Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 16 Dezember 2017 19:33   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK Allgemein

Natürlich nackt – eine fundamentalistische Satire

  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Peter & Karin
Ehemaliger User










Natürlich nackt – eine fundamentalistische Satire

„Wenn Gott gewollt hätte, dass die Menschen nackt herumlaufen, dann hätte er sie nackt zur Welt kommen lassen.“ – diesen geistreichen Ausspruch habe ich hier irgendwo gelesen, und auch gelesen, dass er Oscar Wilde zugeschrieben wird. Er regt zum nachdenken an, ebenso wie (nicht nur) Werners Motto: „Natürlich nackt“.

Nacktheit ist für den Menschen nicht mehr natürlich, wenngleich der Mensch nackt zur Welt kommt. Von sehr wenigen Naturvölkern abgesehen, ist Bekleidung überall auf der Welt üblich geworden, zumal in den Hochkulturen und den hochentwickelten Zivilisationen. Und selbst die Naturvölker haben meist körperliche Tabuzonen, die in irgendeiner Art und Weise „bekleidet“ werden – wenn es auch nur eine Minimalbekleidung ist, die eher symbolischen Charakter hat, und objektiv-physisch funktionslos erscheinen mag. In Hochkulturen indessen werden und wurden stets Bekleidungen getragen, die den Körper sehr weitgehend verhüllten und verhüllen.

Mir fällt da der olle Tacitus aus dem Lateinunterricht ein. Tacitus lebte etwa zu der Zeit, in der „Quo vadis“ spielt, der mittleren Kaiserzeit von Peter Ustinov, in der die römische Kultur ihren Zenit bereits überschritten hatte, der „Verfall der Sitten“, die berüchtigte „Dekadenz“ aus dem Asterix-Heft bereits begonnen hatte. Seine dekadenten Mitbürger vor Augen bewunderte Tacitus „natürlich nackten“ Germanen, und hielt sie den degenerierten Römern als Beispiel für ein natürliches, kraftvolles Leben vor Augen. Völlig nackt waren übrigens auch diese ollen Germanen nicht, aber sie trugen häufig nur den berühmten Lendenschurz, wie auch übrigens einige keltische Stämme.

Obschon das weströmische Reich schließlich dem Ansturm der germanischen Völker unterlag, die sich schon damals ans Mittelmeer drängten, wo wir heute zum FKK-Urlaub hinfahren - ihre Nacktheit haben sie eingebüßt. Ausgerechnet dort, wo wir heute mit Vorliebe fast oder ganz nackt herumlaufen, zogen die alten Germanen sich zum ersten Mal an, obschon es zuhause, wo sie doch nackig gewesen waren, viel kälter gewesen war.

Bekleidet zu sein hieß: zivilisiert zu sein – und roh und barbarisch wollten wohl selbst die Germanen nicht mehr über die Via Appia und das Forum Romanum schlendern, wie mich dünkt.

Bekleidet sein heißt auch, sich das Klima untertan zu machen. Ich erinnere mich an einen Artikel vor etlichen Jahren, in der der Erfinder der Klimaanlage in den dreissiger Jahren gefeiert wurde – den diese Erfindung war die Voraussetzung der Besiedelung und des wirtschaftlichen Aufschwungs des Westens, Südwestens und Südostens der USA. In Arizona ist es nun halt mal so heiß, dass selbst die nackteste Nacktheit nichts mehr hilft ...

Summa summarum: Wir sind zwar nackt in die Welt hineingeboren worden, wie Leni Riefenstahls geliebte Nuba, aber wir haben in einer bekleideten Welt die Augen aufgeschlagen und sind in ihr groß geworden.

Nacktheit wird von uns nicht als natürlich und selbstverständlich erlebt, sondern als etwas besonderes und aussergewöhnliches. Nacktsein findet häufig nur in speziellen Ghettos statt, den sogenannten FKK-Geländen, deren Zaun wohl weniger dazu dient, den angezogenen den angeblich unerwünschten Einblick zu verwehren, als vielmehr die Nackten vor ihrer Scham vor den Angezogenen zu schützen. Nackte ausserhalb des Bettes haben immer irgendwie einen Rechtfertigungsbedarf, und fühlen sich immer irgendwie schuldig. Die langen Ausführungen zum Nacktsein zuhause sprechen für sich. Selbst da, wo man der Welt ansonsten die Tür vor der Nase zuschlägt, und in seiner intimsten Sphäre ist, dort, wo man onaniert, Kinder zeugt, auf dem Klo beim Scheissen einen solchen Text mit dem Laptop schreibt (wie ich), selbst da traut man sich nicht, nackt zu sein, wie auf dem FKK-Gelände und muß darüber diskutieren, sich Ermutigung holen, sich dazu durchringen, und dann freudig in irgendeinem Internet-Forum schreiben: „Ich hab es geschafft !“

Nacktheit ist also nicht natürlich – sie ist künstlich. Der Schlachtruf „Natürlich nackt“ ist daher so falsch wie nur irgendwas. Wer „natürlich nackt“ ruft, der möge gefälligst in einen Wigwam im Wald ziehen, seinen Job aufgeben, und mit einer Keule Wildschweine zu erschlagen versuchen und Wurzeln fressen, bevor er in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen wird.
Nacktheit findet nur in abgrenzten Terrains statt, und ist eine besondere „Veranstaltung“. Es gibt Organisationen und Vereine dafür, eine ganze FKK-Industrie gibt es inzwischen – man will es auf den ersten Blick gar nicht glauben, wie viel Aufwand es offenbar bedeutet, nackt zu sein. Aber das es so ist, merkt man daran, wie viel Klamotten man für einen FKK-Urlaub braucht – mindestens 2 Koffer oder Taschen pro Person.

Selbst Halbnackt zu sein, ist heutezutage sehr kompliziert geworden. Ich erinnere mich an meine Kindheit und Jugend in den späten sechzigern und siebziger Jahren, in denen in heissen Sommern in unserem stinknormalen Wohnviertel die Männer „oben ohne“ und die Frauen in slip und BH rumliefen, auch dann, wenn sie auf die Straße zum heissersehnten „Eismännchen“ gingen. Völlige Nacktheit unter Kindern war zwar auch nicht üblich, aber durchaus nicht ungewöhnlich. Heute ist das ganz anders. Das Eis für den heissen Sommer muß man nicht mehr auf der Strasse holen, sondern wurde von der Firma Eismann schon im Frühjahr in die Tiefkühtruhe geliefert. Und wer als Mann heute halbnackt rumlaufen will, darf das nur in einer Teenie-Disco, und wenn er mindestens 3 Jahre bodybuilding und 2 Jahre Solarium hinter sich hat. Kahlgeschorene Haare, ein Ohrring von 2 Pfund und Ringe durch die Brustwarzen kommen auch nicht schlecht. Natürlich nackt ? – Vergisses !

Selbst beim Sex, wo man eigentlich früher immer Nackt gewesen ist, kommen die sogenannten Dessous immer mehr in Mode. Was es noch vor 20 Jahren allenfalls im Beate Uhse Versand (in diskreter Verpackung) gab, liegt heute bei Tschibo im Schaufenster, zwischen Beste Bohne und dem edel verchromten Zewa-Rollen-Halter, und jeder normale Otto-Katalog von heute hätte mir in meiner Pubertät vor 20 Jahren als Wichsvorlage völlig ausgereicht. Und die abartigen Verschnürungen und Einzwängungen in Leder, Gummi und Latex, die unter dem recht militärisch klingenden Kürzel BDSM üblich geworden sind – da ziehe ich jeden Anzug mit Weste und Kravatte vor, selbst bei 30 Grad im Schatten in einem Auto ohne Klimaanlage ... Von wegen – natürlich nackt !

Und überhaupt: Nacktheit hat ja mit Sex überhaupt nichts zu tun – sagen ja alle. Wer beim Anblick eines Nackten Menschen an Sex denkt, ist ein Schwein, sagen ja alle. Und die Werbung – was macht die ? Egal ob es um Duftwässerchen, Kapitalanlagen, Riester-Renten oder Autozubehör geht: Nacktheiten wohin man blickt, erfreulicherweise inzwischen auch nackte Männer. Das Publikum scheint es zu mögen. Wahrscheinlich, weil es bei diesen Nacktheiten nicht an Sex denkt. Sonst wären ja alle Schweine – oder ?

Wenn etwas natürlich ist an der heutigen Nacktheit, dann ist es ihre Sexualbezogenheit. Wenn dem ollen Tacitus seine ollen Germanenfrauen barbusig ihre halbrohe Wildschweinkeule mit den Zähnen zerfetzt haben, dann wird der olle Germanenmann wahrscheinlich nicht an Sex gedacht haben. Entweder hat er überhaupt nicht gedacht, oder er hat daran gedacht, ob er die Germanenfrau erschlagen muß, oder ob er auch einfacher an die Wildschweinkeule kommt.
Heute ist der nackte Busen dagegen eine erogene Zone. Die Frauen werden nicht müde, uns das zu erzählen. Überhaupt besteht der Körper der Frau ja nur aus erogenen Zonen, was man in jeder Frauenzeitschrift nachlesen kann, während die erogene Zone des Mannes mit 16 x 4 auskommt, und wenn es 20x5 sind, dann ist es schon viel. Und das sagen ja auch die Frauen, die ja bekanntlich erst recht nie an Sex denken. Und schon gar nicht an Sex denkt man, wenn man sich intim rasiert – das kann man in jedem der zehntausend Intimrasur-Forum im Internet jeweils zehntausendmal nachlesen.

Tatsächlich hat diese Körperrasur etwas Asexuelles: unter den Achseln, zwischen den Beinen sitzen Drüsen, die Sexualduftstoffe absondern. Diese bleiben an den Haaren kleben, und halten sich länger. Wenn man sich regelmässig wäscht, und dazu noch intim rasiert, dann gehen sie ganz schnell weg, diese Duftstoffe. Dafür klatscht Männlein wie Weiblein sich dann Parfüm unter die Achseln, in denen diese Duftstoffe dann in hygienisch einwandfreier Form und klinisch-getestet-hautfreundlich syntetisch enthalten sind. Kann man auf jeder zweiten Werbung für Parfüm nachlesen. Jaja – die natürlich nackten, die niemals an Sex denken wollen.

Dafür gibt es dann wieder bei Beate-Uhse spezielle Heftchen, in denen Frauen mit Achselhaaren zu sehen sind. Wahrscheinlich muß Beate-Uhse diesen Frauen für diese perversen Aufnahmen ganz schön viel Geld bezahlen ... natürlich nackt.

Selbstverständlich gehört zum natürlichen Nacktsein heutezutage nicht nur die Intimrasur, die, wie wir schon wissen, nichts mit Sex zu tun hat, und das Intimpercing, was ja natürlich auch nichts mit Sex zu tun hat, sondern auch die Solariumsbräune, ohne die man sich ja auf keinem FKK-Platz mehr sehen lassen kann, ohne mitleidig als „unzivilisiert“ belächelt zu werden. Dafür wird dann die möglicherweise natürliche Sonne mit Lichtschutzfaktor 75 wieder vom Leib gehalten, ist ja nötig, von wegen Ozonloch und so. Und auch das Eincremen des nackt rasierten Dödels und der nackt rasierten M ... hat dann natürlich wieder gar nichts mit Sex zu tun, ebenso wenig, wie die nackten Typen auf der Werbung für den Lichtschutzfaktor 75, womit sich dieser Kreislauf der Zivilisation wieder geschlossen hat.

So – jetzt bin ich am Ende, und jetzt seit Ihr dran – natürlich nackt am Compi (was sicher auch nichts mit Sex zu tun hat).

Peter

Beitrag 14 Januar 2003 10:17 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Werner



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:69

Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beiträge: 4290
Wohnort: Broome


australia.gif

Hallo, Peter,

war aber ein ausführlicher Schiß, gelle?

Natürlich nackt icon_twisted.gif icon_twisted.gif icon_twisted.gif

Werner

Beitrag 14 Januar 2003 11:20 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Yahoo Messenger MSN Messenger ICQ-Nummer
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Red
Ehemaliger User










Künstlich natürlich? Natürlich künstlich? Natürlich nackt!

Frage im Blumenladen: Sind diese Rosen künstlich oder natürlich?

Antwort: Natürlich künstlich! Äh, ich meine künstlich, natürlich! icon_lol.gif icon_lol.gif icon_lol.gif

Natürlich nackte Grüße von Red

Beitrag 14 Januar 2003 11:55 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Klaus1959
Ehemaliger User










Re: Natürlich nackt - eine fundamentalistische Satire

Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

"Wenn Gott gewollt hätte, dass die Menschen nackt herumlaufen, dann hätte er sie nackt zur Welt kommen lassen." - diesen geistreichen Ausspruch habe ich hier irgendwo gelesen,

Findest du auch auf meiner Homepage. Es ist mein Lieblingszitat.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

ebenso wie (nicht nur) Werners Motto: "Natürlich nackt".

Ja, ist auch mein Motto.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Nacktheit ist für den Menschen nicht mehr natürlich, wenngleich der Mensch nackt zur Welt kommt. Von sehr wenigen Naturvölkern abgesehen, ist Bekleidung überall auf der Welt üblich geworden, zumal in den Hochkulturen und den hochentwickelten Zivilisationen.

Ich denke, da sind mal wieder die Begriffe falsch gewählt. Nacktheit ist auch heute noch natürlich. Sie ist lediglich meist unüblich. Deshalb könnte man auch sagen, Nacktheit ist nicht normal (von Norm abgeleitet). Dennoch ist die Nacktheit der natürliche Zustand des Menschen.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Bekleidet zu sein hieß: zivilisiert zu sein - und roh und barbarisch wollten wohl selbst die Germanen nicht mehr über die Via Appia und das Forum Romanum schlendern, wie mich dünkt.

Da stimme ich dir in deiner Vermutung zu.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Summa summarum: Wir sind zwar nackt in die Welt hineingeboren worden, wie Leni Riefenstahls geliebte Nuba, aber wir haben in einer bekleideten Welt die Augen aufgeschlagen und sind in ihr groß geworden.

Das stimmt leider. Doch können wir ja daran arbeiten, das zu verändern. Wir lassen uns ja auch sonst nicht jeden Unsinn gefallen, gehen auf die Strasse und demonstrieren. Kleidung ist ein ebensolcher Unsinn (wenn nicht zum Schutz des Körpers nötig), für dessen Richtigstellung es sich zu Kämpfen lohnt.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Nacktheit wird von uns nicht als natürlich und selbstverständlich erlebt, sondern als etwas besonderes und aussergewöhnliches.

Wie schon oben geschrieben ist es schon natürlich. Völlig richtig schreibst du aber, dass es außergewöhnlich ist.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Nackte ausserhalb des Bettes haben immer irgendwie einen Rechtfertigungsbedarf, und fühlen sich immer irgendwie schuldig.

Das stimmt. Mir ging das bis vor kurzem auch immer so. Ich glaubte immer irgendwie erklären zu müssen, warum ich mich jetzt ausziehe, oder mich eben jetzt nicht anziehe. Daran sind aber nicht die Nackten schuld. Es sind die Bekleideten, die das ohne einer Erklärung nicht verstehen können. Sie bekommen u.U. einen völlig falschen Eindruck von dem Nackten, halten ihn vielleicht für Pervers. Damit das nicht passiert versucht man sich zu erklären.
Ich bin heute zum Glück in der Situation, das nicht mehr nötig zu haben, da so ziemlich alle über mich Bescheid wissen. Wer zu mir kommt, dem brauch ich nichts zu erklären. Das sollte jeder von euch anstreben, der das Bedürfnis hat, nackt zu leben. Wer immer nur seine Nacktheit versteckt, wird nie zu einem befriedigenden nackten Leben finden.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Die langen Ausführungen zum Nacktsein zuhause sprechen für sich.

und beweisen, dass das Bedürfnis besteht.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Selbst da, wo man der Welt ansonsten die Tür vor der Nase zuschlägt, und in seiner intimsten Sphäre ist, dort, wo man onaniert, Kinder zeugt, auf dem Klo beim Scheissen einen solchen Text mit dem Laptop schreibt (wie ich), selbst da traut man sich nicht, nackt zu sein, wie auf dem FKK-Gelände und muß darüber diskutieren, sich Ermutigung holen, sich dazu durchringen, und dann freudig in irgendeinem Internet-Forum schreiben: "Ich hab es geschafft !"

Das kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Zuhause im geschlossenen "Kämmerchen" traut sich doch wohl so ziemlich jeder, nackt zu sein. Erst wenn jemand hinzu kommt, oder die "Gefahr" besteht, dass jemand überraschend hinzukommen könnte, trauen sich die Meisten nicht.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Nacktheit ist also nicht natürlich - sie ist künstlich. Der Schlachtruf "Natürlich nackt" ist daher so falsch wie nur irgendwas.

Zu "natürlich" siehe oben. Der Schlachtruf "Selbstverständlich nackt" wäre falsch.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Wer "natürlich nackt" ruft, der möge gefälligst in einen Wigwam im Wald ziehen, seinen Job aufgeben, und mit einer Keule Wildschweine zu erschlagen versuchen und Wurzeln fressen, bevor er in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen wird.

Du kannst mir glauben: Wenn das heutzutage so einfach möglich wäre, würdest du mich jetzt im Wald finden. Vermutlich würde ich aber keine Keule benutzen, sondern Pfeil und Bogen.
Um so etwas verwirklichen zu können müsste ich aber in unbewohnter Wildnis leben, oder der Wald müsste mir gehören. Heutzutage kann man sich leider nicht einfach irgendwo niederlassen und Wild erlegen. Da käme man nämlich erst mal vor den Richter, bevor die psychiatrische Anstalt dran wäre. Die bürokratischen Hürden sind unüberwindlich. Schulpflicht der Kinder, Meldegesetz, gesetzliche Versicherungen, Wilderei usw usw...
Wieso glaubst du eigentlich, dass alle, die "Naturlich nackt" rufen, das in Wirklichkeit gar nicht wollen? Ich bin sicher, dass es noch etliche Leute gibt die, wenn es durchführbar wäre, ihren Job hin schmeißen würden und sagen würden: "Tschüss, ihr könnt mich alle mal!" Ich habe auch schon vereinzelt Berichte gelesen, wo das Leuten zumindest zum großen Teil gelungen ist. Die hatten aber gewisse Voraussetzungen, die es ihnen ermöglichten (z.B. Grundbesitz).
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

man will es auf den ersten Blick gar nicht glauben, wie viel Aufwand es offenbar bedeutet, nackt zu sein. Aber das es so ist, merkt man daran, wie viel Klamotten man für einen FKK-Urlaub braucht - mindestens 2 Koffer oder Taschen pro Person.

Das mag bei vielen Leuten so sein, aber es gibt auch Andere. Meine Familie und ich waren 1999 im Urlaub auf der Insel Amrum. Jeder trug einen Rucksack auf dem Rücken. Das war unser ganzes Gepäck, inklusive Zelt, Schlafsäcke, Iso-Matten, und Camping-Kocher. Und du kannst sicher sein, wenn es sich nicht um kaltes Nordsee-Wetter gehandelt hätte wären unsere Rucksäcke nicht mal voll geworden.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Selbst Halbnackt zu sein, ist heutezutage sehr kompliziert geworden. Ich erinnere mich an meine Kindheit und Jugend in den späten sechzigern und siebziger Jahren.....
.....wer als Mann heute halbnackt rumlaufen will, darf das nur in einer Teenie-Disco, und wenn er mindestens 3 Jahre bodybuilding und 2 Jahre Solarium hinter sich hat. Kahlgeschorene Haare, ein Ohrring von 2 Pfund und Ringe durch die Brustwarzen kommen auch nicht schlecht. Natürlich nackt ? - Vergisses !

Da muss ich dir Recht geben. Ich ging früher, und gehe auch heute noch, oben ohne in die Stadt. Früher war das ganz normal, man war einer unter vielen. Heute ist man ein Außerirdischer, und muss sich von Kindern! und Jugendlichen dumme Sprüche anhören.
Dass ich von der ganzen Tätowiererei, Piercerei und Rasiererei nichts halte ist ja hinlänglich bekannt. Mit natürlicher Nacktheit hat das sicher nichts zu tun. Allerdings sollen sie halt machen was sie für richtig halten. Ich mache ja auch was ich für richtig halte. Solange mich keiner wegen meiner Natürlichkeit anpöbelt, werde ich auch niemanden wegen deren Eigenheiten anpöbeln.
Mir sind Menschen, die etwas anders sind als die Masse, im Allgemeinen lieber als die "Normalen", denn sie akzeptieren meist auch mein Anderssein.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Und überhaupt: Nacktheit hat ja mit Sex überhaupt nichts zu tun - sagen ja alle.

Hat es auch nicht! Ich kann auch Sex haben, wenn ich nur den Reißverschluss meiner Hose öffne oder diese etwas herunter ziehe.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Wer beim Anblick eines Nackten Menschen an Sex denkt, ist ein Schwein, sagen ja alle.

Wer beim Anblick eines nackten Menschen immer an Sex denkt, ist ein (um dein Wort zu benutzen) Schwein. Natürlich ist Schwein der falsche Ausdruck. Vielmehr hat er ein gestörtes Verhältnis zum nackten Körper. Wer auch nur etwas an Nacktheit gewöhnt ist, kann nicht ernsthaft behaupten, Nacktheit hätte etwas mit Sex zu tun, und denkt auch nicht automatisch sofort an Sex.
Wenn ich eine hübsche "Bikini-Nixe" am Strand sehe, denke ich weit häufiger an Sex, als bei einer nackten Schönen. Also könnte ich auch behaupten, Kleidung hätte etwas mit Sex zu tun. In Wirklichkeit hat nur deine Fantasie etwas mit Sex zu tun. Diese kann natürlich durch Nacktheit in diese Richtung gelenkt werden, aber auch durch Gesten, Worte, oder ein "geiles" Kleidungsstück.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Und die Werbung - was macht die ? Egal ob es um Duftwässerchen, Kapitalanlagen, Riester-Renten oder Autozubehör geht: Nacktheiten wohin man blickt, erfreulicherweise inzwischen auch nackte Männer. Das Publikum scheint es zu mögen. Wahrscheinlich, weil es bei diesen Nacktheiten nicht an Sex denkt. Sonst wären ja alle Schweine - oder ?

Ich glaube nicht, dass eine Mehrheit bei nackter Werbung an Sex denkt. Es handelt sich bei den Models immer um schöne, ästhetische Menschen. Und wer schaut nicht gerne gut proportionierte nackte Menschen an? Ich schon! Aber an Sex denke ich dabei (meistens) nicht.
Peter & Karin hat folgendes geschrieben::

Wenn etwas natürlich ist an der heutigen Nacktheit, dann ist es ihre Sexualbezogenheit.

Siehe oben.

Den restlichen Text zitiere ich jetzt mal nicht, wird mir zu aufwendig.
Ich lese aus dem ganzen Text, besonders aus dem letzten Teil, eine große Bitterkeit heraus, die ich auch zum Teil verstehen kann. Ich hasse auch diese Verlogenheit, wenn immer wieder behauptet wird, Intimpiercing und IR hätte nichts mit Sex zu tun. Ich lese Beiträge wo gefragt wird, ob IR heute ein Muss am FKK-Strand ist. Da stellen sich mir die Nackenhaare auf (ich habe welche). Das ist aber kein Grund zu so großer Verbitterung.
Oder soll ich deinen Beitrag gar anders herum verstehen? Willst du uns allen klar machen, dass alles was mit Nacktheit zu tun hat ausschließlich auf Sex abzielt? Dann lass dir gesagt sein, dass du gewaltig auf dem Holzweg bist.

Oder hab ich einfach nur das Wörtchen "Satire" in deiner Überschrift zu sehr vernachlässigt?

Klaus, der jetzt wirklich viel zu lange geschrieben hat...

Beitrag 14 Januar 2003 23:13 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Werner



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:69

Anmeldungsdatum: 07.10.2002
Beiträge: 4290
Wohnort: Broome


australia.gif
Natürlich faul

Hallo, Klaus, hallo, Karin und Peter,

natürlich war ich nach dem Lesen der "Satire" (wieso eigentlich Satire? - Da hat sich mir was nicht erschlossen) versucht, im Detail darauf zu antworten.
Doch dann siegte meine mir naturgegebene ("natürlich faul") Faulheit.
Ich wußte ja, daß Klaus sich ausführlich äußern würde. Und in etwa auch, wie.
Also konnte ich mich gemütlich (nackt) zurücklehnen und der Dinge harren, die da kommen würden.

Und sie kamen.

Klaus, ich danke dir.

Natürlich nackt

Werner

Beitrag 15 Januar 2003 00:15 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Yahoo Messenger MSN Messenger ICQ-Nummer
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
hajo



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:67

Anmeldungsdatum: 19.11.2002
Beiträge: 3444
Wohnort: Paderborn


germany.gif
natürlich (?) nackt

Natürlich!
Oder doch nicht?!
Keine Ahnung!
Darum geht es mir auch wahrlich nicht.
Ich bin nackt, weil ICH mich so wohl fühle! Ich bin nackt, auch wenn es niemand sieht. Ich bin nackt, auch wenn das Denken an Sex vor lauter Arbeit reichlich zu kurz kommt.
Ich bin nackt
- nicht weil ich so geboren wurde, nicht weil ich der "Kultur" widersprechen möchte, nicht weil ich einer Mode nachlaufe - ich bin nackt.
Einfach so.
Hat was - für mich (!) - mit Freiheit zu tun.
Mit der Freiheit aus den anerzogenen, gesellschaftlichen Zwängen auszubrechen - zunächst mal nur für mich.
Auch allein.
Mit der Freiheit sicher auch, sich zu widersetzen.
Widerum: auch allein.
Aber immerhin!

Ich war nackt zu einer Zeit, da wusste das niemand - außer mir.
Und ich fühlte mich super! Frei!!
Ich schlief nackt und versuchte, das zu verheimlichen (als Kind).
Ich lief nackt im Garten rum (ohne Erektion!!!), wenn meine Eltern nicht da waren.
Ich war nackt - einfach so. Ohne Weltanschauung, ohne Argumentation, ohne alles.
Eben!

Mag sein, dass das nicht reicht. Mag sein, dass das doch nur verkappter Sex, verkappter Exhibitionismus ist...
Mag sein.
Aber ich weiß, dass es anders ist. Ich weiß das!
Ich habe mich intim rasiert vor mehr als 30 Jahren - und jedesmal, wenn ich eine Frau kennenlernte, es schnell wieder wachsen lassen.
Wenn ich also an Sex dachte, hab ich mich wieder der "Norm" unterworfen...

Du hast in sehr vielen Punkte Recht, Peter. Ich finde deinen Text sehr bedenkenswert - und bin mit dem Nachdenken darüber noch nicht wirklich fertig.
Ich weiß, dass Nacktheit nicht nur heutzutage (sondern schon seit vielen Tausend Jahren) alles andere als natürlich ist. Die Tatsache, dass sehr viele Menschen sich bekleiden, sich ihrer sexuellen (denn es sind immer bestimmte Teile des Körpers, die als "nackt" interpretiert werden) Nacktheit schämen, ist für mich allerdings kein Beleg, die Ablehnung der Nacktheit als typisch - sprich genetisch verankert - menschlich zu finden. Ich bin der Überzeugung, dass man hier sicher wesentlich mehr differenzieren müsste - und womöglich auch könnte.

Aber - wie schon oben erwähnt - ich verstehe deine Ausführungen, Peter.
Ich sehe vieles ähnlich.
Deshalb verbinde ich mit Nacktheit auch sehr viel mehr als Exhibitionismus, Sex oder "Natürlichkeit".

Daher ist dies auch nach wie vor mein Wahlspruch, der mir wirklich aus Seele spricht:

Beitrag 15 Januar 2003 01:53 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Klaus1959
Ehemaliger User










Re: natürlich (?) nackt

hajo hat folgendes geschrieben::
Daher ist dies auch nach wie vor mein Wahlspruch, der mir wirklich aus Seele spricht:
oser vivre nu c'est over vivre libre


Wäre schön, wenn du das für Nicht-Lateiner mal übersetzen könntest.

Ansonsten kann ich dir mit deiner Auflassung, warum du nackt bist nur zustimmen.

Klaus

Beitrag 15 Januar 2003 11:04 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Klaus1959
Ehemaliger User










Re: Natürlich faul

Werner hat folgendes geschrieben::
Ich wußte ja, daß Klaus sich ausführlich äußern würde. Und in etwa auch, wie.
Also konnte ich mich gemütlich (nackt) zurücklehnen und der Dinge harren, die da kommen würden.

Das ist gemein. Mich lässt du hier schreiben bis die Finger glühen und lehnst dich selber nur gemütlich zurück. Na warte, das mach ich das nächste Mal auch so. icon_wink.gif
Oder wir teilen uns die Antwort. Du beantwortest Zeile 1 bis 533, ich 534 bis 1066. icon_eek.gif

Klaus

Beitrag 15 Januar 2003 11:10 
 
 
  Antworten mit Zitat  
hajo



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:67

Anmeldungsdatum: 19.11.2002
Beiträge: 3444
Wohnort: Paderborn


germany.gif
Re: natürlich (?) nackt

Klaus1959 hat folgendes geschrieben::
hajo hat folgendes geschrieben::

oser vivre nu c'est oser vivre libre


Wäre schön, wenn du das für Nicht-Lateiner mal übersetzen könntest.

Klaus


heißt etwa:

zu wagen nackt zu leben, heißt zu wagen frei zu leben

Beitrag 15 Januar 2003 11:49 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
naturist_kai
Ehemaliger User










Also ich habe die Satire verstanden

Das war doch eine Rede wie sie zum Beispiel bei einer Karnevalssitzung auf einem FKK Gelände gehalten worden wäre. Amüsant und mit vielen kleinen Stichen gespickt.
Da wurde genau das angesprochen was doch eigentlich so vielen, mir auf jedenfall, so auf der Zunge liegt und nur nicht gesagt wird.
Also dieses Forum gefällt mir immer besser.

Kai

Beitrag 20 Januar 2003 18:26 
 
 
  Antworten mit Zitat  
FKK-Luemmel
Ehemaliger User










Ein offenes Buch mit sieben Siegeln...


... oder „positiv geht die Welt zugrunde“!


Hi liebe Karin und Peter,

Euer satirischer Beitrag liest sich so, als ob Ihr mit Eurem Schicksal im Besonderen und der ganzen Welt im Allgemeinen hadert – „früher war alles einmal besser und schöner“.

Mag sein, dass ich da zwischen den falschen Zeilen gelesen habe – aber das ist halt mein persönlicher und sicher oberflächlicher Eindruck.

Ich habe während meines diesjährigen FKK-Urlaubs an der Ostsee eingefleischte FKK-ler kennen lernen dürfen, die es nicht besser hätten sagen können – in diesem Zusammenhang kam mir sogar das Wort „militant“ in den Sinn.

Aber vielleicht bezweckt Ihr ja genau diese Assoziationen?
Dann natürlich – Hut ab!

Um den Bogen von Eurer Satire zum realen Leben zu spannen – was mich an der Nacktheit so fasziniert ist der Umstand nackt zu sein...

Diese Nacktheit birgt eine Offenheit und Verletzlichkeit – dafür braucht man sich noch nicht einmal auszuziehen.

Ich habe schon nackte Menschen kennen gelernt, die einen bleiernen Panzer trugen - und dickbemantelte Menschen, die Ihre Nacktheit so natürlich gelebt haben.

„Schau mir in die Augen – Kleines“ ist wohl der Inbegriff einer nackten Einstellung!
Wer gelernt hat, richtig zu sehen, wer einmal die Seele eines Menschen durch dessen Pupille hat ergründen dürfen – für den ist dieser Mensch abgrundtief nackt, ein offenes Buch mit sieben Siegeln.

Wer einmal seine Nase im schweißgetränkten Haarwerk buschiger Achselhöhlen vergraben hat, der wird seinen Partner in jeder Pinguinkolonie mit verbundenen Augen wiederfinden, selbst wenn dieser völlig nackt ist!

Wer einmal einen Römischen Knaben entjungfert und dessen schamlose Pracht bewundert hat, der wird es schwer haben, sich bei Aldi nicht übergeben zu müssen – aber wozu sind die Tiefkühltruhen sonst da?

Aber nun mal ganz im Ernst:
Ich verbinde echte Nacktheit mit grenzenloser Toleranz – ist das Leben nicht schön?

In diesem Sinne
Nackte Grüße von Eurem
FKK-Luemmel

Beitrag 20 Januar 2003 20:21 
 
 
  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  


Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK