Der Rechtschreib-Thread

Alles was nichts mit FKK zu tun hat, aber trotzdem von Bedeutung ist ;)
Onkel Alfred

Beitrag von Onkel Alfred » 14 Mai 2012 20:44

Wie gesagt, Pollux, Pan hat es immer noch nicht so mit der stringenten Gedankenführung. Seine Vergleiche hinken etwas.

Benutzeravatar
Horst
Moderator
Beiträge: 9262
Registriert: 08 November 2002 14:59
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Beitrag von Horst » 14 Mai 2012 20:49

Onkel Alfred hat geschrieben:...Gruß Fred (ja, ich bin's, hatte mein Passwort vergessen, die Mail-Adresse existiert nicht mehr, daher jetzt neuer Name und Neuanfang bei NULL.)
Die Admins können das wieder richten. :idea:

Gruß
Horst

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Kurze direkte Rede während einer Erzählung

Beitrag von Klaus_59 » 01 November 2014 19:05

Es geht um folgenden Satz:

... aber dann fügte sie beim FKK hinzu und fragte, ob ich auch FKK mag.

Das Problem: Ich weiß nicht, wie man die direkte Rede (hier kursiv) bei dieser Satzstellung absetzt. Natürlich könnte ich den Satz so umstellen, dass es einfacher wäre, möchte ich aber nicht. Kann jemand helfen, der es mehr als nur gefühlt richtig weiß?
Bitte keine Diskussion über das "Beim". Das ist Absichtlich so.

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Re: Kurze direkte Rede während einer Erzählung

Beitrag von Puistola » 01 November 2014 19:39

Klaus_59 hat geschrieben:Es geht um folgenden Satz:

... aber dann fügte sie beim FKK hinzu und fragte, ob ich auch FKK mag.
Es ist eine direkte Rede, also schreib sie in Anführungszeichen.
Kommata braucht es ebensoweng, wie wenn sie ein Stück Holz hinzufügte.
In der indirekten Rede am Schluss des Satzes bedarf es des Konjunktivs:

"...ob ich auch ...* möge."

Puistola


* Nein, ohne Anführungszeichen schreib ich das nicht.

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Re: Kurze direkte Rede während einer Erzählung

Beitrag von Klaus_59 » 02 November 2014 10:16

Puistola hat geschrieben:Es ist eine direkte Rede, also schreib sie in Anführungszeichen.
Kommata braucht es ebensoweng, wie wenn sie ein Stück Holz hinzufügte.
Also einfach nur Anführungszeichen im fließenden Text? Hab ich für direkte Rede so noch nicht gesehen.
Puistola hat geschrieben:In der indirekten Rede am Schluss des Satzes bedarf es des Konjunktivs:

"...ob ich auch ...* möge."
Ja, aber so spricht ja heutzutage fast niemand mehr. Der ganze Satz ist eine direkte Rede. Deshalb schreibe ich so, wie man realistisch spricht.

riedfritz
Beiträge: 1760
Registriert: 17 März 2008 14:40
Wohnort: Rieden

direkte Rede

Beitrag von riedfritz » 02 November 2014 10:50

habe ich anders gelernt:

Doppelpunkt, Anführunszeichen unten, Text exakt wie vom Urheber gesagt (also ohne Konjunktiv), Anführunszeichen oben,

oder:
... aber dann fügte sie beim FKK hinzu und fragte, ob ich auch FKK möge
ohne zusätzlichen Schnickschnack.


Viele Grüsse,

Fritz

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 02 November 2014 12:30

So kenne ich das auch.

Ich habe bei direkter Rede immer meine Schwierigkeiten mit Einschüben:

"Ich bade auch gerne nackt", sagte er, "weil ich mich dann freier fühle."

Mal das Anführungszeichen vor dem Komma, dann nach dem Punkt.

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Re: direkte Rede

Beitrag von Klaus_59 » 02 November 2014 16:44

riedfritz hat geschrieben:habe ich anders gelernt:

Doppelpunkt, Anführunszeichen unten, Text exakt wie vom Urheber gesagt (also ohne Konjunktiv), Anführunszeichen oben,

oder:
... aber dann fügte sie beim FKK hinzu und fragte, ob ich auch FKK möge
ohne zusätzlichen Schnickschnack.


Viele Grüsse,

Fritz
... aber dann fügte sie: "Beim FKK", hinzu und fragte ...

Das geht so sicher nicht. Der Satz müsste umgestellt werden.

Ohne jegliche Kennzeichnung geht es ebenfalls nicht, denn dann wäre die Satzaussage unklar. Man würde sich fragen, was sie denn beim FKK hinzufügte.

Tims Schwierigkeit bei Einschüben habe ich ansonsten nicht, nur in diesem speziellen Fall weiß ich nicht weiter. Ich denke aber, da ich um nicht nur gefühltes Wissen gebeten und Puistola eine Lösung beschrieben hatte, wird er es wohl gewusst haben. Dennoch würde ich mich über eine diesbezügliche Regel freuen, die ich nirgends finden konnte.

riedfritz
Beiträge: 1760
Registriert: 17 März 2008 14:40
Wohnort: Rieden

Beitrag von riedfritz » 02 November 2014 18:13

@ Klaus
Ohne jegliche Kennzeichnung geht es ebenfalls nicht, denn dann wäre die Satzaussage unklar. Man würde sich fragen, was sie denn beim FKK hinzufügte.
Richtig, ich weiß doch auch nicht, was sie sagen wollte! Der Satz ist aus dem Zusammenhang herausgerissen und deshalb erfährst Du es trotz beliebiger Satzzeichen nicht.
Vielleicht kennt Puistola die Frau.:D


Viele Grüsse,

Fritz

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Beitrag von Klaus_59 » 02 November 2014 18:29

riedfritz hat geschrieben:ich weiß doch auch nicht, was sie sagen wollte!
Wenn du nicht weißt, was sie sagen wollte, kannst du mir auch nicht helfen.
Ich hatte es kursiv gekennzeichnet und die Kennzeichnung auch noch extra erwähnt. Wieso weißt du dann nicht, was sie sagen wollte?
Der Zusammenhang wird für die Beantwortung meiner Frage nicht benötigt.

riedfritz
Beiträge: 1760
Registriert: 17 März 2008 14:40
Wohnort: Rieden

Guckst Du hier

Beitrag von riedfritz » 02 November 2014 19:02

http://online-lernen.levrai.de/deutsch- ... /grammat..

Jetzt habe ich den Satz erst kapiert, beim Kopieren wurde die kursive Schrift nicht übernommen.
m.E. korrekt:
Aber dann fügte sie: "beim FKK", hinzu und fragte...........

Viele Grüsse,

Fritz

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Re: Guckst Du hier

Beitrag von Puistola » 02 November 2014 19:16

riedfritz hat geschrieben: Aber dann fügte sie: "beim FKK", hinzu und fragte...........
Wozu das Komma?
Das teilt einen Hauptsatz,

wozu der Doppelpunkt?
Der teilt denselben Hauptsatz grad noch einmal.

Wollte man den Doppelpunkt, müsste man den Satz
umstellen, das will Klaus aber nicht:
"Aber dann fügte sie hinzu: "beim FKK" und fragte ...

Nimm doch meinen Vergleich vom 'Stück Holz' und "beim FKK"
als hinzuzufügendes, z.B. zum Feuer, zur Rede.
Ich weiss, dass es dazu keine Regel gibt, aber den Doppelpunkt
wird es ja bereits bei der Rede gegeben haben, die nicht
abgeschlossen war, sondern der sie dann "beim FKK" hinzufügte.


Geht die Story etwa so?:
"Ich hab ihn erst grad gestern kennengelernt", gestand sie mit weinerlicher Stimme.
Aber dann fügte sie trotzig "beim FKK" hinzu und fragte sich, ob Arvid nun schockiert sei.
Jaja, das Leben, mit oder ohne Komma eine harte Prüfung.

Puistola

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Re: Kurze direkte Rede während einer Erzählung

Beitrag von Aria » 02 November 2014 22:36

Klaus_59 hat geschrieben:Es geht um folgenden Satz:

... aber dann fügte sie beim FKK hinzu und fragte, ob ich auch FKK mag.
„Dann fügte sie xy hinzu und fragte, ob ich auch FKK mag.“ wäre eine indirekte Rede, deshalb ist auch dein Halbsatz eine solche.

Aus dem Satz kannst Du höchstens eine Mischung von indirekten und direkten Rede machen – etwa so:

… dann fügte sie hinzu: „Beim FKK“ – und fragte, ob ich auch FKK mag.

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Re: Kurze direkte Rede während einer Erzählung

Beitrag von Klaus_59 » 02 November 2014 23:23

Aria hat geschrieben:Aus dem Satz kannst Du höchstens eine Mischung von indirekten und direkten Rede machen – etwa so:

… dann fügte sie hinzu: „Beim FKK“ – und fragte, ob ich auch FKK mag.
Das könnte ich natürlich so machen und dafür bräuchte ich auch keine Hilfe. Ich möchte den Satz aber gerne so schreiben, wie man ihn in der Realität spricht, und ihn dabei korrekt ausführen. Das müsste doch irgendwie möglich sein.

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Re: Kurze direkte Rede während einer Erzählung

Beitrag von Aria » 02 November 2014 23:33

Klaus_59 hat geschrieben:
Aria hat geschrieben:Aus dem Satz kannst Du höchstens eine Mischung von indirekten und direkten Rede machen – etwa so:

… dann fügte sie hinzu: „Beim FKK“ – und fragte, ob ich auch FKK mag.
Das könnte ich natürlich so machen und dafür bräuchte ich auch keine Hilfe. Ich möchte den Satz aber gerne so schreiben, wie man ihn in der Realität spricht, und ihn dabei korrekt ausführen. Das müsste doch irgendwie möglich sein.
Das ist korrekt, Klaus: Der Doppelpunkt bewirkt beim Lesen eine Pause und grenzt so die bisherige indirekte Rede von der nachfolgenden direkten ab, die Anführungsstriche kennzeichnen das, was die Frau in Original gesagt hat, und der Gedankenstrich bewirkt ebenfalls eine Pause, so dass man jetzt weiß, dass es in der indirekten Rede weiter geht.

Gesperrt