Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 17 Dezember 2017 07:14   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK Allgemein

Streiflichter Nr..133 vom 19.03.2012

  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
regenmacher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:64

Anmeldungsdatum: 04.10.2003
Beiträge: 3770
Wohnort: 53498 Bad Breisig


germany.gif
Streiflichter Nr..133 vom 19.03.2012

(1) Neues von der FKK-Jugend

In diesen Tagen wird ja viel gewählt.

So haben wir bekanntlich seit letzten Sonntag einen neuen Bundespräsidenten,
in Nordrhein-Westfalen wird in ein paar Wochen ein neuer Landtag gewählt

und in Osnabrück ....

... hat sich die FKK-Jugend e.V. einen neuen Vorstand gegeben.

„Regenmacher, das ist uns doch egal. Das interessiert hier doch nicht“

Ok, ok. Vielleicht wäre das – für sich genommen – noch nicht eine Meldung in den Streiflichtern wert.

Wenn nicht ...

Ach, seht doch selbst :


http://dfk.org/images/stories/DFK/12buva1.jpg
(Vorstand der FKK-Jugend e.V.)

Ja – ei der Dautz.
Ist das nicht ... ?
Das ist doch ... ?

Ja, ja, da links.
Der mit dem schrägen Blick.

Genau.
Das ist Andreas aus Berlin, der da bei „mee(h)r erleben“ demnächst Sandburgen bauen will.

Aber erst einmal: Gratulation.

„Regenmacher, gratulieren, das können die vom dfk-Präsidium auch. Von regenmacher wollen wir da etwas mehr sehen. Da haben wir schon höhere Ansprüche. Da muss deutlich mehr kommen“

Na gut, mir wird da schon etwas einfallen.

Ich könnte jetzt vom kommenden Wochenende in Hannover erzählen. Da treffen sich die europäischen FKK-Verbände. Sieglinde ist auch da. Aber nicht als INF-Präsidentin, sondern als Vertretung der ÖNV. Gestritten wird ... ums Geld. Und Kurt ? Der wird vermutlich seinen Vorschlag wieder auftischen, die „Naturisme Totaal“, welche bisher immer in den Niederlanden stattfand, in Europa reihum gehen zu lassen. Im Prinzip ja keine schlechte Idee. Muss man ihm lassen. Er wird – auch das kann ich mit prophetischer Gabe schon jetzt voraussagen - Hannover als Veranstaltungsort vorschlagen.

„Regenmacher, was soll die Laberei ? Lenke doch nicht wieder vom Thema ab. Es geht hier nicht um EuNat, außerdem weißt du doch genau, das dort schon seit Ende Februar keine Diskussionspapiere mehr angenommen werden. Was also soll das jetzt ? Und um Kurt geht es hier ja auch nicht. Du wolltest doch was für die FKK-Jugend bringen. Hast du denn nichts für den Andreas ?“

Stör mich jetzt nicht, ich muss überlegen.

Schließlich muss Andreas sich als Vorstand in schwerem DFK-Fahrwasser bewegen. Da muss man schon etwas vorsichtig sein – eventuell wird er den Rettungsring, den er auf der Titelseite des „Der Naturist“ vom Februar 2011 in den Händen hält, noch gut gebrauchen können.

Jetzt aber im Ernst:

Also – der Andreas wohnt doch in Berlin. Da trifft es sich gut, dass die französische FKK-Jugend im kommenden August einen einwöchigen Ausflug nach Berlin machen will. Bei der Gelegenheit könnten sie sich dort doch treffen. Zum Beispiel in Ludwigsfelde. Sauna/Therme – das ist doch auch irgendwie ein Thema für Andreas. Das passt doch.

Wenn er dann der Michaela einen schönen Bericht darüber schickt, wird Kurt aus Hannover auch Beifall klatschen. Verkauft wird das dann als „deutsch-französische FKK-Jugend-Freundschaft“

Hallo Andreas,

das vorstehende, kleine aber ernst gemeinte Beispiel verdeutlicht, welche Aufgaben der Vorstand der FKK-Jugend hat:

Wirbel machen.
Mächtig Wirbel machen.

Ich habe keinen Auftrag dazu, aber – ausnahmsweise, wirklich ausnahmsweise - darf ich dir die eigentlich ganz, ganz geheimen Wünsche des versammelten DFK-Präsidiums übermitteln:

Es darf nichts (oder wenigstens fast nichts) kosten.

Für den letzten Satz bekomme ich tosenden Beifall aus Hannover.

Das ist selten. Überaus selten.

Das will ich mir durch weitere, liederliche Bemerkungen nicht kaputtmachen und springe daher schnell zum nächsten Unterpunkt.


(2) „Theo spaziert nackt im Watt“

Die „Nederlandse Christelijke Radio Verenigung (NCRV)“ besteht seit über 80 Jahren. Die dort produzierten TV-Beiträge werden über die drei – hierzulande würde man schreiben - „Sendeanstalten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks der Niederlande“ verbreitet.

Regelmäßigen Lesern der Streiflichter ist die NCRV nicht unbekannt. Schon vor Monaten viel sie mir durch sachliche, unaufgeregte Information zum Thema „Pubertät und FKK“ auf.

Hier soll es mir nun um einen Beitrag innerhalb der bekannten NCRV-Sendereihe „Man Bijt hond“ („Mann beißt Hund“) gehen. welcher diese positive Tendenz fortsetzt.

Es geht um Menschen.
Aus Sicht der Zuschauer: Um ungewöhnliche Menschen, denen die Sendereihe ein Sprachrohr gibt.

So gesehen passt der Titel „Kleine Menschen – ganz groß“ viel eher zur Sendereihe.

Genug der Vorrede.

Hier der Beitrag, der am Dienstag, den 07.02.2012 um ca 19:00 Uhr, also zur besten Sendezeit, über den Sender ging:

Get Microsoft Silverlight
Bekijk de video in andere formaten.


Die vollständige Sendung ist abrufbar unter :
http://gemi.st/13785942
(Hinweis: Der Beitrag „Theo wandelt naakt op het wad“, um den es hier geht, beginnt ungefähr bei Minute 5:53)

Auch ohne Kenntnisse der niederländischen Sprache sind die Äußerungen von Theo (51) verständlich. Er bemüht sich redlich, die Vorteile des Nacktwanderns (hier in der Form des Nacktwanderns im Watt) zu erläutern.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Theo damit selbst bei denjenigen, die Nacktwandern für reichlich skurril halten, doch immer noch einigermaßen sympathisch „herüberkommt“. Vielleicht sogar die Sehnsucht weckt, dem täglichen Einerlei zu entweichen. Leise Töne beherrschen das Bild – da wird so mancher versucht sein, ihm viel Glück zu wünschen.

In Kurz: Volltreffer.


(3) Viel Wirbel ums Nacktbaden in dänischen Hallenbädern

Vor wenigen Tagen hat es in Dänemark einiges an Wirbel ums Nacktbaden in den öffentlichen Hallenbädern gegeben. Das ist dort nämlich noch nicht überall üblich, so dass sich ein weites Betätigungsfeld für die „Danske Naturister“ auftut, auf die ich immer bei der Durchsicht der zahlreichen Presse- und TV-Veröffentlichungen zu diesem Thema treffe.


http://plimg.no.publicus.com/storyimage/PL/20120309/ARTIKLER/120309308/AR/0/AR-120309308.jpg

Ich bin versucht, zu sagen, dass die Danske Naturister in Dänemark fast ein Monopol haben, wenn es darum geht, die Interessen familienfreundlichen Nacktbadens in den öffentlichen Einrichtungen zu vertreten.

Hier eine Liste der aktuellen Presse und TV-Veröffentlichungen:

(1)
ringstednu.dk/Noegensvoemning-breder-sig/Sjaelland/artikel/187215

(2)
http://denkorteavis.dk/?news-story=Nøgenbadning+breder+sig+i+svømmehaller

(3)
http://www.dr.dk/Nyheder/Indland/2012/03/10/171546.htm

(4)
avisen.dk/noegenbadning-breder-sig-i-svoemmehaller_162035.aspx

(5)
jp.dk/indland/article2719853.ece

(6)
alleroed.lokalavisen.dk/svoem-noegen-i-blovstroed-/20120309/artikler/120309308/1008

(7)
lokalavisen.dk/nu-maa-du-bade-noegen-i-svoemmehallen-/20120309/artikler/303099993

(8)
Ein TV-Beitrag vom 11.03.2011:
www.lorry.dk/arkiv/2012/3/11
(Ab Minute 4:25)

usw. usw.

Die positive Erwähnung der „Danske Naturister“ auf der HP der „Danske Naturist Union (DNU)“ blieb mir natürlich nicht verborgen. Und bei den „Danske Naturister“ finden derzeit ernsthafte Überlegungen statt, im kommenden Herbst eine (vielleicht zusammen mit der DNU) kleine Naturisten-Konferenz zu veranstalten. Das alles kann den späteren Zusammenschluss unterstützen. Irgendwie müssen wir da nur einen geeigneten Weg finden, dem beiden Seiten zustimmen können. Da ist wieder Psychologie gefragt, aber ich denke einmal, das das etwa so klappen sollte:

Die „Nacktbade-Ortsvereine“ der Danske Naturister treten zusätzlich der „Danske Naturist Union“, die bisher eher FKK-Camping-Vereine vertritt, bei. Somit werden die wirbligen Nacktbade-Ortsvereine auch offiziell auf dem INF-Radarschirm sichtbar, wobei – anders als in einem früheren, ansonsten vergleichbaren Fall in der dänischen FKK-Geschichte, auf den man mich nun schon mehrfach hingewiesen hat - die „Danske Naturister“ innerhalb der DNU als selbstständige Nacktbade-Interessengemeinschaft weiterhin bestehen bleibt.


(4) Nackte Fitness

Kürzlich bekam ich Nachricht von jungen Naturisten/Nudisten aus New York. Dort gibt es die YNA. Und in dieser YNA gibt es Felicity, die ich hier auch schon mehrfach als jugendliche Aktivistin (oder wie man hier schreibt: Nacktivistin) vorgestellt habe.

Sie teilt mit, dass es nun neuerdings in New York einen speziell auf naturistische und nudistische Bedürfnisse ausgerichteten Fitness-Tanz-Kurs gibt. Unter der sachkundigen Leitung von John Ollom trifft man sich jeden Samstag am Nachmittag zu – hierzulande würde man schreiben – Aerobic-Übungen.

Sie nennen das: „Fitness Dance Class“ und bewerben es mit einem alten Foto:

http://nudistnaturistamerica.org/ai1ec_event/nude-fitness-dance-class?instance_id=1130

Mit der Bild-Unterschrift: „Our German ancestors knew what to do“ (Unsere deutschen Vorfahren wussten, wie man das machen muss)

Na ja.

Immerhin wird mit dem Bild der unbefangene Umgang mit Nacktheit und die Bewegung in der Nacktheit dokumentiert.

Aber ob sich Felicity - in ihrem jugendlichen Leichtsinn - das mit dem „deutschen Vorbild“ wirklich richtig überlegt hat ?

Nun läuft die Zeit für dieses Streiflicht wieder ab.

Hier das Schlusslicht:


(5) Preisgekrönt

Weil ich am Anfang dieses Streiflichts zu viel Zeit vertrödelt habe, muss ich jetzt zum Schluss etwas schneller machen.

Darum hier nun – als Wiederholung - aus einer eigentlich schon ca. 3 Jahre alten Werbung ein preisgekröntes Bild, mit dem zum Besuch Norwegens aufgefordet wird:


http://img546.imageshack.us/img546/3937/preiswrdig.jpg

Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Etwas verpasst ??
Macht nichts.

Hier geht es zum letzten Streiflicht:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=25354

Und wer jetzt immer noch nicht genug hat:
Hier geht es zu den anderen Streiflichtern - „gesammelt und gebunden“:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=19187
.

Beitrag 19 März 2012 15:32 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
hhnude



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 03.02.2008
Beiträge: 5030
Wohnort: Hamburg


germany.gif
Re: Streiflichter Nr..133 vom 19.03.2012

regenmacher hat folgendes geschrieben::

Ach, seht doch selbst :


http://dfk.org/images/stories/DFK/12buva1.jpg
(Vorstand der FKK-Jugend e.V.)

Ja – ei der Dautz.
Ist das nicht ... ?
Das ist doch ... ?

Ja, ja, da links.
Der mit dem schrägen Blick.

Genau.
Das ist Andreas aus Berlin, der da bei „mee(h)r erleben“ demnächst Sandburgen bauen will.

Aber erst einmal: Gratulation.

„Regenmacher, gratulieren, das können die vom dfk-Präsidium auch. Von regenmacher wollen wir da etwas mehr sehen. Da haben wir schon höhere Ansprüche. Da muss deutlich mehr kommen“

Na gut, mir wird da schon etwas einfallen.


Die Idee mit der deutsch-französischen Freundschaft finde ich jedenfalls schon mal gut.

Auch von mir Gratulationen nach Berlin.



hhnude

Beitrag 19 März 2012 17:35 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Andreas_aus_Berlin



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 31.12.2007
Beiträge: 281
Wohnort: Berlin


germany.gif

Juhuu, endlich hab ich es geschafft.

Ich bin in einem Streiflicht. icon_cool.gif

Beitrag 19 März 2012 17:52 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
ad peter



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 30.07.2003
Beiträge: 2005
Wohnort: Local: DAH, Regional: Bayern, National: D, Continental: EU, Global: Erde


germany.gif
Re: Streiflichter Nr..133 vom 19.03.2012

regenmacher hat folgendes geschrieben::
(5) Preisgekrönt

Darum hier nun – als Wiederholung - aus einer eigentlich schon ca. 3 Jahre alten Werbung ein preisgekröntes Bild, mit dem zum Besuch Norwegens aufgefordet wird:

http://img546.imageshack.us/img546/3937/preiswrdig.jpg.


Huh, genau da will ich in August hin. Aber ob ich da naggisch dahin gehe, weiss ich nicht. Das ist der Felsen Kjerak am selben Fjord wie Preikestolen (Prediktstuhl). Der Nackte auf dem Felsen ist aber draufprojeziert.

Beitrag 19 März 2012 20:57 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif
Kjerakbolten nackt

ad peter hat folgendes geschrieben::



Huh, genau da will ich in August hin. Aber ob ich da naggisch dahin gehe, weiss ich nicht. Das ist der Felsen Kjerak am selben Fjord wie Preikestolen (Prediktstuhl). Der Nackte auf dem Felsen ist aber draufprojeziert.


Der Nackte ist echt, so echt wie dieser Textiler hier:


Da kannst Du ohne Probleme naggisch hingehen.
Von Lysebotn sind es 1000 Höhenmeter oder 2h30min. Nimm eine Taschenlampe mit, denn die Strassentunnels sind lang, unbeleuchtet und zu Fuss nicht zu umgehen. Mit dem Auto oder Velo parkt man oben, dann sind es 30min.
Oben auf der Hochebene lauern tiefe Risse, die jeweils mit einem beherzten Schritt überstiegen werden können.
Das Problem wenn Du dort bist, ist auf den Scherakbolten draufzukommen, egal ob nackt oder in Rüstung.
Von den vielen Schuhen ist da feuchter Humus auf dem Zugangsfelsen links abgelagert sowie auf dem Bolten selbst.
Das wär ja an sich auch kein Problem, aber auf die Schnauze fallen gilt nicht:
Bei Misserfolg findest Du Dich 1000m tiefer unten im Lysefjord.
Bild: Puistola 1997
Ohne Fallschirm ist das nicht gut. Und auch die Basejumper überleben den Sprung mit einer gewissen Regelmässigkeit nicht.

Konkret: Ich hab den Versuch rechtzeitig abgebrochen und ich werde es - ebenfalls im August - auch kein zweites Mal versuchen.
Zumal ich auch nicht mehr so knackig bin, wie der nackige Wikinger im Bild.

Falls Du es doch versuchen willst:
Es sieht ganz einfach aus. Ohne Hemmungen und Bedenken IST es wohl auch so.
Wäre nett, Dich dort zu treffen!

Puistola

Beitrag 19 März 2012 22:24 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
ad peter



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 30.07.2003
Beiträge: 2005
Wohnort: Local: DAH, Regional: Bayern, National: D, Continental: EU, Global: Erde


germany.gif
Re: Kjerakbolten nackt

Puistola hat folgendes geschrieben::
ad peter hat folgendes geschrieben::



Huh, genau da will ich in August hin. Aber ob ich da naggisch dahin gehe, weiss ich nicht. Das ist der Felsen Kjerak am selben Fjord wie Preikestolen (Prediktstuhl). Der Nackte auf dem Felsen ist aber draufprojeziert.


Der Nackte ist echt, so echt wie dieser Textiler hier:


Da kannst Du ohne Probleme naggisch hingehen.
Von Lysebotn sind es 1000 Höhenmeter oder 2h30min. Nimm eine Taschenlampe mit, denn die Strassentunnels sind lang, unbeleuchtet und zu Fuss nicht zu umgehen. Mit dem Auto oder Velo parkt man oben, dann sind es 30min.
Oben auf der Hochebene lauern tiefe Risse, die jeweils mit einem beherzten Schritt überstiegen werden können.
Das Problem wenn Du dort bist, ist auf den Scherakbolten draufzukommen, egal ob nackt oder in Rüstung.
Von den vielen Schuhen ist da feuchter Humus auf dem Zugangsfelsen links abgelagert sowie auf dem Bolten selbst.
Das wär ja an sich auch kein Problem, aber auf die Schnauze fallen gilt nicht:
Bei Misserfolg findest Du Dich 1000m tiefer unten im Lysefjord.
Bild: Puistola 1997
Ohne Fallschirm ist das nicht gut. Und auch die Basejumper überleben den Sprung mit einer gewissen Regelmässigkeit nicht.

Konkret: Ich hab den Versuch rechtzeitig abgebrochen und ich werde es - ebenfalls im August - auch kein zweites Mal versuchen.
Zumal ich auch nicht mehr so knackig bin, wie der nackige Wikinger im Bild.

Falls Du es doch versuchen willst:
Es sieht ganz einfach aus. Ohne Hemmungen und Bedenken IST es wohl auch so.
Wäre nett, Dich dort zu treffen!

Puistola


Hi Pla,

dazu haben wir gleich am Samstag in Minchga Gelegenheit das auszumachen. Den Naturistenlauf im Rosenfelder Strand möchte ich mit machen. Danach geht's nach Norden. Am Sonntag versuche ich gleich Oslo zu erreichen über Zweibrücken, äh zwei (große) Brücken. Dann 2 Nächte in Oslo verbringen mit Besuch des Vigelandparkes, wo die blüette Statuen sind. Danach fahre ich nach Lysebotn, wo ich zum Kjerak laufen kann. Ich dachte vom Parkplatz aus muss man 2 1/2 Stunden laufen. Wenn das nur eine halbe ist, ist ja super! Danach schaue ich ob ich den 400m niedrigeren Preikestolen einen Besuch abstatte, danach gehts dann über einen langen Tunnel in 2 Tagen nach Ålesund. Wo ich auf der Hurtigrouten nach Hammerfest (mit Unterbrechung über Land am Polarkreis durch) fahren möchte. Dann ist Nordkap dran. Dann über Finnland und Schweden "per Express" nach Süden und heim.

Beitrag 20 März 2012 12:52 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif
Re: Kjerakbolten nackt

ad peter hat folgendes geschrieben::
Danach fahre ich nach Lysebotn, wo ich zum Kjerak laufen kann. Ich dachte vom Parkplatz aus muss man 2 1/2 Stunden laufen. Wenn das nur eine halbe ist, ist ja super! .


Also entweder sind wir damals mit einem Affenzahn gerannt, oder die Tour hat sich in meiner Erinnerung
auf diesen dunklen Tunnel reduziert, dessen Portale zwar nur 100m auseinanderliegen,
der aber im Fels 1km lang ist, mit 100 Höhenmetern drin.
Die Fahrt oder der Gang in das banale Kraftwerkdorf Lysebotn hinunter lohnt sich nicht, es sei denn,
man will die Fähre nach Moen nutzen. Das lohnt! - aber vorreservieren.

Wikipedia nennt 2.5 Stunden vom Parkplatz auf 650m und etliche Wegbeschreibungen weisen auf Ketten zum Festhalten hin.
Ich muss passen, an so was erinnere ich mich nicht mehr, obwohl es erst 15 Jahre her ist ...
Aber es muss einiges länger gewesen sein als die von mir geschriebenen Zeiten, denn zurück auf dem Boot
waren wir hundemüde und gerädert, obwohl wir auf dem Rückweg im Tunnel von einem Auto mitgenommen worden waren.
In maps.google ist der Weg dargestellt, und diese Wegbeschreibung erscheint mir glaubwürdig, von der Zeit (2h) oder der Distanz (6km + 500Höhenmeter) abgesehen.
Die passen nicht wirklich zusammen.
Egal wie weit: Der Weg lohnt sich, nicht nur des Zieles wegen!
Nackt gehen sollte kein Problem sein, nur wenige Mücken auf 1000m.

Hier kannste gucken, warum ich nicht auf diesen Stein gehüpft bin:

Kjeragbolten in Norway

Bis Samstag im Müngche.
Puistola

Beitrag 20 März 2012 23:12 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
ad peter



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 30.07.2003
Beiträge: 2005
Wohnort: Local: DAH, Regional: Bayern, National: D, Continental: EU, Global: Erde


germany.gif
Re: Kjerakbolten nackt

Puistola hat folgendes geschrieben::
ad peter hat folgendes geschrieben::
Danach fahre ich nach Lysebotn, wo ich zum Kjerak laufen kann. Ich dachte vom Parkplatz aus muss man 2 1/2 Stunden laufen. Wenn das nur eine halbe ist, ist ja super! .


Also entweder sind wir damals mit einem Affenzahn gerannt, oder die Tour hat sich in meiner Erinnerung auf diesen dunklen Tunnel reduziert, dessen Portale zwar nur 100m auseinanderliegen, der aber im Fels 1km lang ist, mit 100 Höhenmetern drin. Die Fahrt oder der Gang in das banale Kraftwerkdorf Lysebotn hinunter lohnt sich nicht, es sei denn, man will die Fähre nach Moen nutzen. Das lohnt! - aber vorreservieren.
Ich wäre gar nicht die 1000 Höhenmeter von Lysebotn aus raufgelaufen. Nur vom Parkplatz Øygardsstøl wäre ich losgelaufen.

Nach Lysebotn will ich deswegen, um dort zu übernachten, schließlich bin ich wegen der Wanderung auch den ganzen Tag unterwegs. Oder gibs da keine Pensionen oder Ho(s)tels? Was der Reservierung anbelangt, klapps nicht, dann fahre ich wieder die Tunnelstrecke rauf und dann Richtung Stavanger und dann über den Fjord per Fähre, wäre die Alternative.

Zitat:
Wikipedia nennt 2.5 Stunden vom Parkplatz auf 650m und etliche Wegbeschreibungen weisen auf Ketten zum Festhalten hin. Ich muss passen, an so was erinnere ich mich nicht mehr, obwohl es erst 15 Jahre her ist ...

Gabs die Ketten damals nicht oder schon?
Zitat:
Aber es muss einiges länger gewesen sein als die von mir geschriebenen Zeiten, denn zurück auf dem Boot waren wir hundemüde und gerädert, obwohl wir auf dem Rückweg im Tunnel von einem Auto mitgenommen worden waren.

In maps.google ist der Weg dargestellt, und diese Wegbeschreibung erscheint mir glaubwürdig, von der Zeit (2h) oder der Distanz (6km + 500Höhenmeter) abgesehen.
Die passen nicht wirklich zusammen.
Egal wie weit: Der Weg lohnt sich, nicht nur des Zieles wegen!
Nackt gehen sollte kein Problem sein, nur wenige Mücken auf 1000m.

Nicht nur Mücken machen einem Probleme (mir weniger), sondern auch Moralmücken, die da ja auch unterwegs sind, oder? Oder ist es da so "wenig" los?

Zitat:
Hier kannste gucken, warum ich nicht auf diesen Stein gehüpft bin

Schon krass, zumal ich ned schwindelfrei bin und auch noch unter Höhenangst leide. Aber ich nehme ein Seil mit. Aber ob ich daruf hüpfe, das glaube ich nicht.

Zitat:
Bis Samstag im Müngche.
Puistola

Bis Samschtig in Müngche.
ad peter

Beitrag 21 März 2012 21:25 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
ad peter



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 30.07.2003
Beiträge: 2005
Wohnort: Local: DAH, Regional: Bayern, National: D, Continental: EU, Global: Erde


germany.gif
Abtrennen

Hallo Horst,

kannst du unsere Diskussion über den norwegischen Kjerak (ab meinem Posting) von diesem Thread abtrennen und zu FKK-Urlaub oder Oftopic verschieben? icon_smile.gif Überschrift: (5) Preisgekrönt Dann dieses Post löschen.

ad peter

Beitrag 21 März 2012 21:42 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif
Re: Kjerakbolten nackt

Hallo Peter

Viele Fragen, die ich nicht beantworten kann.

ad peter hat folgendes geschrieben::
Oder gibs da keine Pensionen oder Ho(s)tels?

Gabs die Ketten damals nicht oder schon?

Moralmücken, die da ja auch unterwegs sind, oder? Oder ist es da so "wenig" los?

Aber ich nehme ein Seil mit. Aber ob ich daruf hüpfe, das glaube ich nicht.



Ich versuch es trotzdem:


Pensionen hab ich damals nicht gesucht, weil auf dem Boot gepennt, aber Lysebotn war damals im Grunde nichts als ein Kraftwerk mit ein paar Häusern für die Arbeiter dort und einem Laden.
Ein B&B gibt es gem.: http://www.lysegard.com/index_e.htm
Auf dieser Seite auch Telefonnummer und Fahrplan der Fähre.


Ketten? Ich hab mich schon an so vielen Ketten und Seilen festgehalten, dass ich mir solche Details nicht speziell merke, ausser spektakuläre Stellen. Irgendwelche klettersteigähnliche Schwierigkeiten gibt es jedenfalls nicht, ab dem Parkplatz ist das ein normaler Bergweg mit einem äusserst bemerkenswerten Ziel: Nicht nur der Bolzen, sondern auch der Bick über Hochplateau und Fjord, siehe mein Bild oben.


Damals waren schon ein paar Leute dort, aber die Moralmücke war mein Mitwanderer, icon_sad.gif mit dem ich aber ansonsten eine gute Zeit hatte.
Auf anderen Reisen bin ich viel nackt gewandert in Fennoscandia, wo man generell viel weniger Leute trifft als in den Alpen oder Mittelgebirgen.
Bei den wenigen Begegnungen binde ich mir meist ein leichtes Tuch um die Hüften, denn ohne ordentliche Sprach- und Rechtskenntnisse ist man eh am kürzeren Hebel, insbesondere wenn man deutschsprachig ist.
Aber auf diesem speziellen weg kannst Du ja einen Ausdruck von Regenmachers Bild mitnehmen.



Nein, lass das Seil bitte zuhause.
Wenn Du keine Routine im alpinistischen Umgang mit Seil und Klettergurt hast, solltest Du das nicht ausgerechnet an dieser absturzgefährdeten Stelle ausprobieren.
Irgendjemand müsste ja die Sicherung übernehmen - wer will das tun ohne Vorkenntnisse? Oder geht in eine Kletterhalle und lernt und übt das vorher, bis Euch die Klettermaxe das OK gibt.


Bis em Samschtig in Müngche, oder chunnsch au scho am Friitig am zwölfi noch Icking?

Puistola


Zitat:
Überschrift: (5) Preisgekrönt

Hmm? Ich denke, "Wandern in Südnorwegen" wär besser.

Beitrag 21 März 2012 22:13 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  


Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK