"Toleranz" / Gemeinschaft

Alles was nichts mit FKK zu tun hat, aber trotzdem von Bedeutung ist ;)
Gesperrt
Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Beitrag von Aria » 21 Dezember 2014 17:45

Eule hat geschrieben:@ Aria
Nackidei stellt doch immer eine Behauptung auf, die er später nicht mehr verteidigen kann und will. Nackidei liebt die Unschärfe, um alles gesagt zu haben, ohne es gesagt zu haben.
Ja, und darin ist er Dir ähnlich. :D

PS: Du weißt hoffentlich schon noch, dass Du mir noch eines Beweises schuldig bist, oder?

kristofnrw hat geschrieben:Der Begriff "angemessen" kann die Triebsteuerung durchaus in eine gesellschaftliche und somit letztlich auch politische Relation setzen.
Das ist der Punkt: Der Begriff „angemessen“ steht in direkter Relation zur jeweiligen Gesellschaft.

Beispiel: Bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts hinein galt das Ausleben der Homosexualität als nicht angemessen, um es mal mild auszudrücken.

Und es sind noch heute bestimmte religiöse Kreise dieser Ansicht, nur haben sie hierzulande zum Glück keine Macht mehr, diese Minderheitsmeinung selbst bei den Mitgliedern ihrer Kirche durchzusetzen.

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 21 Dezember 2014 18:23

Aria hat geschrieben: Und es sind noch heute bestimmte religiöse Kreise dieser Ansicht, ...
Wie Putin etwa.

Lass Dich mal untersuchen, Aria.
Das ist nicht mehr normal.

Dunkler
Beiträge: 314
Registriert: 16 Oktober 2011 11:22

Beitrag von Dunkler » 21 Dezember 2014 18:27

Wer weiß was der Arius als kleiner Ministrant so alles erlebt hat...

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Beitrag von Aria » 21 Dezember 2014 18:58

Tim007 hat geschrieben:
Aria hat geschrieben:Und es sind noch heute bestimmte religiöse Kreise dieser Ansicht, ...
Wie Putin etwa.
Ja, Russland habe ich „vergessen“. Und die islamischen Staaten auch. Aber wenn Du unbedingt erwähnt haben willst, in welcher Gemeinschaft sich der Vatikan befindet, bitte.

Tim007 hat geschrieben:Lass Dich mal untersuchen, Aria.
Das ist nicht mehr normal.
Das ist der bekannte Beißreflex Tims, sobald ich etwas Negatives zu bestimmten Religionen sage: Weil Du gegen die von mir erwähnten Tatsachen nichts hervorbringen kannst, greifst Du mich persönlich an.

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 21 Dezember 2014 19:02

"Sobald"?
Immer. Gleich, worum es geht.

Aria, wir sind ja hier unter uns.
Was ist schiefgelaufen?

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Inkriminierung des L'art pour l'art?

Beitrag von Pan meets Lilith » 21 Dezember 2014 19:43

Aria hat geschrieben:
Tim007 hat geschrieben:Lass Dich mal untersuchen, Aria.
Das ist nicht mehr normal.
Das ist der bekannte Beißreflex Tims, sobald ich etwas Negatives zu bestimmten Religionen sage:
Und warum hat Tim bei MIR diesen Beißreflex NICHT, obwohl ich - der SACHE nach - deine Einschätzung in dieser Sache TEILE?

Gegner von GESTERN, Aria. Vergangenheit.
... gegen die von mir erwähnten Tatsachen nichts hervorbringen kannst, greifst Du mich persönlich an.
Sachebene jetzt bitte wieder!
Der Artikel der Süddeutschen ist sehr interessant.
Schade zwar, dass er nicht auf die URSACHEN von Homophobie eingeht.
Lass uns DAS doch mal diskutieren!

MEINE Theorie: Die Anfeindungen, denen Homosexuelle auch noch (oder erneut ... Evolution, auch Kultur haben keine RICHTUNG) in HEUTIGEN Gesellschaften des Globus ausgesetzt sind, haben ihre Ursache DARIN, dass sich die Sexualität der Homosexuellen als Statement GEGEN REPRODUKTION deuten lässt. Ich nehme an, Homophobie ist ein Kennzeichen von Menschen, die mit LIEBE nur umzugehen vermögen, wenn sie auf neues Leben gerichtet ist. Staaten oder staatsvergleichbare Gebilde machten sich diesen Umstand stets zunutze, weil sie Soldaten, Kanonenfutter brauchten. Bei einigen werden hohe Reproduktionsraten auch als Mittel der Machtdurchsetzung gegenüber anderen Gemeinschaften gesehen (Ressourcenkampf, Boden, Land, Wasser über das Argument großer ("eigener") Menschenmassen.

Aria, anyway, du kannst TIM mit einer Kritik am Vatikan nicht treffen. Erstens ist Tim nicht katholisch. Und zweitens WIMMELT der Vatikan nur so von Schwulen.

Ratzinger oder Meisner - nur als zwei Beispiele - dürften in etwa so heterosexuell gewesen sein wie Florian Silbereimer. Und das geht, mathematisch-diplomatisch formuliert, streng gegen Null.


PS:
Ich bleibe dabei, dass es KEINEN Sinn ergibt, wenn heterosexuelle Männer homosexuelle Männer angreifen. Die Heteros schneiden sich damit ins eigene Fleisch, weil sich - je weniger Homos es gibt - ihr Wettbewerbsdruck entsprechend erhöht.

Die Politlesbierinnen haben sich - aufgrund der Wahl ihrer rhetorischen Machtstrategien - als eine erheblich kritischere Instanz bzgl. unserer Gesellschaften erwiesen.
Du wolltest aber noch sagen, ob du selber ne Lesbe bist, ja oder nein. (Nein nein, das Persönlichwerden nicht der Provokation halber, sondern um möglicherweise zu verstehen, was dich bei bestimmten Themen -> christliche Konfessionen - so beharrlich sein lässt).

Ist das SOO wichtig, mit wem wir poppen (oder es sein lassen)? - solange wir anderen nicht vorschreiben, wie DIE es zu machen (oder warum zu unterlassen) hätten?

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Re: Inkriminierung des L'art pour l'art?

Beitrag von Aria » 21 Dezember 2014 20:58

Pan meets Lilith hat geschrieben:
Aria hat geschrieben:
Tim007 hat geschrieben:Lass Dich mal untersuchen, Aria.
Das ist nicht mehr normal.
Das ist der bekannte Beißreflex Tims, sobald ich etwas Negatives zu bestimmten Religionen sage:
Und warum hat Tim bei MIR diesen Beißreflex NICHT, obwohl ich - der SACHE nach - deine Einschätzung in dieser Sache TEILE?
Auch bei mir beißt Tim nicht immer. Nur wenn ich, wie gesagt, etwas Negatives zu Religionen sage, meldet er sich sofort zu Wort. Meistens mit einem persönlichen Angriff. Weil er an den Tatsachen nicht vorbei kommt. Er fühlt sich wohl als Verteidiger des Christentums, deswegen reagiert er auch auf Dinge, die den Protestantismus gar nicht direkt berühren. So ist er halt, da kann man nichts machen.

Ist auch okay so. Feindbilder haben wir alle: Ich alle dogmatische Religionen, für Tim sind das die Grünen und die Linken, und Du kannst Emanzen und alle Politiker, mit Ausnahme derer von der AfD, nicht leiden, besonders aber jene nicht, die aus der Ex-DDR kommen. Bist halt ein alter Besserwisser, d.h. einer, der im Nachhinein immer alles besser weiß - und fast alles Bestehende nur in den schwärzesten Farben zeichnet: Diese Republik sei verrottet, sie tauge nichts, weil sie seit Jahrzehnten von falschen Leuten regiert wird, die natürlich beinahe alles falsch gemacht haben und immer noch machen. Etc.

Warum wir so sind, wie wird sind, das kann man nicht so einfach beantworten. Ist auch nicht weiter wichtig. Weil wir uns nicht mehr ändern werden. Alle Menschen über 35 haben festgefügte Weltbilder, die sie nicht mehr verändern können - es sei denn, sie erleben persönlich eine Katastrophe.

Dass man Menschen jenseits dieses Alters noch verändern kann, glauben nur Optimisten. Oder Leute, die glauben, man müsse ein Leben lang an sich arbeiten. :D

Dunkler
Beiträge: 314
Registriert: 16 Oktober 2011 11:22

Re: Inkriminierung des L'art pour l'art?

Beitrag von Dunkler » 21 Dezember 2014 21:08

Aria hat geschrieben:
Ist auch okay so. Feindbilder haben wir alle: Ich alle dogmatische Religionen,

Wie wäre es mal die Menschen nicht nach Religion, sondern nach Religionsverständnis einzuteilen.

Da lehne ich dann auch alle dogmatischen- ab, einschließlich der dogmatischen/fundamentalistischen Atheisten.

PS: Aria ist sicher nicht lesbisch, höchstens schwul

Kantianer
Beiträge: 419
Registriert: 28 August 2010 20:24
Wohnort: Altbayern

Beitrag von Kantianer » 21 Dezember 2014 22:43

Aria hat geschrieben
Warum wir so sind, wie wird sind, das kann man nicht so einfach beantworten. Ist auch nicht weiter wichtig. Weil wir uns nicht mehr ändern werden. Alle Menschen über 35 haben festgefügte Weltbilder, die sie nicht mehr verändern können - es sei denn, sie erleben persönlich eine Katastrophe.
oder aber

> man hat einen Psychologieprofessor, der mit einfachen erklärenden Worten beschreibt, Intelligenz ist nicht das, was man von sich behauptet, sondern nur das was das Gegenüber als folgerichtig unter Beachtung aller Fakten erkennt.

> man sieht sich die Sendereihe, Kant I bis V im Bayerischen Fernsehen an. Oder hat für einen Münchner der Bayerische Rundfunk zu wenig Niveau?

> Die Begnung wird auf der Sachebene geführt, anstatt auf der persönlichen, bis hin zum Anschwärzen und dem Generalverdacht.

> Man redet und schreibt nicht über die Sache sondern befasst sich mit ihr an sich. (gemeint sind inhaltliche Aussagen).

Für die genannten Fälle gilt weder für den Adresenten noch für den Adressaten der Botschaft das Höchstalter von 35 Jahren.

Benutzeravatar
Nackidei
Beiträge: 2346
Registriert: 31 Juli 2009 22:27
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)

Beitrag von Nackidei » 22 Dezember 2014 00:09

Kantianer hat geschrieben: oder aber
> man sieht sich die Sendereihe, Kant I bis V im Bayerischen Fernsehen an. Oder hat für einen Münchner der Bayerische Rundfunk zu wenig Niveau?
Ich denke, dass Aria heimlich hinter vorgezogenen Vorhängen den Friesischen Rundfunk schaut. :D
Danke für den Hinweis Kantianer. Es gibt seltsamerweise zwei fünfteilige Kant-Reihen der ARD mit demselben Obertitel.
Die eine Reihe:

Teil 1:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kant-f%C3 ... d=14913184

Teil 2:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kant-f%C3 ... d=14913184

Teil 3:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kant-f%C3 ... d=14913184

Teil 4:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kant-f%C3 ... d=14913184

Teil 5:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kant-f%C3 ... d=14913184

Die andere Reihe:

Teil 1:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kant-f%C3 ... d=14913184

Teil 2:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kant-f%C3 ... d=14913184

Teil 3:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kant-f%C3 ... d=14913184

Teil 4:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kant-f%C3 ... d=14913184

Teil 5:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kant-f%C3 ... d=14913184

Eule
Beiträge: 1711
Registriert: 08 Juli 2009 21:39
Wohnort: Wegberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Eule » 22 Dezember 2014 00:25

@ Aria
Bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts hinein galt das Ausleben der Homosexualität als nicht angemessen, um es mal mild auszudrücken.
Wenn du hiervon die männliche Variante meinst, kann dein Satz so stehen bleiben. Bei der weiblichen Variante stimmt dieser dein Satz nicht.
Und es sind noch heute bestimmte religiöse Kreise dieser Ansicht, nur haben sie hierzulande zum Glück keine Macht mehr, diese Minderheitsmeinung selbst bei den Mitgliedern ihrer Kirche durchzusetzen.
Hatten diese von dir angesprochenen Kreise jemals diese Macht? Ich bezweifle dieses.

@ Pan
Bedenke bitte, die Anfeindung der Homosexualität trifft nur die männliche Variante. Deine politische Thesenbildung dürfte hier nicht stimmig sein. Wenn du hier Hintergründe erfahren willst, dann lese mal das Büchlein „Quo vadis, ecclesia?“ Ab der Seite 60 wird dort das Missverständnis bezüglich der männlichen Homosexualität besprochen. Dann wirst du erkennen, dass du mit deiner politischen Theorie nicht richtig liegen kannst.
Ich bleibe dabei, dass es KEINEN Sinn ergibt, wenn heterosexuelle Männer homosexuelle Männer angreifen. Die Heteros schneiden sich damit ins eigene Fleisch, weil sich - je weniger Homos es gibt - ihr Wettbewerbsdruck entsprechend erhöht.
Diese Schlussfolgerung ist falsch.

@ Aria
Er fühlt sich wohl als Verteidiger des Christentums, deswegen reagiert er auch auf Dinge, die den Protestantismus gar nicht direkt berühren.
Ist das ein neuer Ehrentitel für Tim? Und ich dachte, solche Titel aus dem Mittelalter wären in der heutigen Zeit nicht mehr aktuell!

@ Kantianer
Auch ich habe mich gewundert, wie früh Aria diese Grenze ansetzt. In meinem Studium wurde damals noch von ein er viel späteren Grenze gesprochen und dass diese nicht absolut sei. Ich denke, Aria hat sich hier bei der Benennung der Grenze vertan.

Benutzeravatar
kristofnrw
Beiträge: 98
Registriert: 21 Mai 2011 00:22

Re: Inkriminierung des L'art pour l'art?

Beitrag von kristofnrw » 22 Dezember 2014 10:48

Dunkler hat geschrieben:Aria ist sicher nicht lesbisch, höchstens schwul
Dunkler, Deine Bemerkung ist ein No go. Abgesehen davon ist das "höchstens" auch abwertend, fast schon wieder lustig. Stell Dir vor, jemand würde behaupten, Du seist "höchstens" hetero. :oops: :? :D :D

Gesperrt