen – beschlossen die beiden dieses Mal ohne Oberteil (umgangssprachlich: „oben ohne“) in die warmen Fluten zu steigen.

Das ging kaum eine viertel Stunde gut, bis sie vom Personal daraufhin angesprochen wurden. Es hieß, dass das hier doch nicht üblich und auch nicht die Politik des Managements sei.

In Kurz :
Sie wurden vor die Wahl gestellt : Entweder „mit Oberteil“ oder „raus aus dem Hallenbad“.

Die beiden verließen das Bad, beschlossen aber, die Sache nicht auf sich sitzen zu lassen.


http://www.svt.se/nyheter/regionalt/vasterbottensnytt/brudar-vill-bada-med-bara-brost

Eine Unterstützungsgemeinschaft wurde gegründet, die in wenigen Wochen rund 200 Unterschriften zusammenbrachte.

Am Montag, den 23.03.2014, wurde die Liste der Unterschriften in einer langen, teilweise hitzig geführten Diskussion dem Management des Hallenbades übergeben. Ich war nicht dabei, aber Fanny Karlsson berichtet, das als (einziges) Ergebnis dieses Treffens vereinbart wurde, die Sache am darauf folgenden Dienstag dem Vorstand zur Entscheidung vorzulegen.

Immerhin meldete sich in der folgenden, öffentlichen Diskussion die studentische Sportorganisation „IdrottsKlubben Studenterna Umeå (IKSU)“ mit dem unterstützenden Hinweis, dass bei ihnen im Hallenbad schon lange „oben ohne“ möglich sei.

Dann herrschte für etliche Tage Funkstille.

Sagen wir so : Meine Lauscher, die – angesichts meines Alters – noch ganz ordentlich funktionieren, haben zumindest nichts vernommen.

Bis zum Freitag, den 18. April 2014, als die beiden sich mit etlichen, inzwischen gewonnenen Unterstützerinnen ins besagte Medley-Hallenbad begaben, um dort abermals in der von ihnen gewählten Weise ein Bad zu nehmen. Dieses Mal kam sogar die Polizei ins Spiel, die zwar einen Bericht verfasste, aber nicht eingreifen wollte, sondern den Beteiligten dazu riet, die Sache doch lieber unter sich abzumachen.

Dann ging es ganz schnell.

Nur wenige Tage später trat Mattias Jonsson, CEO der Medley, mit der Mitteilung an die Öffentlichkeit, dass es nunmehr auch in der von ihnen betriebenen Schwimmhalle auch für die weiblichen Gäste zulässig sei, auf ein Oberteil zu verzichten. Er wolle jedoch keine Empfehlung aussprechen, sondern das Hallenbad statt dessen lieber aus der politischen Diskussion heraushalten. Immerhin konnte er sich mit Mühe doch ein „vi kommer inte att tvinga någon att bära överdel“ (etwa: „Wir werden niemanden zwingen, ein Oberteil zu tragen“) und ein „Vi vill att ska känna sig välkomna hos oss“ („Wir wollen, dass sich jeder bei uns willkommen fühlt“) abringen.

Das es so einfach sein und so schnell gehen würde hat dann aber sogar Fanny Karlsson erstaunt.

Nun das Schlusslicht, in dem es mir noch einmal um das „Nacktwandern“ gehen soll.

Und um den freundlichen Gruß, der - nach all den über hier immer wieder eingestreuten Hinweisen - längst jedem Nacktwanderer und jeder Nacktwanderin in Fleisch und Blut übergegangen sein sollte :


(5) „Grüß Gott“

Städter werden es nicht auf Anhieb wissen, aber auf dem flachen und auch im hügeligen Land grüßt man sich bei Begegnungen – auch dann, wenn man sich eigentlich nicht näher kennt.

Um so wichtiger ist es, hier darauf hinzuweisen, dass man auch als Nacktwander bzw. Nacktwanderin bei jeder Begegnung einen freundlichen Gruß entrichten sollte.

In den Alpen zum Beispiel ein freundliches „Grüß Gott“, wie es hier eine unserer Nordic-Walking-Nacktwanderinnen demonstriert :


http://3.bp.blogspot.com/-XfQ8-Az0dug/UWgdhAfbr_I/AAAAAAAAGzk/y15SNIxx8FE/s320/gruss.jpg

In der Regel wird dies mit einem „Grüß Gott“, gelegentlich aber auch mit einer anderen Grußformel beantwortet. Diesbezüglich gibt es je nach Landesteil und in den verschiedensten Dialekten die unterschiedlichen Gebräuche.

Von einem „Mein Gott“ habe ich allerdings noch nichts gehört.

Vermutlich ist es die dort in der Gegend gebrauchte Grußformel – aber ich will gerne zugeben, dass ich mich in den Alpen nicht so gut auskenne.

Höchste Zeit – hier nun Schluss zu kommen.

Nicht mit einem „Grüß Gott“
und auch nicht mit einem „Mein Gott“,
sondern mit einem : „Bis die Tage“.


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Hier geht es zum letzten Streiflicht:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=30616

Und wer jetzt immer noch nicht genug hat:
Hier geht es zu den anderen Streiflichtern - „gesammelt und gebunden“:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=19187

Und hier:
http://www.sauna-jugendforum.de/viewtopic.php?f=69&t=126&start=200

Und hier auch:
http://www.fsg-lev.de/aktuelles.html
.

Beitrag 09 Mai 2014 05:52 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
nacktist



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:65

Anmeldungsdatum: 23.07.2010
Beiträge: 55
Wohnort: Halstenbek


germany.gif
Re: Streiflichter Nr..238 vom 09.05.2014

(5) „Grüß Gott“



Von einem „Mein Gott“ habe ich allerdings noch nichts gehört.

Vermutlich ist es die dort in der Gegend gebrauchte Grußformel – aber ich will gerne zugeben, dass ich mich in den Alpen nicht so gut auskenne.





…aber das geht ja noch – auf unserem Gruß auf einer Wanderung hier im Norden kam von einem alten
Mann auf einem Fahrrad ein deutliches „Pfui Teufel“ zurück.
LG
GuH

Beitrag 09 Mai 2014 15:32 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif
Re: Streiflichter Nr..238 vom 09.05.2014

regenmacher hat folgendes geschrieben::

In der Regel wird dies mit einem „Grüß Gott“, gelegentlich aber auch mit einer anderen Grußformel beantwortet. Diesbezüglich gibt es je nach Landesteil und in den verschiedensten Dialekten die unterschiedlichen Gebräuche.
.


Bin gerade mit Calzit auf Tenerife zum wandern, natürlich nackt.
Dabei habe ich mit Freude festgestellt, das der hier übliche Gruss "Hola"
nicht nur entgegnet wird, sondern oft auch Nackten angeboten wird.
Nicht von Touristen, sondern von den Spaniern (die allerdings ebenso
Touristen sein können von der Peninsula).

Deutsche grüssen Nackte Wanderer hier ebensowenig von sich aus,
wie in der Heimat, erwidern das "Hola" oder "Grüezi" aber stets:
- mit einem leicht überraschten, unverbindlichen "Halloo".
Das "Grüss Gott" kenn ich eigentlich nur noch aus Österreich,
bzw. von Austriaken, wenn sie nicht grad "Servus" oder "Seawas"
sagen, in der Schweiz je nach Region "Tagwohl", "Grüessech"
oder eben "Grüezi" im Osten.

Ich finde den Brauch des Grüssens auf Bergwegen als angenehm
und schliesse aus einem erwiderten oder gar angebotenen Gruss auch,
dass die Nacktheit nicht mehr so viel Anstoss errege,
das sie Anlass wäre, den Gruss zu verweigern.

Gute Zeiten!

Puistola

Beitrag 09 Mai 2014 16:14 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Tim007



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 28.11.2005
Beiträge: 7783
Wohnort: Bremen


germany.gif

Sicherlich hat das auch etwas damit zu tun, wie vielen Menschen man begegnet.
Wenn ich morgens unterwegs bin und nur alle zwanzig Minuten jemanden treffe, grüßen sich alle.
Wird es voller, grüßt sich keiner. Man würde ja auch sonst ganz kirre werden...

Beitrag 09 Mai 2014 16:32 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif

Tim007 hat folgendes geschrieben::

Wird es voller, grüßt sich keiner. Man würde ja auch sonst ganz kirre werden...


Klar, aber etwa die Finnen grüssen auch dann nicht, wenn man sich nach tagelanger Einsamkeit in Tundra und Taiga zufällig trifft. Dort ist das eben so, aber ich mag eben trotzdem den Gruss in solchen Situationen.

Puistola

Beitrag 09 Mai 2014 19:32 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif

Tim007 hat folgendes geschrieben::

Wird es voller, grüßt sich keiner. Man würde ja auch sonst ganz kirre werden...


Klar, aber etwa die Finnen grüssen auch dann nicht, wenn man sich nach tagelanger Einsamkeit in Tundra und Taiga zufällig trifft. Dort ist das eben so, aber ich mag eben trotzdem den Gruss in solchen Situationen.

Puistola

Beitrag 09 Mai 2014 19:32 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Tim007



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 28.11.2005
Beiträge: 7783
Wohnort: Bremen


germany.gif

Puistola hat folgendes geschrieben::
aber ich mag eben trotzdem den Gruss in solchen Situationen.


Ich auch.

Das mit den Finnen war mir nicht bekannt.
Zu komisch.

Beitrag 09 Mai 2014 19:51 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Pan meets Lilith




Alter:81

Anmeldungsdatum: 24.02.2005
Beiträge: 15054
Wohnort: EUdSSR


blank.gif

Puistola hat folgendes geschrieben::
Tim007 hat folgendes geschrieben::

Wird es voller, grüßt sich keiner. Man würde ja auch sonst ganz kirre werden...


Klar, aber etwa die Finnen grüssen auch dann nicht, wenn man sich nach tagelanger Einsamkeit in Tundra und Taiga zufällig trifft. Dort ist das eben so, aber ich mag eben trotzdem den Gruss in solchen Situationen.

Puistola

Hm. Sehr suspekt. Dann scheint der Finne (an SICH - Hajo, lass mich einfach mal icon_wink.gif) DOCH eher eine Art Ostwestfale zu sein?

Von wegen, Rheinländer und Ostwestfale begegnen sich. Der Rheinländer: "Tach!" Der Ostwestfale, erwidernd: "Schwätzer!"

Als Finne KÖNNTE man sich ja auch was Ortsangepasstes angewöhnen, etwa "Zum ELCH!" oder "Rentier lässt GRüßen!" Vielleicht auch "Der Saunadampf sei MIT dir!" oder schlicht "Nokia!" Die Schweden sagen schließlich ja AUCH "Ikea!", wenn sie sich zufällig begegnen. Ein beiläufig dahingeworfenes "Abba!" ist eher in den Städten üblich.

Als MINDESTES würde ich mir wenigstens ein Pro-forma-Interesse vorstellen, z.B. "Achse von Geländewagen kaputt?"

Wie wär's HIERMIT:
"Na? DA hat aber einer Lust auf Einsamkeit!" (aufmunternd bis beschwichtigend - man weiß ja NIE, welcher Waldschrat da aus dem wilden Tann tritt ...)
"GRRRRR!!"

Beitrag 09 Mai 2014 22:22 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
hajo



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:67

Anmeldungsdatum: 19.11.2002
Beiträge: 3444
Wohnort: Paderborn


germany.gif

Pan meets Lilith hat folgendes geschrieben::
Der Ostwestfale, erwidernd: "Schwätzer!"
DAS war kein Ostwestfale... icon_wink.gif

Beitrag 10 Mai 2014 00:15 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Pan meets Lilith




Alter:81

Anmeldungsdatum: 24.02.2005
Beiträge: 15054
Wohnort: EUdSSR


blank.gif

hajo hat folgendes geschrieben::
Pan meets Lilith hat folgendes geschrieben::
Der Ostwestfale, erwidernd: "Schwätzer!"
DAS war kein Ostwestfale... icon_wink.gif

Du hast Recht. Der hätte sich ja selbst ad abSURdum geführt, mit der doppelten Silbenzahl des Rheinländers. Es war "der" Münsterländer, also aus rheinischer Sicht "nur" die VORhölle zu Ostwestfalen. Der Ostwestfale spricht NIE. Der Münsterländer, also quasi eine Art Grenzschützer gegenüber dem Rheinland, zählt zunächst die geäußerten Silben des Rheinländers (mit zunehmend sich verdunkelnder Miene, versteht sich), um mit maximal der Hälfte dessen zu reagieren.

Wenn man als Rheinländer im Münsterland weilt, also dort, wo man in sehr flachem Gelände das Meer zu riechen glaubt und der Wind um zurückgezogene Gehöfte aus unverputztem Backstein pfeift (Die Sehnsucht nach dem Drachenfels wird dabei fast übermächtig), dann drängt es instinktiv so grob Richtung Borken, ins Niederrheinische. Der Weg wird von der Hoffnung gelenkt, man könne vielleicht, mit starkem Paddeln, über Xanten zurück nach Köln finden, wo man wieder was reden darf. (Köln jetzt mal als normale Stadt gedacht, also OHNE RTL und die damit verbundene Klientel).

Jetzt erinnere ich mich auch wieder. Ich hatte mal bei einem Gang durch Warburg eine Frage zu einer speziellen Fachwerkornamentik an einem Fleetdeelenhaus. Ich so: "Tach! Können SIE mir zufä ...", da hörte ich auch schon, wie ein Gewehr in Anschlach genommen wurde. Unterm Strich hatte ich am Ende Glück. Denn ich stieß auf einen heiratsbedingt zugezogenen Kölner, der plötzlich aus sich heraus ging, froh, seit fünfzehn Jahren die ersten Worte wieder sprechen zu dürfen. Außerdem war er des Weserrenaissance-Fachvokabulars und der Fachwerkbau-Technik mächtig.


Bleibt das Problem der barbusigen schwedischen Hallenbad-Schwimmerinnen. Ich find das gut. Schwedinnen an SICH sind ja - aus Film und Fernsehen der frühen Siebziger, dafür beKANNT, blond und barbusig zu sein. (Ich persönlich finde Schwedinnen zwar unfreundlich und absolut arrogant, außerdem schwerst pc-krank. Däninnen sind viel, viel liebenswerter).

Beitrag 10 Mai 2014 06:58 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
harzkowsky



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 716
Wohnort: Nördlich des Harzes


germany.gif

Satiremodus an:

Letztes Jahr begegnete mir weitab jeder Zivilisation jemand im Wald.
Auf mein kurz dahingeknurrtes "Moin" musste ich mir einen Vortrag über das Grüßen unter Berücksichtigung der historischen, psychologischen und wirtschaftlichen Aspekte anhören. Nach einer gefühlten halben Stunde ging ich dann einfach weiter, ich konnte nicht mehr stehen.
Im Davonschleichen – was offensichtlich nicht bemerkt wurde, weil der Redner so von seinem Vortrag fasziniert war - hörte ich noch wie er gerade zum Thema "wirtschaftliche Aspekte" wechselte. Dabei, war sein Vortrag nicht mal langweilig, eher lustig, mit rheinischem Zungenschlag vielen Wortwitzen und Anekdötchen gewürzt; ......
Nun rate ich, wer das wohl war -

Satiremodus aus.

nachdenklich
harzkowsky

Beitrag 10 Mai 2014 10:06 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Calcit






Anmeldungsdatum: 27.04.2007
Beiträge: 1342



blank.gif
Nackter Schiffsausflug auf dem Firth of Forth 20140705

Zu "Streiflichter Nr..238 vom 09.05.2014 / (1) Nudefest 2014":
regenmacher hat folgendes geschrieben::
Aktuell liegt bei ihnen [den schottischen Naturisten] jetzt erst einmal eine nackte Tour auf einem "Ausflugsschiff" an, die sie für die (nun auch in Schottland kommende) wärmere Jahreszeit planen.

Die 3-stündige Bootsfahrt ist für den 05.07.2014 angekündigt, Ablegen ca. 12km WNW von Edinburgh bei ca. N55.9922, W03.3864 , es geht unter der als technisches Wunderwerk bekannten und 1890 eingeweihten zweieinhalb Kilometer langen Eisenbahn-Stahlbrücke "Forth Rail Bridge" hindurch. Zu dieser ist ganz interessant zu lesen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Forth_Bridge
http://en.wikipedia.org/wiki/Cantilever_bridge / http://de.wikipedia.org/wiki/Auslegerbr%C3%BCcke

Für die 80 Teilnehmer ist genug Platz, für privates Mieten des Schiffes "Forth Belle" sind sonst bis zu 120 Personen üblich bei einer Maximalzulassung von 215:
Forthtours hat folgendes geschrieben::
Our vessel is licensed to carry up to 215 passengers. For comfort we limit passenger numbers on our evening cruises and special functions to between 130 and 150 persons.
http://www.forthtours.com/forthbelle.asp
Forthtours hat folgendes geschrieben::
The Forth Belle is available for Private Charter for groups of up to 120.
http://www.forthtours.com/charter.asp

Jetzt endlich zum nackten Wesentlichen:
The Scotsman, 20140622, hat folgendes geschrieben::
Nude cruise on the Forth
... Now the country’s largest naturist organisation is to celebrate its 50th birthday by launching a naked cruise down the Forth. Around 80 hardy nudists will sail under the Forth Rail Bridge next month as part of a maritime celebration of the clothes-free lifestyle. The three-hour boat journey ... is the most northerly of a series of UK-wide events being organised by British Naturism, which was founded in 1964. The body’s Scottish spokeswoman Juliette Tavendale hopes the cruise, which will take place on Saturday, 5 July, will attract new faces and help bring nudism into the mainstream. She said: “... We will be naked after we leave Hawes Pier in South Queensferry, and the boat will have plenty of room, both indoors and out. The cruise is open to all, and people who haven’t tried naturism before will be made very welcome.” ... Sightseeing vessel the Forth Belle has been used for jazz, salsa dancing and disco-themed trips, but this is the first time it has been used to host a naked cruise. ...

It is not an offence to be naked in public in Scotland, but those going without clothes can find themselves charged, if a police officer believes that a member of the public has been put in a state of fear or alarm, with breach of the peace. That is the fate which befell Stephen Gough, better known as the Naked Rambler, who has been repeatedly arrested in Scotland. Andrew Welch, British Naturism’s commercial manager, claimed attitudes towards nakedness were less permissive north of the Border. He said: “Things have moved on a great deal in the past 50 years, but we still find ourselves facing an uphill struggle in Scotland, sadly.”
http://www.scotsman.com/news/nude-cruise-on-the-forth-1-3452723

Erfreulich ist, daß dieser Ausflug keine "Geschlossene Gesellschaft" ist in dem Sinne, daß nur BN-Mitglieder teilnehmen dürfen, jeder darf mitkommen wenn er sich an die Kleiderordnung hält. Da ärgern sich bestimmt die traditionellen Gräbenbuddler, vom Aussterben in sektenhafter Abgeschottetheit träumend und zitternd beim Gedanken, daß die geistigen Thujahecken verwelken durch solche Offenheit.

Ob ich die Lösung der alten Rätselfrage noch erlebe: Warum wird ein einzelner Nacktwanderer wie Stephen Gough eingesperrt, aber 80 nackte Bootsfahrer bleiben voraussichtlich unbehelligt vom Justizapparat, es könnte doch ein Anstoßnehmer mit Fernglas im Zug sitzen wenn das Schiff sich gerade der Forth Bridge nähert, warten dann etwa viele noch leere Gefangenentransporter am Hawes Pier auf die Rückkehrer?

Beitrag 23 Juni 2014 17:56 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Calcit






Anmeldungsdatum: 27.04.2007
Beiträge: 1342



blank.gif
Schottische Nacktbootsfahrt problemlos verlaufen, 20140705

Die angekündigte Nacktbootsfahrt bei Edinburgh auf dem schottischen Firth of Forth, siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Firth_of_Forth , hat letzten Samstag stattgefunden. Auch auf der Seite von BN, British Naturism, wurde bei der Ankündigung darauf hingewiesen, daß jeder kommen dürfe, natürlich mit dem Hintergedanken, neue Mitglieder zu werben:
BN, British Naturism, 20140705, hat folgendes geschrieben::
Firth of Forth Boat Trip
To celebrate the BN 50th Anniversary, SANER region have organised a 3 hour Saturday exclusive chartered Naturist evening boat trip on the Forth from South Queensferry travelling under the iconic Forth Bridge. The boat will depart at 18.30 and once the boat has left the pier nudity will be permitted. Departure is from Hawes Pier in South Queensferry ... We would like to advise everyone that the 50th Celebration is open to all comers, in particular former BN Members, prospective members, singles and naturist's who have yet to consider joining BN.
http://www.bn.org.uk/activities/big_days_out.php/_/past-events/firth-of-forth-boat-trip-r3

Der einzige bisher von mir gefundene Bericht über die stattgefundene Bootsfahrt ist allerdings dürftig, aber das ist gut so, weitaus besser als etwas in der Skandalpresse wie "80 Nackte wegen Breach of Peace verhaftet":
The Courier, 20140707, hat folgendes geschrieben::
Birthday suits on for naturists’ nude cruise anniversary celebration on the Forth
A group of naturists were on the right “baring” on Saturday evening as they enjoyed a nude cruise on the Forth. Around 80 members of British Naturism cast off their inhibitions to celebrate the organisation’s 50th birthday off the Fife coast. ... The three-hour trip included a barbecue for guests, making the most of the summer sunshine. ... this is the first time a nude cruise is understood to have taken place on the Forth.
http://www.thecourier.co.uk/news/local/fife/birthday-suits-on-for-naturists-nude-cruise-anniversary-celebration-on-the-forth-1.459135

Immerhin, es war keine Nachtnacktbootsfahrt, aber noch schöner wäre eine frühere Tageszeit mit höherem Sonnenstand gewesen. Da kann ich mich nicht bremsen, einige Zahlen zum Sonnenstand zu liefern:
Position von Hawes Pier, wie schon im vorstehenden Beitrag genannt, ist N55.9922, W03.3864 oder in Grad, Minuten, Sekunden: 55 59 32, -03 23 11 . Letzterer Wert eingesetzt bei der von mir bevorzugten alten Version des "Solar Position Calculator", http://www.esrl.noaa.gov/gmd/grad/solcalc/azel.html , liefert Folgendes für die Sonnenposition in Grad:
20140705 17:30:00 UTC: 25.37 elevation, 273.59 azimuth: Sonnenstand bei Abfahrt
20140705 20:30:00 UTC: 02.53 elevation, 309.23 azimuth: Sonnenstand bei Rückkehr
20141015 11:59:20 UTC: 25.45 elevation, 180.00 azimuth: Sonnenstand mittags am 15. Oktober dieses Jahres
Hm, bei der Abfahrt am 05.07.2014 stand die Sonne nur noch so hoch über dem Horizont wie sie am 15.10.2014 mittags steht, und die Rückkehr an dem Tag erfolgte ganz kurz bevor sie im Nordwesten unterging.

Letzte zu klärende Frage, woher kommt die dortige Mittagszeit von 11:59:20 am 15.10.2014? Ganz einfach, das ist die Summe der Zeitverschiebung durch Zeitgleichung, in dem Fall wie von "Solar Position Calculator" angegeben -14.22min, plus längengradbedingte Zeitverschiebung, also:
(-14.22+3.3864/360*24*60)min = (-14.22+13.5446)min = -0.6744min = -40sec
Örtlicher Mittag ist demnach 12:00:00-00:00:40 = 11:59:20

Für das 2. K von "FKK" noch was zum Lesen wenn es regnet:
http://en.wikipedia.org/wiki/Equation_of_time
http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitgleichung

Beitrag 08 Juli 2014 15:17 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  


Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK