Nachtwandern auf Mallorca (Spanien) ERLAUBT!

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
fant1973

Nachtwandern auf Mallorca (Spanien) ERLAUBT!

Beitrag von fant1973 » 13 Januar 2010 23:27

Hallo liebe ebenfalls Textilophobe,

ich bekam vor drei Wochen Probleme mit der 'Policica local', sprich der Dorf-Polizei von Cala Ratjada. Das liegt im Norden von Mallorca. Da hieß es, das mein Nachtwandern nur an bestimmten Stränden und auch nur im Sommer erlaubt sei...... :roll:
Mein Kentnisstand war ein anderer, also bin ich zu einem lokalem Anwaltbüro gegangen und habe mich informiert.

Es ist definitiev NICHT verboten sich nackt in der Öffentlichkeit zu zeigen. IN GANZ SPANIEN! Regt sich jemand auf und holt die Polizei (wie in meinem Fall) haben Polizisten keine Handhabe; kennen aber selber die Rechtslage meist nicht (weil es eben irgendwelche Dorf-Polizisten sind die nicht immer auf dem neuesten Stand der Dinge sind) und reden auch mal gern frei von der Leber weg irgendwelchen Unsinn daher.

Nun ist der örtliche Polizeichef über die Vorkommnisse informiert (der die Rechtsauffassung der Kanzlei im übrigen ebenfalls bestätigte) und wird seine Mannen noch einmal explizit nachschulen, damit es nicht mehr zu so absurden Behauptungen kommt und ich (und Andere) nicht mehr von uninformierten aber uniformierten belästigt werde.

Also noch mal in Kurzform: IN SPANIEN IST DAS NACHTSEIN IN DER ÖFFENTLICHKEIT NICHT VERBOTEN.

Schönen Gruß von Eurem

Fant1973

Benutzeravatar
Run_Naked
Moderator
Beiträge: 2551
Registriert: 29 Dezember 2003 17:17
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Nachtwandern auf Mallorca (Spanien) ERLAUBT!

Beitrag von Run_Naked » 14 Januar 2010 00:12

fant1973 hat geschrieben: ... IN SPANIEN IST DAS NACHTSEIN IN DER ÖFFENTLICHKEIT NICHT VERBOTEN. ...


In Deutschland übrigens auch nicht! :wink: :lol: :lol:


"Bei Einbruch der Nacht hat der Soldat mit Dunkelheit zu rechnen."

:lol: :lol: :lol: :rofl:

Tschuldigung, ich konnt grad nicht anders!!! :wink: :lol:

Mit entschuldigenden Grüßen
Run_Naked

PS: Wissen ist Nacht!

fant1973

Beitrag von fant1973 » 14 Januar 2010 03:20

Moin Run_Naked (mach ich doch schon, wenn Dein Nick eine Aufforderung gewesen sein soll),

ja, hast bestimmt Recht. Darum ging es mir in meinem 1. Beitrag in diesem Forum ja auch nicht.
Ich wolte nur damit angeben, das ICH (stoltz!) für Euch (und mich; ganz klein geschrieben) zumindest mit meiner Initiative den kleinen Flecken Erde Cala Ratjada ein für alle mal (hüstel) Nackedei-Problemfrei gemacht habe; und das beim Polüpen-Chef persönlich.
So, und nun will ich gefällist Appaus! :oops:

Wisst Ihr sicher alle besser als ich und ist hier bestimmt auch schon 1.000x geschreiben worden: 'Störung er öffentlichen Ordnung' durch Nacktsein gibt's als Delikt in ES eben anders als in GER nicht mehr. Und wenn da 100 Leute kreischen und sich ekeln. 'Erregung öffentlichen Ärgernisses' durch Nacktsein in der Öffentlichkeit wie es in GER genannt wird und auch geahndet werden kann, haben die Spanier vor Jahren aus dem Gesetz gestrichen.

Da aber immer noch viele Urlauber die ich hier treffe und die gerne FKK machen würden verunsichert sind (gerade wegen schlechter Erfahrungen mit einzelnen Gesetzeshütern), wollte ich das für mich vollständig geklärt haben, damit ich ggf. Anderen die mich danach fragen verlässliche Auskunft erteilen kann und selber nicht mehr unsicher umherlaufe.

Gruß

Fant1973

PS:
Wusstest Du, das es Nachts kälter ist als draußen? :wink:

Benutzeravatar
regenmacher
Beiträge: 3770
Registriert: 04 Oktober 2003 18:18
Wohnort: 53498 Bad Breisig
Kontaktdaten:

Kleinkram

Beitrag von regenmacher » 14 Januar 2010 08:51

'Erregung öffentlichen Ärgernisses' durch Nacktsein in der Öffentlichkeit wie es in GER genannt wird und auch geahndet werden kann, haben die Spanier vor Jahren aus dem Gesetz gestrichen.

Nur damit hier kein Irrtum aufkommt:

Den Paragraphen, der hier im Strafgesetzbuch mit 'Erregung öffentlichen Ärgernisses' überschrieben ist, gibt es - wie überall auf der Welt - selbstverständlich in Spanien auch.

Es geht nicht um den Paragraphen „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ !

In Spanien wurde allerdings ein anderer Paragraph, der früher dort (auch) gegen einfache Nacktheit angewandt wurde, zunächst geändert und dann ganz gestrichen.

Die deutsche Version dieses Paragraphen wurde zwar auch geändert aber nicht abschafft. Stattdessen „wanderte“ er vom Strafgesetzbuch in das „Gesetz über Ordnungswidrigkeiten“.

.

PundV
Beiträge: 887
Registriert: 19 September 2006 13:25
Wohnort: Großraum Frankfurt am Main

Re: Kleinkram

Beitrag von PundV » 14 Januar 2010 16:23

regenmacher hat geschrieben:
'Erregung öffentlichen Ärgernisses' durch Nacktsein in der Öffentlichkeit wie es in GER genannt wird und auch geahndet werden kann, haben die Spanier vor Jahren aus dem Gesetz gestrichen.

Nur damit hier kein Irrtum aufkommt:

Den Paragraphen, der hier im Strafgesetzbuch mit 'Erregung öffentlichen Ärgernisses' überschrieben ist, gibt es - wie überall auf der Welt - selbstverständlich in Spanien auch.

Es geht nicht um den Paragraphen „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ !

In Spanien wurde allerdings ein anderer Paragraph, der früher dort (auch) gegen einfache Nacktheit angewandt wurde, zunächst geändert und dann ganz gestrichen.

Die deutsche Version dieses Paragraphen wurde zwar auch geändert aber nicht abschafft. Stattdessen „wanderte“ er vom Strafgesetzbuch in das „Gesetz über Ordnungswidrigkeiten“.

.


Alles richtig. Es bleibt also dabei: 1) Es ist nicht explizit erlaubt, in Spanien nackt zu sein. (Gegenbeispiel: es ist explizit erlaubt, an (fast) allen Stränden in Dänemark nackt zu sein); 2) es ist sehr wohl möglich, dass man rechtliche Konsequenzen spürt, wenn man in Spanien nackt ist (nur durch den abgeschafften Paragraphen nicht).

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Nachtwandern in Spanien NICHT VERBOTEN!

Beitrag von Puistola » 14 Januar 2010 21:42

fant1973 hat geschrieben:Hallo liebe ebenfalls Textilophobe,

ich bekam vor drei Wochen Probleme mit der 'Policica local', sprich der Dorf-Polizei von Cala Ratjada... , also bin ich zu einem lokalem Anwaltbüro gegangen und habe mich informiert.
...
Nun ist der örtliche Polizeichef über die Vorkommnisse informiert (der die Rechtsauffassung der Kanzlei im übrigen ebenfalls bestätigte) Also noch mal in Kurzform: IN SPANIEN IST DAS NACHTSEIN IN DER ÖFFENTLICHKEIT NICHT VERBOTEN.


Halloo Fant

Du hast etwas sehr wichtiges getan:
Statt klein beizugeben und den Pollizisten im falschen Glauben zu bestätigen, Nackte seien beliebig zu schickanieren, hast Du Dich gewehrt.
Das Ergebnis wissen hier einige Altkluge seit Jahren, aber es durchzusetzen ist neu.

Dafür sei Dir herzlicher Dank von einem, der schon zweimal Zivilgardisten auf den Kanaren klein beigegeben hat.

So, jetzt ein Wunsch:

Hat Dein Anwalt oder der Polizeichef etwas schriftliches von sich gegeben?
Kannst Du das hier wiedergeben?
Das wäre toll, denn so einen Text direkt dem Polli abzugeben, wäre schon ein toller Knalleffekt.

Eine gute Darstellung der Rechtslage gibt auch die FEN (Spanischer Naturisten-Bund) unter
http://www.naturismo.org/docs/legal_fen_english.pdf (englisch)
und
http://www.naturismo.org/docs/legalidadFEN2caras.pdf (spanisch)

Danke nochmals

Puistola



PS: Ein kleiner Irrtum in Deiner Titelzeile: Erlaubt ist es nicht, aber nicht verboten. Der Staat hat dem freien Bürger nichts zu erlauben. FEN-Präsident Rodrigo wird von diesem Bewusstsein angetrieben.

Benutzeravatar
regenmacher
Beiträge: 3770
Registriert: 04 Oktober 2003 18:18
Wohnort: 53498 Bad Breisig
Kontaktdaten:

Beitrag von regenmacher » 15 Januar 2010 10:05

PundV hat geschrieben:1)Es ist nicht explizit erlaubt, in Spanien nackt zu sein. (Gegenbeispiel: es ist explizit erlaubt, an (fast) allen Stränden in Dänemark nackt zu sein);

Es gibt tatsächlich in den spanischen Gesetzten keinen Paragraphen der da lautet : „Es ist erlaubt ... nackt zu sein“. In den Gesetzen werden immer nur die Dinge, und die Bedingungen aufgeführt, unter denen eine Sache verboten/untersagt usw. ist. Das ist sogar meines Wissens nach auch in Dänemark so; mir ist jedenfalls kein dänischer Paragraph geläufig, der die explizite (also namentlich erwähnte Erlaubnis zum Nacktsein am Strand) enthalten würde. Es gibt allerdings eine entsprechende Äußerung eines dänischen Justizministers, die aber (im juristischen Sinne) auch nur als Äußerung einer Privatperson gewertet werden darf.

PundV hat geschrieben:2)es ist sehr wohl möglich, dass man rechtliche Konsequenzen spürt, wenn man in Spanien nackt ist (nur durch den abgeschafften Paragraphen nicht).

Hier wurden bereits Urteile – auch von spanischen Obergerichten – zitiert (die natürlich auch durch die spanische Presse gingen), in denen die Richter – zum Teil mit deutlichen Worten - rechtliche Konsequenzen aus dem einfachen Nacktsein ablehnen.

.

Benutzeravatar
Oscar
Beiträge: 4331
Registriert: 12 April 2005 20:08
Wohnort: auf dem Vulkan

Beitrag von Oscar » 15 Januar 2010 11:13

Es gibt auch keinen §§ der explizit erlaubt Kinder zu kriegen.

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Beitrag von Klaus_59 » 15 Januar 2010 12:00

fant1973 hat geschrieben:So, und nun will ich gefällist Appaus! :oops:

Bild Bild Bild
Bitte schön. Hast es verdient!
Das geht übrigens auch in Deutschland. Ich hab auch schon der Polizei gesagt, dass ich nicht bereit sei mein Leben komplett zu ändern, nur weil sich ein einzelner beschwert hat. Das scheinen die wohl dann eingesehen zu haben. Jedenfalls ist nichts mehr nach gekommen.

PundV
Beiträge: 887
Registriert: 19 September 2006 13:25
Wohnort: Großraum Frankfurt am Main

Beitrag von PundV » 15 Januar 2010 14:50

regenmacher hat geschrieben:
PundV hat geschrieben:1)Es ist nicht explizit erlaubt, in Spanien nackt zu sein. (Gegenbeispiel: es ist explizit erlaubt, an (fast) allen Stränden in Dänemark nackt zu sein);

Es gibt tatsächlich in den spanischen Gesetzten keinen Paragraphen der da lautet : „Es ist erlaubt ... nackt zu sein“. In den Gesetzen werden immer nur die Dinge, und die Bedingungen aufgeführt, unter denen eine Sache verboten/untersagt usw. ist.


Also ist die Rechtslage nicht qualitativ nicht anders in Deutschland.

regenmacher hat geschrieben:Das ist sogar meines Wissens nach auch in Dänemark so; mir ist jedenfalls kein dänischer Paragraph geläufig, der die explizite (also namentlich erwähnte Erlaubnis zum Nacktsein am Strand) enthalten würde. Es gibt allerdings eine entsprechende Äußerung eines dänischen Justizministers, die aber (im juristischen Sinne) auch nur als Äußerung einer Privatperson gewertet werden darf.


Ich finde in diesem Zusammenhang den Ausdruck "Justitsministeriets beslutning", was keine private Meinung ist, sondern ein "Beschluss des Justizministeriums". Auch in Deutschland ist nicht alles in Gesetzen geregelt, sondern auch in Verordnungen, Erlasse usw. die aber praktisch Gesetzeskraft haben.

Die rechtliche Lage in Dänemark ist wirklich anders und einmalig; die Lage in Spanien entspricht der in Deutschland, auch wenn die organisierten spanischen Naturisten dies in ihrem Sinne anders interpretieren (ihre Meinung hat natürlich keine Gesetzeskraft).

regenmacher hat geschrieben:
PundV hat geschrieben:2)es ist sehr wohl möglich, dass man rechtliche Konsequenzen spürt, wenn man in Spanien nackt ist (nur durch den abgeschafften Paragraphen nicht).

Hier wurden bereits Urteile – auch von spanischen Obergerichten – zitiert (die natürlich auch durch die spanische Presse gingen), in denen die Richter – zum Teil mit deutlichen Worten - rechtliche Konsequenzen aus dem einfachen Nacktsein ablehnen.


Die Richter können (in Grenzen) entscheiden, wie sie wollen. Aber ohne Gesetz kann man sich nicht darauf verlassen.

Benutzeravatar
regenmacher
Beiträge: 3770
Registriert: 04 Oktober 2003 18:18
Wohnort: 53498 Bad Breisig
Kontaktdaten:

Spanien

Beitrag von regenmacher » 15 Januar 2010 18:16

Also ist die Rechtslage [in Spanien] qualitativ nicht anders in Deutschland.

Der wesentliche Unterschied: Hier gibt es den §118 OwiG. Ein Äquivalent hierzu gibt es in Spanien nicht.

[die Meinung der spanische Naturisten] hat natürlich keine Gesetzeskraft

Das ist selbstverständlich richtig. Gleiches gilt für die Meinung der Bundeskanzlerin, für einen „Beschluss des Bundeskabinetts“ oder des Justizministeriums oder die Erklärung des Bürgermeisters von Barcelona usw. .

Richtig ist aber auch, das die Meinung der spanischen Naturisten nun schon mehrfach richterliche Bestätigung fand.

Aber ohne Gesetz kann man sich nicht darauf verlassen.

Doch. Doch. Ohne Gesetz kann man sich schon darauf verlassen, denn zu einer Verurteilung benötigt selbst der „kreativste“ Richter ein passendes Gesetz. (das kann eventuell auch ein Gesetz sein, dass eine örtliche Verordnung ermöglicht) Ohne ein passendes Gesetz würde wohl kein Spruch lange Bestand haben.

(Nebenbemerkung: Es gibt in Deutschland tatsächlich einen Urteilsspruch zum Straßenverkehrsrecht, in dem sind ein Richter (oder eine Richterin) auf ein frei erfundenes Gesetz bezieht. Das Urteil wird in Juristenkreisen als „Kuriosa“ zur eigenen Belustigung herumgereicht.)

fant1973

Beitrag von fant1973 » 20 Januar 2010 00:17

Hallo Puistola,

ich würde gerne Deinem Wunsch entsprechen und hätte auch gerne etwas Schriftliches.
Meine Anwälte aus der Kanzlei meinen nur, dass das nicht so einfach ist. Es gibt in dem Sinne keinen fertigen Text auf den man sich beziehen kann und man kann auch nicht mal eben einen Gesetzestext ausdrucken.

Desweiteren meinten die, ich bräuchte das auch nicht, da:
1. ich in der Region nun bekannt sei (ich bin eh sehr auffällig und jeder von der Bullerei kennt mich, weil ich mit extrem auffälligen Autos rumfahre und mich jeder von denen mind. schon 5x angehalten hat (irgendwie haben die Langeweile hier oder wollen mal die Karren sehen))

und

2. die Anwälte mir bestätigt haben, dass die Bullerei mir nix und wieder nix kann. Selbst wenn sich 100 Leute beschweren und die Bullerei anrückt können die mir nix und zur Not rufe ich in der Kanzlei an und die kommen dann persönlich vorbei (weil die auch gut deutsch sprechen) und verscheuchen die Bullerei.

Ich leben hier in einem Dorf (Cala Ratjada). Jeder kennt hier jeden. Und die Anwälte von der Kanzlei sind nicht nur irgendwelche Anwälte, sondern können schon vieles 'so' klären. Die haben hier schon einen Status. Und ganz bescheiden ist es auch ein ganz kleines bisschen mit mir so. Ich kenne hier viele Leute ohne die so ein Ort nicht funktioniert. Ferner lasse ich hier seit Jahren an allen Ecken und Enden viel Geld. Wie gesagt, jeder kennt jeden. An manche erinnert manch sich lieber, an andere weniger. Und ich bin halt der nette Deutsche mit den fetten Autos der gern nackig ist. Die Einheimischen stört das nicht die Bohne. Um so mehr Leute halt auf Deiner Seite sind, um so besser.

Für mich ist das toll, aber es sollte für alle gelten. Auch für den Last-minute-wochenend-drei-sterne-pauschalnudisten der einmal kommt und nie wieder. Da will ich gerne weiter dran arbeiten.

Wenn ich mal wieder bei den Anwälten bin, versuche ich diese mal zu überreden irgendetwas allgemeingehaltenes zu schreiben, dass es eben nicht verboten ist sich nackt am Strand, auf den Wanderwegen etc. zu zeigen. Sobald das vorliegt, werde ich das hier ins Forum stellen.

Im Übrigen habe ich in der Zwischenzeit von einigen Hoteliers gehört (bei denen die Nackedeis genauso willkommen sind wie alle anderen, hauptsache es kommen überhaupt wieder mehr....), dass es eben nicht die einheimischen sind die Stunk machen, sondern meist Ernst und Magarete aus Wanne-Eickel die mit Bauarbeiterdekollete weil der Fettarsch nicht in die Hose passt und Einteiler weil ansonsten alles überquillt (jeweils Stand der Mode ende der 80er) den Aufreger brauchen weil nur in der Sonne den Sonnenbrand zu pflegen auch irgendwie langweilig ist.
Ohh, jetzt habe ich mir Feinde gemacht..... :wink:

Gruß vom frechen ab jetzt mit Ruhrgebietsverbot sanktionierten

fant1973

Benutzeravatar
Stephan_69
Beiträge: 1258
Registriert: 31 Mai 2004 09:10
Wohnort: Köln

Beitrag von Stephan_69 » 20 Januar 2010 09:18

fant1973 hat geschrieben:Und die Anwälte von der Kanzlei sind nicht nur irgendwelche Anwälte, sondern können schon vieles 'so' klären.

Vielleicht hätten die ja nichts gegen ein bisschen Werbung 8)

Ansonsten gibt es ja noch die Broschüre vom FEN.
http://www.naturismo.org/docs/legal_fen_english.pdf
Die spanische Version finde ich gerade nicht :(

Calcit
Beiträge: 1342
Registriert: 27 April 2007 09:20

FEN-Faltblatt zur Rechtslage

Beitrag von Calcit » 20 Januar 2010 19:29

Hier ist die spanische Version, die man sich ausgedruckt mitnehmen sollte, FEN bittet um Verbreitung was hiermit geschehen sei:

http://www.naturismo.org/docs/legalidadFEN2caras.pdf
Informa a tus conocidos naturistas del contenido de este tríptico, bien imprimiendo la versión de la web o fotocopiándolo.
CopyLeft 2003 ENE Euskal Naturista Elkartea / Asociación de Naturistas Vascos. Este documento puede ser copiado o modificado libremente siempre y cuando se acompañe de esta nota de copyleft y se indique quiénes son sus autores.

http://www.naturismo.org/docs/legal_fen_english.pdf
Inform your naturist acquaintances about the contents of this leaflet by either printing the web version or photocopying this one.
CopyLeft 2003 ENE Euskal Naturista Elkartea / Asociación de Naturistas Vascos. This document may be copied or modified freely provided it is accompanied by this copyleft note and the authors are indicated.

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Merkblatt

Beitrag von Puistola » 21 Januar 2010 09:17

fant1973 hat geschrieben: Für mich ist das toll, aber es sollte für alle gelten. ...
Wenn ich mal wieder bei den Anwälten bin, versuche ich diese mal zu überreden irgendetwas allgemeingehaltenes zu schreiben, dass es eben nicht verboten ist sich nackt am Strand, auf den Wanderwegen etc. zu zeigen. Sobald das vorliegt, werde ich das hier ins Forum stellen.


Das wäre gut, am besten auf einer Seite spanisch, auf der Rückseite deutsch, dass man weiss, was man der "Bullerei" (grins) vorlegt.
Die von Calcit und mir verlinkten Blätter der FEN sind hilfreich, ich stelle mir aber vor, dass die gestrichenen §§ mit Nr. und wörtlich genannt werden sollten, um die Änderung der Rechtslage seit Francos Diktatur sichtbar zu machen. Stichworte ergangener Urteile (z.B. "Irwin darf doch nacktradeln") mit Angabe des Gerichtes, Aktenzeichen und @-Links, für den Fall, dass man doch mal einen Anwalt braucht, z.B. um den beschlagnahmten Reisepass wieder loszueisen oder gegen eine Busse aufgrund lokaler Bestimmungen vorzugehen.
Dafür kein Ideologie-Gedöns.

Viel Spass, nicht nur mit den tollen Autos, ...
...wünscht Dir
Puistola

Gesperrt