Diskussionsgrundlage

Hier konnte man sich über Religion austauschen. Forum geschlossen.
Gesperrt
Benutzeravatar
SaarUwe
Beiträge: 209
Registriert: 19 Juni 2008 21:48
Wohnort: Münchner Westen

Beitrag von SaarUwe » 27 August 2010 18:07

Natürlich "glaubt" jeder von uns etwas - "glauben" ist letztendlich ein Synonym für "vermuten". Nur nicht bei den Religionen, dort ist "glauben" mit einmal "wissen".

Zu mir:
Ich bin nicht getauft und weitgehend religionsfrei aufgewachsen. Auch meine Beschäftigung mit Religionen hat nur dazu geführt, dass ich Atheist wurde. Erst in späteren Jahren, in denen ich mich ausführlicher mit Philosophie befasst habe, habe ich festgestellt, dass ich eigentlich Agnostiker bin. Zwar halte ich ein "göttliches Wesen" für extrem unwahrscheinlich kann aber letztendlich nicht wissen, ob es so etwas gibt. Wenn, dann aber meiner Überzeugung nach nicht den allmächtigen, allwissenden (gütig lass ich mal weg, dass ist mir in diesem Zusammenhang zu lächerlich) Gott, wie in den meisten Religionen definiert. Eher etwas wie der Pantheismus...

Das glaube, also vermute ich.

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Beitrag von Puistola » 27 August 2010 20:59

Tim007 hat geschrieben:... die es nicht als instinktlos ansehen ...
Ich schreib nicht nach Instinkt , sondern bewusst und mit der erforderlichen Portion Bissigkeit und ein Bisschen mehr. Für zarte Seelchen hab ich ausdrücklich auf den "Ignore"-Button verwiesen.

Aber diesmal trete ich ganz bewusst nach:
Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation;
Das ist Sippenhaft und Völkermord.
Was hat eine imaginääre Gestalt, die angeblich so eine wüste Drohung von sich gibt, verdient?
Verachtung - Der Satz könnte 1:1 von den Herren Radovan Karadžić und Ratko Mladić stammen. Tatsächlich stammt er von einem erfolgreichen Aufständischenführer, der sein Volk gnadenlos durch die Wüste peitschte: Moses hat sich das so zurechtgelegt, um den Willen zum Widerstand trotz der Entbehrungen in der Wüste aufrecht zu erhalten.
Kriegs-Propaganda eben.
Man verzeihe, dass ich da, um das Ganze auf ein erträgliches Niveau aufzulockern, ein einzelnes L durch ein N ersetzte.

Und hier noch ein Bild zu der Gesichtsfrisur, über die ich mich mokierte. Schade, es gelingt mir einfach nicht, den Hund auch in das Bild zu hunzen (Tatsächlich sass ich mal im Weihnachtskonzert direkt unter dieser Kuppel. Infolge der extremen Raumfeuchtigkeit wegen der vielen schneenassen Leut, triefte nicht nur Huld vom Bild, sondern rieselte auch Kalk in kleinen Abblätterungen vom umgebenden Stuck herunter - Hunde mussten draussenbleiben):

Bild
Stiftskirche St. Gallen, Zentrale Kuppel, Bild: Michel Canonica


P'la

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 27 August 2010 22:15

Puistola hat geschrieben:Moses hat sich das so zurechtgelegt, um den Willen zum Widerstand trotz der Entbehrungen in der Wüste aufrecht zu erhalten.

Nur so als kleine Anmerkung:
Von Moses und dem Auszug der Israelis aus Ägypten wurde in keinem einzigen Ägyptischen Textdokument jemals auch nur ein Wort erwähnt. Ein so gewaltiges Ereignis (mit den sieben Plagen etc.) und eine Hochkultur wie die Ägyptische, von der aus dieser Zeit viele Dokumente erhalten sind, erwähnt das mit keinem einzigen Wort !!
Die Erklärung ist eindeutig: Moses ist keine historische Gestalt. Das alte Testament, zumindest in diesem Punkt, somit eine Erfindung.
Nur leider fehlte es den damaligen Autoren an dem schriftstellerischen Können und der Phantasie eines J.R.R. Tolkien. Sonst würde der Text nicht so viele grobe und widersprüchliche Fehler aufweisen.

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 28 August 2010 03:03

Schade.
Nichts verstanden.

Tim

NS:
Schon mal was vom Neuen Testament gehört?
Der Kerl heißt Mose. Moses ist der Schiffsjunge.

Benutzeravatar
Oscar
Beiträge: 4331
Registriert: 12 April 2005 20:08
Wohnort: auf dem Vulkan

Beitrag von Oscar » 28 August 2010 07:39

Tim007 hat geschrieben: Tim

NS:
Schon mal was vom Neuen Testament gehört?
Der Kerl heißt Mose. Moses ist der Schiffsjunge.
Schon mal was von "Das Kapital" gehört? :lol:

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Nicht verstanden?

Beitrag von Puistola » 28 August 2010 10:21

Tim007 hat geschrieben:Schade.
Nichts verstanden.

Schon mal was vom Neuen Testament gehört?
Der Kerl heißt Mose. Moses ist der Schiffsjunge.
Ach, danke für die korinthenkackende Korrektur. Das Kerlchen, das da im Schilfkörbchen am Nil gefunden wurde, hiess erstmal irgendwie. Über allerlei mündliche Überlieferungen, Aufschreibungen, Übersetzungen und Traditionsbildungen wurde er Mose, dann eben auch Moses, das Jüngelchen auf dem Wasser, eben der Schiffsjunge.

Es ist mit sehr bewusst, dass die Bibel aus zwei Teilen besteht. Grössenwahn W. Busch (oder wie hiess der gleich?) und Linda Palin mögen eben auch lieber den älteren Teil. Dass dieser alttestamentarische "Gott" ein Privatgott eines einzelnen Volkes war, das sich mit dieser Erfindung als "Auserwählt" betrachten konnte, wie wohl auch jedes andere Volk auf Erden sich irgendwelche Exclusivitäten zuschreibt. Bei uns Schweizern z.B. ist das seit 1848 der felsenfeste Glaube an den "Sonderfall".

Im neuen Testament sehen wir von diesem "Gott" wenig, aber dieser Jesus von Nazareth (@Ralf: es ist reichlich egal, ob das eine historische Gestalt war, oder nicht) ist eine faszinierende Gestalt: Er hat rund 1700 Jahre vor dem Rest der Welt den Wert des einzelnen Menschen an sich erkannt (Epikur wiederum hat er wohl nicht gekannt?). Heute würde man ihn wohl als Menschenrechtsaktivist rezipieren, nicht als "Gottes Sohn".

Dass der Johannes mit seiner rachgierigen Apokalypsen-Show das alles wieder zur Sau schreibt, ist traurig. Da haben die frühen Kirchenfürsten bei der Textauswahl für die Bibel wohl der Kraft der Menschenwürde nicht ganz getraut und wieder das alte Drohlied aller Pfaffen und Kontrollsüchtigen dieser Welt angestimmt: Wenn Du nicht spurst, wirst Du gegrillt oder von den Reitern niedergetrampelt oder kommst ins Tintenfass, meinetwegen auch in die Hölle, jedoch nicht in den 7. Himmel samt Jungfrauen à Discretion, Wolke 7, ewige Jagdgründe und der Schneider schneidet Dir die Daumen ab, ach, Seiten könnte man füllen mit dieser dreckigen Psychofolter.
Warum nur können die es nicht lassen, die Menschen während ihres Lebens - dem einzigen das sie haben - mit ihren Drohungen und falschen Versprechen zu gängeln?

Tim, ich bin zwar theologisch un filosofisch bildungsmässig massiv unterbelichtet, habe aber mehr verstanden, als Dir lieb ist.
Häretiker wie Jan Hus hat man unweit meines Wohnortes aus Anlass des Konzils zu Konstanz verbrannt, mich hätte man wohl nach einem halben Satz formlos gesteinigt und den Hunden zum Frass vorgeworfen - Keine Notiz wert.
Trotz erbittert bekämpfter Aufklärung, die den irdischen Teil der Botschaft des Nazareners (Bergpredigt - Nirtzsche sah das zwar etwas anders und überhaupt liest da jeder rein, was ihm passt; ich auch) endlich begann umzusetzen wird die Menschenwürde von den angeblich in seinem Namen gegründeten klerikalen Organisationen immer noch mit Füssen getreten.
DIE haben noch nicht verstanden. Ich wage kein Urteil über DEIN Verständnis, dazu müssten wir uns halt doch mal in den Weserdünen unterhalten.

Puistola

Torsten
Beiträge: 1075
Registriert: 13 Oktober 2007 14:13

Beitrag von Torsten » 28 August 2010 10:32

Tim007 hat geschrieben: Der Kerl heißt Mose. Moses ist der Schiffsjunge.
Mose heißt er zumindest in der Übersetzung Martin Luthers, aber wir dürfen getrost davon ausgehen, dass die Israeliten damals nicht deutsch gesprochen haben.

In der gesamten englischsprachigen Welt heißt er Moses. Der Prophet, nicht der Schiffsjunge! Englisch werden die Israelis damals aber wohl auch nicht gesprochen haben.

Was haben sie gesprochen? Ivrit? Dann wär's höchstwahrscheinlich Moshe.

Falls es ihn jemals gegeben haben sollte.

Benutzeravatar
Pollux
Beiträge: 1866
Registriert: 17 August 2004 23:48
Wohnort: Münster

Beitrag von Pollux » 28 August 2010 10:48

Tim007 hat geschrieben:Schade.
Nichts verstanden.
Ja, in der Tat ! :roll:

Obwohl es Dir Puistola und Torsten auch schon so ausführlich erklärt haben....

Resümierend kann man sagen, daß eine Grundlage zur Diskussion wohl nicht geschaffen werden kann.

Eine sehr amüsante, aber ebenfalls sehr tiefsinnige Aufarbeitung bietet die Cartoon-Serie SouthPark. Sie spiegelt auch meine Auffassung wieder :

Gott ist tot I (http://www.southpark.de/alleEpisoden/1012/)
Gott ist tot II (http://www.southpark.de/alleEpisoden/1013/)

(Werbung am Anfang muss man leider ertragen.)

P.S.: Wer jetzt denkt, dies sei christenfeindlich, möge sich bitte beide Folgen unvoreingenommen ansehen. Im Fokus der kritischen Betrachtung liegt der Fanatismus, dem man zugegeben auch als Atheist anheim fallen kann.

aberveda

Beitrag von aberveda » 28 August 2010 13:40

Resümierend kann man sagen, daß eine Grundlage zur Diskussion wohl nicht geschaffen werden kann.
jui!
solange sich die Leute um ihre (EGO) ismen streiten :roll:

zu mir: in meinen Pass steht r/k (zugegeben nicht aus überzeugung) komme mit den unterschiedlichsten Kulturen in berührung(ChristenEv/rk,oh je eigener thread)*(Muslime,hindus etc( *oh ja ebenso) und komme mit denen wunderbar Klar!

Das Geheimniss: Ich bezeichne mich als "Human Beeing" ohne jeglichen ..ismus

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 28 August 2010 16:43

Ralf-abc hat geschrieben:Sollen wir Wetten darauf abschließen, wie sich dieser Thread hier nach spätestens 20 Beiträgen entwickelt? :D :wink:
Hat zwar etwas mehr als 20 Beiträge gedauert, aber der Sache nach habe ich dann wohl recht behalten. :wink:

harzkowsky
Beiträge: 716
Registriert: 05 August 2009 21:24
Wohnort: Nördlich des Harzes

Beitrag von harzkowsky » 28 August 2010 17:32

... hast ja immer recht.
(Zumindest glaubst du das) :P
harzkowsky

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 28 August 2010 18:24

harzkowsky hat geschrieben:... hast ja immer recht.
(Zumindest glaubst du das) :P
harzkowsky

Das glaube ich nicht, das ist einfach eine Tatsache.
Warum auch nicht? Ihr religiösen betrachtet doch auch völlig hahnebüchene Märchen als Tatsache. :twisted: :wink:

aberveda

Beitrag von aberveda » 28 August 2010 18:56

Ralf-abc hat folgendes geschrieben::
Sollen wir Wetten darauf abschließen, wie sich dieser Thread hier nach spätestens 20 Beiträgen entwickelt?


Hat zwar etwas mehr als 20 Beiträge gedauert, aber der Sache nach habe ich dann wohl recht behalten.
Ja Toll!

Ist der Beitrag jetzt atheistisch oder egoistisch?...oder nur dazu da um deine Quote zu erhöhen?


mmmh ... aber ich geb dir auch! Recht:
Das Leben ist sehr Seltsam! :shock:

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 28 August 2010 19:45

aberveda hat geschrieben:Ja Toll!
Ist der Beitrag jetzt atheistisch oder egoistisch?...oder nur dazu da um deine Quote zu erhöhen?
Bild


(Ich wollte damit einfach nur feststellen, dass der Thread hier ziemlich am Ar... ist).

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 28 August 2010 20:03

Ralf-abc hat geschrieben:
(Ich wollte damit einfach nur feststellen, dass der Thread hier ziemlich am Ar... ist).
Ganz im extremen Gegenteil.

Pollux hat mich hiermit auf die geilsten South Park -Folgen hingewiesen, die wohl je produziert wurden.

"Das kranke Jux-Zeit-Telefon darf von Ottern nicht verwendet werden."

Ich muss zugeben, das ich noch nicht informiert war, dass Mr. Garrison sich endlich hat umoperieren lassen und der Christlichen Schwulettenfront zur Bekämpfung des Atheismus beitrat. Noch war mir klar, dass sich Richard Dawkins in Mrs. Garrison verliebte und - nicht wissend um ihre ursprüngliche Männlichkeit - mit ihr den Poposex vollzog. :D

Ich habe bislang sechs Filmpersiflagen entdeckt, die eigentlich schon selber Persiflagen sind:

- Zurück in die Zukunft
- Star wars: Krieg der Sterne
- Star wars: Angriff der Klonkrieger (falls es die Folge mit den Blechkampfinsekten-Kriegern war, die immer mit so tollen Geräuschen ihre Gelenke ausklappen konnten).
- Die Zeitmaschine
- Woody Allens "Der Schläfer"
- Monty Python's "Das Leben des Brian"

Extrem geil ist auch das Bild des "Heiligen Dawkins", mit der geilen Mrs. Garrison, ihm mit fickerischem Arsch zu Füßen drapiert. :D

Das ist alles einfach nur extrem geil. Und zwar sauber.

Gesperrt