Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 20 Oktober 2017 08:57   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK Allgemein

nacktiv e.V. - Gesellschaft für die juristische Gleichstellung von Nackten und Angezogenen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 10, 11, 12  Weiter
  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
riedfritz



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:70

Anmeldungsdatum: 17.03.2008
Beiträge: 1760
Wohnort: Rieden


germany.gif
Gesundes Volksempfinden

Hallo Ralf,

an dem "gesunden" Volksempfinden wirst du aber nicht vorbeikommen, wenn der Ausdruck auch noch so blöd klingt.

Wie will man denn breite Bevölkerungsschichten, und die braucht es für eine Grundgesetzänderung (unter der will ja Zett gar nicht anfangen) davon überzeugen, dass eine verschwindend kleine Schicht überall nackt rumlaufen will?

Wahrscheinlich bekommt man leichter ein Verbot von FKK-Möglichkeiten.

Homosexuelle sind zwar zahlenmäßig auch nicht mehr, aber die können nichts dafür, dass sie so sind!

Nackte können sich ja anpassen!

Bei der "Umfrage" von Klaus glaube ich, dass nicht recht viele Wahlberechtigte z.B. mit Migranten-Hintergrund dabei waren.


Viele Grüße,

Fritz

Beitrag 22 März 2013 14:24 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










Re: Gesundes Volksempfinden

riedfritz hat folgendes geschrieben::
Hallo Ralf,
an dem "gesunden" Volksempfinden wirst du aber nicht vorbeikommen, wenn der Ausdruck auch noch so blöd klingt.

Mal ganz ehrlich: Was ist denn bei der breiten Bevölkerungsmehrheit der wirklich meinungsbildende Faktor, für dieses "gesunde Volksempfinden"?
Doch die typischen Unterschichtenmedien (Bild, RTL-Sat1-Pro7 etc.), die den Menschen jeden Tag auf neue erklären, dass Nacktkeit grundsätzlich etwas gaaanz unanständiges ist, es sei denn es steht in einem sexuellen Kontext und eben jene Unterschichtenmedien können dann Geld daran verdienen.
Und ein solches Gesellschaftbild soll für mich Maßstab sein, an dem ich mein eigenes Verhalten ausrichte? - Nein danke, nichts für mich.

Beitrag 22 März 2013 14:34 
 
 
  Antworten mit Zitat  
riedfritz



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:70

Anmeldungsdatum: 17.03.2008
Beiträge: 1760
Wohnort: Rieden


germany.gif
Volksempfinden

Zitat:
Und ein solches Gesellschaftbild soll für mich Maßstab sein, an dem ich mein eigenes Verhalten ausrichte? - Nein danke, nichts für mich.



.... aber an diesen "Unterschichtenmedien" kommst du nicht vorbei, erst recht nicht für eine Grundgesetzänderung.


Viele Grüße,

Fritz

Beitrag 22 März 2013 15:53 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Nackidei



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 2346
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)


blank.gif
Re: Gesundes Volksempfinden

Ralf-abc hat folgendes geschrieben::
Nackidei hat folgendes geschrieben::
Es kann in letzter Konsequenz nur darum gehen, ob eine absolute Mehrheit der Bevölkerung mehr Nacktheit als bisher in der Öffentlichkeit akzeptiert oder nicht.


Warum nur, kommt mir bei Deinen Beiträgen ständig der Begriff des "gesunden Volksempfinden" in den Sinn?

Wenn du jetzt versuchen willst, mich auf die rechte Schiene zu lotsen - ohne mich!


Ralf-abc hat folgendes geschrieben::
riedfritz hat folgendes geschrieben::
Hallo Ralf,
an dem "gesunden" Volksempfinden wirst du aber nicht vorbeikommen, wenn der Ausdruck auch noch so blöd klingt.

Mal ganz ehrlich: Was ist denn bei der breiten Bevölkerungsmehrheit der wirklich meinungsbildende Faktor, für dieses "gesunde Volksempfinden"?
Doch die typischen Unterschichtenmedien (Bild, RTL-Sat1-Pro7 etc.), die den Menschen jeden Tag auf neue erklären, dass Nacktkeit grundsätzlich etwas gaaanz unanständiges ist, es sei denn es steht in einem sexuellen Kontext und eben jene Unterschichtenmedien können dann Geld daran verdienen.
Und ein solches Gesellschaftbild soll für mich Maßstab sein, an dem ich mein eigenes Verhalten ausrichte? - Nein danke, nichts für mich.

Ich liebe diese Verallgemeinerungen und Vergleiche! Ich interpretiere deine Meinung mal so: Wer nicht deiner Meinung ist darf sich zur Unterschicht zählen. Zudem liest der/die Andersdenkende die Bildzeitung und guckt RTL, Sat1, Pro7 etc. Warsch. trinkt der auch vermehrt Alkohol, schlägt seine Frau und vergeht sich an seinen Kindern. Ach ja, rechts wählt der ja auch noch, von wegen "Volksempfinden".

Ich lass´ das mal im Raum stehen.

Beitrag 22 März 2013 16:01 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










Nackidei hat folgendes geschrieben::
Wenn du jetzt versuchen willst, mich auf die rechte Schiene zu lotsen - ohne mich!

Wo Du politisch stehst, kann ich nicht beurteilen.
Deine Forderung geht eindeutig in die Richtung, dass sich der einzelne der Gesellschaft anzupassen (unterzuordnen) hat, auch wenn sein abweichendes Verhalten so unbedeutend ist, dass die Gesellschaft als ganzes davon keinerlei Schaden davontragen wird (eine Gesellschaft, in der sexualisierte Nacktheit in der Werbung und den Medien allgegenwärtig ist, kann von nicht-sexueller echter Nacktheit keinen Schaden davontragen). Das wiederum ist eine Forderung, die allen totalitären Gesellschaftsformen gemein ist und (meiner Auffassung nach) in klarem Widerstand zu einer demokratischen Grundidee steht. (In wie weit D-Land wirklich noch demokratisch ist, das sollte besser an anderer Stelle diskutiert werden).


Nackidei hat folgendes geschrieben::
Ich interpretiere deine Meinung mal so: ...

Diese Interpretation ist nicht zutreffend.
Ich sage nur, dass die die öffentliche Meinung zum Thema Nacktheit hier in D-Land zu einem großen Teil durch eine Art "Journalismus" ('tschuldigung an alle Journalisten, wenn ich die hier mit so etwas wie der Bild in Zusammenhang bringe) geprägt wird, der Nacktheit grundsätzlich nur als verkaufsförderndes Element betrachtet - was natürlich unabhängig von den Medien auch für die gesamte Werbebranche gilt. Und ein Menschenbild, das hiervon geprägt wird, dass sehe ich für mich nicht wirklich als etwas an, nach dem ich mich zu richten habe.

Beitrag 22 März 2013 16:35 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Klaus_59



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5424



germany.gif

Ich werde mal schauen, ob ich noch Unterlagen zu der Umfrage habe. Aber erst nach Ostern. Vorher hab ich keine Zeit.

Beitrag 22 März 2013 17:01 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
20°C
Ehemaliger User










Klaus_59 hat folgendes geschrieben::
Nackidei hat folgendes geschrieben::
Und nicht nur ich verachte Menschen, denen die die Meinung, die Moralvorstellungen und Wünsche anderer Menschen vollkommen schnuppe sind und ihre Lebensauffassung oder Lebensweise 99 % einer anders denkenden Bevölkerung aufzwingen wollen, ...

Und ich verachte Menschen, die eine Zahl wie "99%" aus dem Ärmel schütteln, ohne auch nur die geringste Ahnung von den tatsächlichen Verhältnissen zu haben. Das machen Richter übrigens auch so, indem sie einfach behaupten, es sei nach wie vor in unserer Gesellschaft kein gedeihliches Miteinander von bekleideten und unbekleideten Menschen möglich.
Ich habe vor einigen Jahren selbst eine Umfrage gemacht, extra nicht in FKK-Kreisen, bei deren Auswertung deutlich wurde, dass ca. 30% der Befragten gerne öfter nackt wären, wenn das in der Gesellschaft akzeptiert wäre und keinerlei Nachteile hätte. Natürlich ist das nicht repräsentativ, zeigt aber dennoch deutlich, dass deine 99% völlig unrealistisch sind.


hängt von der reichweite der umfrage ab. angenommen, Klaus hat unrepräsentativ 100000 befragt, d.h. also 30000 nacktbefürworter. reicht noch nicht ganz für 1% der bevölkerung und kann Nackidei nicht widerlegen

Beitrag 22 März 2013 20:31 
 
 
  Antworten mit Zitat  
efkaka



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 21.07.2009
Beiträge: 729
Wohnort: Potsdam


germany.gif

Klaus_59 hat folgendes geschrieben::
Ich werde mal schauen, ob ich noch Unterlagen zu der Umfrage habe. Aber erst nach Ostern. Vorher hab ich keine Zeit.

Mach das doch bitte noch vor Ostern ! Das ist wirklich sehr wichtig , mit diesen Unterlagen.

Beitrag 23 März 2013 04:55 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Zett



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 29.03.2010
Beiträge: 1357
Wohnort: Osterland, Sachsen


germany.gif

Nackidei hat folgendes geschrieben::
Moralvorstellungen und Wünsche anderer Menschen vollkommen schnuppe sind und ihre Lebensauffassung oder Lebensweise 99 % einer anders denkenden Bevölkerung aufzwingen wollen, und sei es nur auf einer exhibitionistischen Art. Das hat was von Religion, Islam, Extremismus, Haß,,, Manchmal glaube ich, ich bin hier bei den Nachkommen der Kreuzritter, die erneut zur großen Hexenjagd blasen.

Du spielst darauf an, dass Nacktheit in der Öffentlichkeit als Recht gefordert werden soll.
Dass Nacktheit nicht automatisch Exhibitionismus ist, ist den meisten - wohl außer Dir - schon klar geworden.
Und zum anderen zwingt man - auch Du - ständig anderen etwas auf: Gerade in unserer sehr induvidualistischen Welt: Jeder mag andere Klamotten/kann sich andere Klamotten leisten, anderen Körperschmuck, andere Frisuren, anderen Luxus, andere Freizeitbeschäftigungen, andere Hobbies. Und keinesfalls stößt immer alles auf Sympathie bei allen anderen. Damit "zwingt man es auf", genau so wie man "es aufzwingt", wenn man nackt ist an für anderen ungewöhnlichen Orten.

Das ist erstmal im Prinzip genau das gleiche. Es geht jetzt allein darum, ob es gesetzlich/richterlich erlaubt ist oder nicht. Und da es da in der jurstischen Praxis noch viele Unklarheiten bzw. negative Einstellungen zur Nacktheit gibt, deshalb ist es sinnvoll, sich für eine klare Rechtslage einzusetzen. Eine sinnvolle Möglichkeit sehe ich im Ändern des Grundgesetzes. Bisher kam meiner Meinung auch noch kein anderer Vorschlag, wie es besser zu ändern sei.

Beitrag 23 März 2013 13:10 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Zett



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 29.03.2010
Beiträge: 1357
Wohnort: Osterland, Sachsen


germany.gif

Nackidei hat folgendes geschrieben::
Aber ein Klaus_59 hat die genauen Zahlen!

Klaus hat sehr korrekt geschrieben, dass es nicht repräsentativ ist. Das sagt eben, dass es nicht "die genauen Zahlen" sind. Eine kleine private Umfrage kann trotzdem durchaus Anhaltspunkte liefern, auch wenn sie keinen hochwissenschaftlichen Normen standhält. Interessant sind dabei die genauen Fragen und Auskünfte, wer und wo und wie interviewt wurde.

Bei nahezu allen "repräsentativen" Umfragen erfährt der Laie allerdings auch nichts näheres über die Durchführung und ist auf das blinde Vertrauen in die Untersuchungseinrichtung angewiesen.


Nackidei hat folgendes geschrieben::

Was das Nacktsein betrifft: Es ist doch vollkommen egal, ob es nun ein oder zwei Prozent der Bevölkerung sind, die öfters als derzeit nackt sein möchten. Es ist eine seeehr kleine Minderheit. Der Großteil der Bevölkerung akzeptiert Nackte zwar in ihren Refugien, nicht aber im Aldi, Standesamt, am Textilstrand oder sonstwo in der textilen Öffentlichkeit. Ich bin seit meiner Jugend FKK-ler und zähle mich dennoch zu dieser Gruppe, schon einfach deshalb, weil in einer demokratischen Gesellschaft nicht jeder Mensch seine eigenen Gesetze machen kann. Jedes Mitglied unserer Gesellschaft muss bereit sein, Zugeständnisse zu machen, insbesondere dann, wenn eine deutliche Mehrheit etwas nicht wünscht, was eine kleine Minderheit gerne möchte und damit, wie im konkreten Fall, deren Schamgefühl verletzt


Nach Deinen Worten müssten z.B. auch Homosexuelle verboten sein. Das passt ja genau in das von Dir geschilderte Bild von Nackten in der Öffentlichkeit.

Beitrag 23 März 2013 13:27 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Zett



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 29.03.2010
Beiträge: 1357
Wohnort: Osterland, Sachsen


germany.gif
Re: Gesundes Volksempfinden

riedfritz hat folgendes geschrieben::
Hallo Ralf,

an dem "gesunden" Volksempfinden wirst du aber nicht vorbeikommen, wenn der Ausdruck auch noch so blöd klingt.


Das wird Dir jetzt mental nicht viel bringen, aber da geb ich Dir Recht. Nur weil unsere Großeltern in die braune Scheiße reingezogen wurden und wir Deutsche uns deshalb bei jedem Wort verbiegen müssen, weil man - und ganz besonders wir uns selber - uns alles gleich braun auslegen will. Die Richter aller Länder dieser Erde - und auch die deutschen - richten nach Gesetz und nach "Volksempfinden", so war es schon immer und so wird es immer bleiben. Ob das nun gefällt oder nicht.
Und überall, wo nicht idiotensicher ein Gesetz etwas regelt, dort regelt der Bauch des Richters und in dem steckt eine Menge "Volksempfinden".



riedfritz hat folgendes geschrieben::

Wie will man denn breite Bevölkerungsschichten, und die braucht es für eine Grundgesetzänderung (unter der will ja Zett gar nicht anfangen) davon überzeugen, dass eine verschwindend kleine Schicht überall nackt rumlaufen will?


Für eine Grundgesetzänderung brauch man eine 2/3 Mehrheit des Bundestages (Bundesrat?). Mit der Bevölkerung hat das nicht viel zu tun. Und wie wir wissen, sind die Abgeordneten nur ihren Gewissen verpflichtet: Sprich, wenn sie kein Gewissen haben, sind sie garnichtem verpflichtet.
Wie viel Gesetze an der BEvölkerung vorbeigehen, darüber kann man ja an anderer Stelle reden.

riedfritz hat folgendes geschrieben::

Wahrscheinlich bekommt man leichter ein Verbot von FKK-Möglichkeiten.

Gesetzliche Änderungen entstehen oft durch erstaunlich kleine Gruppen (siehe z.B. Homosexuelle). Das liegt daran, dass die Masse nicht willens oder gesundheitlich in der Lage ist, ihre Interesse durchzusetzen bzw. überhaupt erstmal zu artilulieren. Damit schaffen sie automatisch Raum für aktive Minderheiten.

riedfritz hat folgendes geschrieben::

Homosexuelle sind zwar zahlenmäßig auch nicht mehr, aber die können nichts dafür, dass sie so sind!

Nackte können sich ja anpassen!

Homosexuelle können sich auch sehr weitgehend anpassen und müssen nicht zwangsläufig so viele gesetzliche Gleichstellungen haben (Ich will hier betonen, dass ich persönlich nichts gegen deren Gleichstellungen habe)

"Angepasst" kann alles werden, jede Individualität. Traurige Beispiele sind die beiden deutschen Diktaturen.
Aber soll das unser Ziel sein?


riedfritz hat folgendes geschrieben::

Bei der "Umfrage" von Klaus glaube ich, dass nicht recht viele Wahlberechtigte z.B. mit Migranten-Hintergrund dabei waren.


Es ging Klaus vermutlich weniger um die Sonntagsfrage "Wen würden Sie wählen"
Man kann mit Millionen-Euro-Umfragen nicht alles abfragen, mit einer kleinen privaten gleich recht nicht. Interessant ist sie trotzdem.

Beitrag 23 März 2013 13:48 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
hhnude



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 03.02.2008
Beiträge: 5030
Wohnort: Hamburg


germany.gif

Na ja, Volksempfinden lässt sich aber auch leicht steuern.
Das ist doch gerade der Witz an Lobbyarbeit von gemeinnützigen Vereinen. Sollte es zumindest sein.

Zwar finden einen anfangs alle nur doof und peinlich, aber manchmal kommt man ja auch durch und wird dann mit Auszeichnungen aller Art umhangen (meist ja von den selben Leuten, die einen anfangs doof fanden).

Wenn man sich für eine Sache stark machen will, sollte man das tun. Aufgeben kann man ja immer noch. Ist doch nun völlig egal, wer alles HEUTE dafür oder dagegen ist oder es HEUTE für wichtig oder gar unwichtig hält.

Umfragen sind immer so eine Sache. Wenn eine Sache in und erfolgreich ist, sind die meisten eh dafür. Normal-Sein heißt ja Fähnchen-Nach-Dem-Wind-Hängen.

Immerhin, den Rockzwang haben wir trotz Volksempfinden ja aufheben können. Heute rennen genau diese Spießer alle in noch bekloppteren Klamotten herum. Was haben die Leute damals gegen Beate Uhse alles im Schilde führen wollen, heute hat jeder 4. Frau ein Sextoy im Nachtschrank, findet aber die Sexualisierung unserer Gesellschaft völlig unmoralisch. Die meisten Deutschen glauben auch an Horoskope und Außerirdische. Aber, die wenigstens von denen haben ein Studium.



hhnude

Beitrag 23 März 2013 14:02 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Nackidei



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 2346
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)


blank.gif

Zett hat folgendes geschrieben::
Nackidei hat folgendes geschrieben::
Moralvorstellungen und Wünsche anderer Menschen vollkommen schnuppe sind und ihre Lebensauffassung oder Lebensweise 99 % einer anders denkenden Bevölkerung aufzwingen wollen, und sei es nur auf einer exhibitionistischen Art. Das hat was von Religion, Islam, Extremismus, Haß,,, Manchmal glaube ich, ich bin hier bei den Nachkommen der Kreuzritter, die erneut zur großen Hexenjagd blasen.

Du spielst darauf an, dass Nacktheit in der Öffentlichkeit als Recht gefordert werden soll.
Dass Nacktheit nicht automatisch Exhibitionismus ist, ist den meisten - wohl außer Dir - schon klar geworden.

Wenn einem Nicht-FKKler Nacktheit an Orten aufgezwungen wird, wo er sie nicht erwartet und auch nicht wünscht, ist das eine Form des Exhibitionismus. Aber da gibt es verschiedene Auslegungen.
Zett hat folgendes geschrieben::

Und zum anderen zwingt man - auch Du - ständig anderen etwas auf: Gerade in unserer sehr induvidualistischen Welt: Jeder mag andere Klamotten/kann sich andere Klamotten leisten, anderen Körperschmuck, andere Frisuren, anderen Luxus, andere Freizeitbeschäftigungen, andere Hobbies. Und keinesfalls stößt immer alles auf Sympathie bei allen anderen. Damit "zwingt man es auf", genau so wie man "es aufzwingt", wenn man nackt ist an für anderen ungewöhnlichen Orten.

Ich denke, dass es ein Himmelweiter Unterschied ist, ob ein Mensch in anderen Klamotten, exotischen Frisuren, mit Tätowierungen oder anderen ungewohnten Äußerlichkeiten im Supermarkt einkaufen geht oder eben splitterfasernackt in der Schlange vor der Fleischertheke steht.
Zett hat folgendes geschrieben::

Eine sinnvolle Möglichkeit sehe ich im Ändern des Grundgesetzes. Bisher kam meiner Meinung auch noch kein anderer Vorschlag, wie es besser zu ändern sei.

Jetzt wirst du aber reichlich komisch. Ich verspreche dir eins: Für den Fall, dass das GG eines Tages dahingehend geändert werden sollte, dass mir das Recht zugestanden wird, mich an allen öffentlichen Orten nackt aufzuhalten, werde ich der erste Nacktkunde in unseren Dorfaldi sein. Leider werde ich aber nicht 200 Jahre oder älter…
Zett hat folgendes geschrieben::

Nach Deinen Worten müssten z.B. auch Homosexuelle verboten sein. Das passt ja genau in das von Dir geschilderte Bild von Nackten in der Öffentlichkeit.

Bist du Redakteur oder freier Mitarbeiter bei der Bild? Deine Interpretationsweise ist wirklich zum Schreien. Homosexuelle Menschen fallen im Gegensatz zu nackten Menschen in der Öffentlichkeit in aller Regel überhaupt nicht auf. Also muss da auch nichts verboten werden.
Zett hat folgendes geschrieben::

Und überall, wo nicht idiotensicher ein Gesetz etwas regelt, dort regelt der Bauch des Richters und in dem steckt eine Menge "Volksempfinden".

Nein, nicht der Bauch des Richters. Er spricht „im Namen des Volkes“. Andererseits ist ein Richter auch nur ein Mensch und entscheidet mitunter auch am Volk vorbei.

Beitrag 23 März 2013 23:09 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Nackidei



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 2346
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)


blank.gif

Zett hat folgendes geschrieben::

Gesetzliche Änderungen entstehen oft durch erstaunlich kleine Gruppen (siehe z.B. Homosexuelle). Das liegt daran, dass die Masse nicht willens oder gesundheitlich in der Lage ist, ihre Interesse durchzusetzen bzw. überhaupt erstmal zu artilulieren. Damit schaffen sie automatisch Raum für aktive Minderheiten.

Dass bestimmte Gruppen in unserer Gesellschaft es leichter haben, ihre Interessen rechtlich durchzusetzen (Homosexuelle, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderungen u.a.) liegt an unserer braunen Vergangenheit. Hätten wir die nicht, hätten die vorgenannten Gruppen heute sicherlich kaum eine Lobby bzw. würden ihre Forderungen wohl nicht erhört werden.

Beitrag 23 März 2013 23:09 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
hhnude



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 03.02.2008
Beiträge: 5030
Wohnort: Hamburg


germany.gif

Nackidei hat folgendes geschrieben::
In unserer Gesellschaft es leichter haben, ihre Interessen rechtlich durchzusetzen (Homosexuelle, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderungen u.a.) liegt an unserer braunen Vergangenheit. Hätten wir die nicht, hätten die vorgenannten Gruppen heute sicherlich kaum eine Lobby bzw. würden ihre Forderungen wohl nicht erhört werden.


Sehe ich ein bisschen anders, da es eine weltweite Entwicklung ist. Und gerade Deutschland ist nun wirklich nicht immer der Vorreiter, wenn es darum geht, Minderheiten im Alltag angemessen zu berücksichtigen. Kommt hinzu das lauter Lobbies aktiv sind, die sich nicht durch ihre Verfolgung erklären können.

hhnude

Beitrag 24 März 2013 09:56 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 10, 11, 12  Weiter

Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK