Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 24 Juni 2017 15:57   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK Allgemein

Streiflichter Nr..148 vom 21.06.2012

  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
regenmacher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:63

Anmeldungsdatum: 04.10.2003
Beiträge: 3770
Wohnort: 53498 Bad Breisig


germany.gif
Streiflichter Nr..148 vom 21.06.2012

(1) World Naturist Day 2012 in Portugal

Ich weiß ja nicht, ob ihr es schon wusstest, aber am letzten Sonntag feierten wir den „Welt-Naturisten-Tag“.
Fast in der ganzen INF.

Zum Beispiel in Portugal mit einer Variation der Idee vom „Tag der offenen Tür“ - einem Tag, der Naturisten und „Nochnicht-Naturisten“ zum Austausch von Ideen und zu einem allgemein besseren Verständnis des Naturismus führen soll :


http://a4.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/484319_448373088506162_78782070_n.jpg

Immerhin wird für viele die junge Frau an der felsigen Küste Portugals auf dem vorstehenden Plakat des portugisichen Naturistenverbandes fpn ein „Hingucker“ sein. Ich will hingegen noch einmal auf das gut platzierte Symbol der INF hinweisen, das ich interessanterweise gerade bei den kleineren FKK-Verbänden häufig wiederfinde.

Aber trotzdem ...
... irgendetwas fehlt hier noch – zumindest im Sinne des spanischen Naturistenverbandes fen, aus dessen Reihen die Idee vom Welt-Naturisten-Tag stammt.

Da müssen wir also etwas nachlegen.

Hier das berichtigte Plakat:


http://a4.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/s480x480/576860_415191545191641_2088852264_n.jpg

Nun stimmt es wieder – denn neben dem Strandurlaub am Atlantik – kommt hier nun auch das Nacktwandern – und zwar in Form des Flusswanderns – vor.

So kann ich das „durchgehen lassen“ - so bin ich zufrieden.


(2) Nachricht aus dem spanischen Valladolid

Eigentlich sind es zwei, allerdings irgendwie zusammengehörende Nachrichten.

Einmal ist es ein Hinweis auf das vor fast 14 Tagen in Valladolid stattgefundene WNBR, das heuer dort zum 6.Mal durchgeführt werden konnte. Schon im Vorfeld hatte die örtliche Presse darauf hingewiesen und dann auch darüber berichtet :


http://estaticos.20minutos.es/img/2012/06/09/1522372.jpg
Foto: EUROPA PRESS

Es war eine von vielen, vielen WNBR-Demos.

Warum ich das erwähne ?

Weil mich nur wenige Tage zuvor eine dazu passende Nachricht aus Valladolid erreichte, nach der der Verband der Naturisten Spaniens (FEN) Rechtsmittel beim „Tribunal Superior de Justicia de Castilla y León (TSJCyL)“ gegen einen „Verordnung [gegen] unsoziales Verhalten“ der Stadt Valladolid einlegte. In einer Erklärung beschuldigte Ismael Rodrigo, der Präsident des FEN den Bürgermeister Leon del la Riva, durch die „Hintertür“ Francos „Sittenpolizei“ wieder einzuführen :


http://www.diarioprogresista.es/imagenes/fotosdeldia/6321_ismael_rodrigo.jpg

Rodrigo erinnerte daran, dass durch 5/1988 nicht nur die spanischen Bestimmungen, die u.a. auch einfache Nacktheit in der Öffentlichkeit unter Strafe stellten, abgeschafft wurden, sondern auch die zugehörige „Sittenpolizei“ Francos aufgelöst wurde.

Neben Rodrigos Rechtsbeschwerde befindet sich beim gleichen Gericht noch eine Beschwerde der
in der „Plataforma Ciudadana de Defensa de las Libertades“ zusammengeschlossenen Organisationen, die ebenfalls fundamentale Rechte insbesondere durch den §16.6 besagter Verordnung, mit der einfache menschliche Nacktheit kriminalisiert werden soll, verletzt sehen.

Für die Spezialisten:
Auch in Barcelona und Cadiz laufen entsprechende Verfahren gegen die beteiligten Städte, die immer noch zur Entscheidung anstehen.


(3) Nackte Menschenkette zum Welt-Naturisten-Tag in Italien

Seit den 70-er Jahren besteht nördlich von Rom und ca. 8 Km östlich von Ravenna beim Dorf „Lido di Dante“ ein naturnaher FKK-Strand „Bassona“, den nicht nur Touristen sondern auch Einheimische zur naturistischen Erholung nutzen.

Dies wurde durch den Bürgermeister von Ravenna, Vidmer Mercatali, unterstützt, der vor rund 10 Jahren ein gut 1 Km langes Stück dieses Naturstrandes zum offiziellen Nacktbadestrand erklärte.

Als jedoch Pascquale Minichini (LpRa) vor ca. 5 Jahren das Bürgermeisteramt übernahm, wendete sich das Blatt. Von nun an wurden alle Bestimmungen – sogar diejenigen Gesetzte, die eigentlich der Förderung der FKK im öffentlichen Raum dienen sollen – gegen die Nackten angewandt.

„Regenmacher – in Italien soll es Gesetze geben, die das Nacktsein im öffentlichen Raum fördern ? In Italien ?? Spinnst du ???“

Nein, das ist keine Spinnerei. Ich weiß natürlich auch, dass Italien (noch) kein klassisches FKK-Urlaubs-Land ist, aber tatsächlich gibt es ein Gesetz zur „Aufwertung der FKK“ im öffentlichen Raum. Es ist am 26.06.2006 auf Initiative von Daniela Guerra („Die Grünen“) mit der überwältigenden Mehrheit von 22 : 11 Stimmen (4 Enthaltungen) für die Region „Emilia Romagna“ beschlossen worden.

Dieses, eigentlich der Förderung der FKK gewidmete Gesetz, enthält im Artikel 2 Abs. 3 eine Bestimmung, nach der die örtlichen Behörden gehalten sind, die notwendigen baulichen Anlagen zur Versorgung der Nackten auf/bei FKK-Stränden zu errichten. „Bossona“ ist aber Naturschutzgebiet, so dass dies verständlicherweise nicht möglich ist, was Pasquale Minichini – nach dessen Sicht - die Möglichkeit einräumte, seine – ebenfalls nach seiner Meinung notwendige - Zustimmung zum FKK-Strand zu verweigern.

Handlungsbedarf.

Vergleichbar mit der Situation in Portugal fühlen sich die FKK-Vereine Italiens durchaus für die öffentlich zugänglichen FKK-Strände zuständig. „Zuständig“ - im Sinne einer unterstützenden Haltung. Im Falle des „Bossona“ ist das die „Associazione Naturista Emiliano Romagnola (A.N.E.R.)“, die über den italienischen Verband der Naturisten (fenait) auch der INF angeschlossen ist.

So hatte Rechtsanwalt Jean Pascal Marcacci, der besagter A.N.E.R. und der fenait vorsteht, für Samstag, den 16.06.2012, zu einer Demonstration auf dem „Marktplatz“ von Ravenna aufgerufen, an der überraschenderweise auch Titta, Franco Grillini und Davide Fabbri (dort bekannter unter dem Namen „Viking“) unterstützend teilnahmen, um gemeinsam Druck auf den Bürgermeister auszuüben, seine restriktive Haltung aufzugeben :


http://www.romagnanoi.it/resizer.jsp?w=640&h=380&maximize=false&img=upload/1339861588396.jpg

Die örtliche Presse berichtet darüber.

Am darauffolgenden Sonntag, den 17.06.2012 fand auf dem Strand „Bassona“ eine weitere Demonstration statt. Wie zuvor angekündigt, wurde am „Welt-Naturisten-Tag“ eine „nackte Menschenkette“ gebildet, um gegen die Repressionen aus dem Bürgermeisteramt zu demonstrieren:


http://www.romagnanoi.it/upload/thumbtrue1339949950476_220_170.jpg
Foto Paolo Genovesi

Noch während der Demo erschienen 3 Vertreter der örtlichen „Forst-Behörde“, die dort u.a. auch für die Durchsetzung naturschützender Vorschriften zuständig ist, und riefen zur „Abrüstung“ auf. Im Gegenzug signalisierten sie Entgegenkommen bei den noch laufenden Bußgeld-Verfahren gegen nackte Urlauber, die sie zuvor angestrengt hatten. Inwieweit das belastbar ist, wissen selbst unsere Freunde bei der A.N.E.R. und der FENAIT noch nicht zu sagen.

Noch am folgenden Montag meldete sich der Bürgermeister Minchini, der sich aber nur schwer und offensichtlich nur langsam in dieser Sache bewegt, mit der Bemerkung, dass die „Lista per Ravenna (LpRa)“, der er angehört, nicht Anti-Naturistisch eingestellt sei.
( http://ravennanotizie.it/main/index.php?id_pag=33&id_blog_post=56058 )

Die italienische Presse berichtete in diesen Tagen mit weit über zwei Dutzend Beiträgen über die Auseinandersetzungen zum „Bassona“:

z.B.
http://www.today.it/citta/protesta-nudisti-bassona-ravenna.html


(4) Vorher-Nachher

Bekanntlich ist das Nacktbaden an der langen Küste Dänemarks – bis auf 3 kleinere Ausnahmen – durch ältere, an dieser Stelle häufig zitierte Entscheidungen, nicht nur implizit, sondern auch explizit erlaubt.

Eigentlich ist dies unumstritten.

„Eigentlich“, denn am 10.April diesen Jahres musste Claus feststellen, dass beim „Næsby Strand“ auf Lolland, einem seiner liebsten Nacktbadestrände ein Schild mit der Aufschrift "Nøgenbadning Forbudt, FKK Verboten“ angebracht wurde:


http://naturister.dk/typo3temp/pics/9004b7c42f.jpeg

Wie das ??

Die alarmierten „Danske Naturister“ nahmen Kontakt mit den zuständigen Behörden in Lolland auf. In der weiteren Diskussion stellte sich heraus, dass das „FKK-Verboten“-Schild - offensichtlich in fehlender Kenntnis der Rechtslage – von einem örtlichen Verein aufgestellt wurde.

Die Behörden in Lolland ließen es - wie die beiden folgenden „Vorher-Nachher“-Bilder dokumentieren - umgehend entfernen:


http://naturister.dk/uploads/RTEmagicC_Naesbyskilt1.jpeg.jpeg
(Vorher)


http://naturister.dk/uploads/RTEmagicC_Naesbyudenskilt.jpeg.jpeg
(Nachher)


(5) Projekt in England

Innerhalb des britischen Naturisten-Verbandes, der „British Naturism (BN)“, gibt es eine derzeit noch kleine Gruppe „Media/Filmmaking“, die Filmbeiträge und anderes Material erstellen will, mit dem für die FKK/Naturismus/Nudismus geworben werden kann.

Eines der ersten dieser Beiträge beschäftigt sich damit, wie FKK im öffentlichen Raum juristisch einzuordnen ist. Zumindest für England und Wales werden einige Aussagen gemacht und diese Aussagen dann auch mit Forderungen verbunden.


http://vimeo.com/43838215

Das ca. 10-minütige Video aus England kann – wenngleich nicht explizit an den „Welt-Naturisten-Tag“ gebunden – als englischer Beitrag zur ursprünglich aus Spanien stammenden Idee gesehen werden. Darin tritt übrigens auch ein gewisser Duncan Heenan auf, über den ich schon häufiger berichten konnte.

Noch etwas erscheint mir hier – immer die nächsten Jahre fest im Blick - wichtig:

Neben der informativen Wirkung können solche, gemeinsam von der großen BN und der kleineren „Naturist Action Group (NAG)“ gestalteten Projekte dazu beitragen, die immer noch bestehenden Gräben zwischen ihnen zuzuschütten.

Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Hier geht es zum letzten Streiflicht:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=26035

Und wer jetzt immer noch nicht genug hat:
Hier geht es zu den anderen Streiflichtern - „gesammelt und gebunden“:
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=19187
.

Beitrag 21 Juni 2012 12:07 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Aria



Geschlecht: Geschlecht:weiblich


Anmeldungsdatum: 24.01.2012
Beiträge: 2986
Wohnort: München


germany.gif
Laissez-faire in Bayern

regenmacher hat folgendes geschrieben::
Ich weiß natürlich auch, dass Italien (noch) kein klassisches FKK-Urlaubs-Land ist, aber tatsächlich gibt es ein Gesetz zur „Aufwertung der FKK“ im öffentlichen Raum. Es ist am 26.06.2006 auf Initiative von Daniela Guerra („Die Grünen“) mit der überwältigenden Mehrheit von 22 : 11 Stimmen (4 Enthaltungen) für die Region „Emilia Romagna“ beschlossen worden.
Ja, die italienischen Grünen haben das Gesetz initiiert, aber die sind in dieser Sache gegen den FKK-Strand, weil im Naturschutzgebiet liegend. Genauer: Ob das Nackte oder Bekleidete trifft, interessiert sie gar nicht, sie sind strikt gegen jeglichen Badebetrieb dort.

Bei uns in Bayern darf man an Seen auch in Naturschutzgebieten baden, sofern die extra ausgewiesenen Vogelnistplätze nicht gestört werden. Und ob nackt oder nicht, spielt dabei kaum eine Rolle, es sei denn, irgendeine Mutter beschwert sich wegen der Kinder, die beim Anblick von nackten Erwachsenen angeblich Schaden nehmen könnten. icon_smile.gif

Es scheint, dass wir, „ordentlichen und gesetztreuen“ Deutschen und Begründer der „Grünen“-Parteien in Europa, solche Sachen lockerer sehen als die sonst so lockeren Italiener.

Beitrag 21 Juni 2012 14:31 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
hhnude



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 03.02.2008
Beiträge: 5030
Wohnort: Hamburg


germany.gif
Verquickung von Wirtschaft und Politik in Ostholstein und nicht nur da

Aria hat folgendes geschrieben::

Es scheint, dass wir, „ordentlichen und gesetztreuen“ Deutschen und Begründer der „Grünen“-Parteien in Europa, solche Sachen lockerer sehen als die sonst so lockeren Italiener.


Ja, scheint nur so, wie wir es am Rosenfelder Strand ja erleben, wo man dank Grüner Machtmöglichkeiten aus wirtschaftlichen Interessen, versuchte den FKK Strand aufzulösen, damit die Gäste, die eigenen Gäste da sich hintrauen, die ja grün sind offenbar aber Angst vor FKKler haben. Diese Idee, den FKK Strand abzuschaffen ist ja zum Glück gescheitert. Und nun hocken sie da bei besten Wetter trotzig in ihren albernen Badenklamotten eng zusammen zwischen zwei FKK Stränden. Für FKKler wiederum okay, die da mieten. Ach ja Naturschutz ist dazu da, damit Tourismuskonkurenten nicht weiter ausbauen, während man selbst expandiert. Und Meckergruppen wie der B.U.N.D. kann man ja kaufen mit irgendwelchen Nonsensprojekten. Mal sehen, wann man es als Grüne versucht, mit der Kriminalisierung von nackten anzukommen. Ach ja, du kennst dich ja mit FKK Stränden nicht so aus. Mal abgesehen davon, dass Grünen eh alles egal ist, was sie nicht selbst betrifft. Eigentlich funzt die Partie nur, weil die ganzen Altzicken darin eine politische heimat gefunden haben. Besser ist, man behält diese MöchtePolitBagaluten kritisch im Auge. Und nicht nur die.

hhnude

Beitrag 21 Juni 2012 18:37 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Aria



Geschlecht: Geschlecht:weiblich


Anmeldungsdatum: 24.01.2012
Beiträge: 2986
Wohnort: München


germany.gif
Re: Verquickung von Wirtschaft und Politik in Ostholstein und nicht nur da

hhnude hat folgendes geschrieben::
Ach ja Naturschutz ist dazu da, damit Tourismuskonkurenten nicht weiter ausbauen, während man selbst expandiert. Und Meckergruppen wie der B.U.N.D. kann man ja kaufen mit irgendwelchen Nonsensprojekten. Mal sehen, wann man es als Grüne versucht, mit der Kriminalisierung von nackten anzukommen.
Ist ja wirklich bedauerlich, hhnude, was sich da bei euch abspielt(e), aber deswegen gleich eine ganze Partei - und eine Umweltschutzorganisation noch dazu - zu verdammen bzw. unlautere Motive zu unterstellen, das ist schon ein wenig überzogen, finde ich. Man muss differenzieren und die Sache nüchtern betrachten, dann entpuppt sich ein angeblicher Skandal womöglich als Provinzpose. icon_biggrin.gif

Beitrag 21 Juni 2012 19:07 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
hhnude



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 03.02.2008
Beiträge: 5030
Wohnort: Hamburg


germany.gif
Re: Verquickung von Wirtschaft und Politik in Ostholstein und nicht nur da

Aria hat folgendes geschrieben::
Man muss differenzieren und die Sache nüchtern betrachten, dann entpuppt sich ein angeblicher Skandal womöglich als Provinzpose. icon_biggrin.gif


Genau. Es ist eine Provinzposse, aber eine aus unserer Sicht eher weitreichende, da es den letzen FKK Campingplatz an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste betrifft. Vor allem, der Trick, aus dem FKK Campingplatz mal eben ein Naturschutzgebiet zu machen, ist schon merkwürdig. FKK unter Naturschutz? Muss das denn sein? Aber, ein FKK Campingplatz ohne schöne FKK Strände ist ja irgendwie nix für den nackten Arsch. Politik und FKK ist schon eine blöde Mischung, und sicher nicht gut für die FKK. Mal abgesehen davon. dass die Grünen immer schon dubios waren, auch ohne diese Posse. Schön dass sie sich grad selbst auflösen. dass der B.U.N.D. schon längst unter Generalverdacht steht, wie manche andere Organisationen, vor allem an sich und weniger an die Natur denken, ist auch seit Urzeiten kein Geheimnis. Für Hamburger ist Grünwählen nun mal Verräter wählen. Da braucht man nicht extra unlautere Ziele zu unterstellen dun hatte ich auch nicht. Ich finde es eher nur typisch. Und immer wenn ich GRÜN höre, denke ich an Korruption und Schmu. Aber, erzähle jetzt bitte nicht, wir FKKler wären alle so konservativ geworden. Das würde in meien nFall kaum zutreffen könne, obwohl ich lieber mit den Kollegen der CDU politische Allianzen bilde als mit Grünen. Wohl weil die politisch auch zuverlässiger sind. Was aber nicht sagen soll, dass diese dann auch die bessere Partei wären. Nun ja, wir weichen mal weider ab, und das wird den SPD-FKKler Regenmacher und sämtliche betont unpolitischen Nacktwanderer (sofern alle anderen auch Gleichgesinnte sind) sicher nicht sehr gefallen.

Doch die eigentliche Aussage war ja von mir, deiner Behauptung, dass "unsere" Grüne ganz locker seien, ein Beispiel entgegen zu werfen, dass sie es bei FKK eben nicht immer sind. Alles andere führt doch jetzt nur vom Thema ab.

hhnude

Beitrag 21 Juni 2012 19:47 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Calcit






Anmeldungsdatum: 27.04.2007
Beiträge: 1342



blank.gif
Compton Bay, Isle of Wight

Zu "Streiflichter Nr..148 vom 21.06.2012, (5) Projekt in England":
@regenmacher: Ganz besonderen Dank von mir für diesen Teil mit dem gut gemachten Video http://vimeo.com/43838215 . Ja, schmunzel, doppelt hält besser, ich hatte schon am Abend vor Deinem Beitrag eine email dazu erhalten. Die Unsicherheit der Rechtsanwendung ist, wie mir ja längst bekannt war, in UK so ausgeprägt wie hier, in der Schweiz oder in Österreich, was nützt dem "einfachen Nackten" Gesetzestreue wenn ein rechtlich unbedarfter Polizist einen schlechten Tag hat oder ein Anstoßnehmer sich freut, sich vom Anblick von Nackten belästigt fühlen zu dürfen, und überhaupt die lieben Kleinen, die könnten ja ihre Eltern belästigen durch peinliche Fragen. Meine Empfehlung: Das Video ist nicht nur ansehens- sondern auch anhörenswert, leicht zu verstehen, da es nicht in einem der in England oft anzutreffenden schrecklichen Akzente gesprochen ist (hm, wer versteht schon Schwaben, nicht nur polizeiverordnungsmäßig, sondern auch sprachlich).

Richtig munter wurde ich bei den Videoteilen 01:28-01:58 und 06:14-06:52. Da sieht man Compton Bay, Isle of Wight, Position ca. N50.662, W01.477 , ein schöner flachansteigender Sandstrand mit entsprechender Brandung, etwa so wie man sie von den ostfriesischen Inseln her kennt, mit Surfern und guter Zugänglichkeit, und ich halte das Gebiet schon lange für einen Kandidat für einen FKK-Strand. Jetzt sieht man, daß es dieses Jahr dort schon mindestens zwei Nackte gab, das wird demnächst zu meiner 4. Badestelle auf der Isle of Wight, insofern kam die Doppelinformation gerade noch zum richtigen Zeitpunkt für mich (uh, 14 Grad Wassertemperatur heute, noch etwas früh im Jahr, siehe http://www.sea-temperature.com/country_water/great%20britain/25 ).

Nicht nur zu Zeiten der dort bestatteten Dinosaurier, sondern auch zu Zeiten von Hippie & Co gab es da schon mal einen heftigen Ausbruch von Nacktbaden:
Duncan Heenan, 20090609 hat folgendes geschrieben::
... Then in 1970 I went to the last of the old-style Isle of Wight pop festivals, held at that time at Afton Down near Freshwater. The fans took over the beach west of Compton Bay, and there were literally thousands of us skinny dipping all day. It was good weather, and most people spend the whole afternoon naked on the beach and surrounding fields. It was much better than Jimmi Hendrix (who was rubbish, clearly off his head with drugs - he died from an overdose a few weeks later). ...
http://groups.google.com/group/uk.rec.naturist/browse_thread/thread/65430a8286ecf353/07b87a1023e99549?lnk=raot
(Damals war's, als diese Newsgroup noch nicht zum Irrenhaus degeneriert war, jetzt ist sie sowas von tot, daß man sich schämt, sie überhaupt zu erwähnen).

Heute morgen habe ich beim Nachrichtenlesen gefunden, daß jetzt gerade beim Beginn des diesjährigen 3-tägigen Festivals ein regenbedingtes Schlammchaos auf der Insel tobt, Parkplätze für die erwarteten 65000 Besucher versumpft, völliger Verkehrsstau, so daß Fähren nicht landen können weil sie die Autos nicht los werden: http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-hampshire-18539315 Isle of Wight Festival: Floods cause travel chaos

Naja, dann kann ich mich ja demnächst schön in den Schlammströmen von Blackgang Beach suhlen.

Beitrag 22 Juni 2012 09:55 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
grashüpfer
Ehemaliger User










Zu dem Treadbeitrag von hhnude passt die Meldung, dass Enno zu Guttenberg, einer der Gründer des B.U.N.D., nach fast vier Jahrzehnten seinen Austritt aus diesem Verein u.a. damit begündet, dass er sich des Verdachts der Käuflichkeit des BUND aus wirtschaftlichen Interessen heraus, nicht erwehren könne.

Beitrag 22 Juni 2012 14:03 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Aria



Geschlecht: Geschlecht:weiblich


Anmeldungsdatum: 24.01.2012
Beiträge: 2986
Wohnort: München


germany.gif

Wenn „Enno zu Guttenberg“ Enoch zu Guttenberg, also der Vater von dem Fälscher Karl Theodor ist, dann ist er sicher die richtige moralische Instanz, BUND zu verurteilen. Wahr ist aber, dass er 1975 Mitbegründer des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland war, „aus dem er im Mai 2012 austrat, weil er die seiner Meinung nach landschaftszerstörenden Windkraftanlagen im Gegensatz zum BUND ablehnt.“ – so die Wikipedia.

Beitrag 22 Juni 2012 17:55 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
marinade






Anmeldungsdatum: 17.06.2010
Beiträge: 441
Wohnort: nlöK


blank.gif

Aria hat folgendes geschrieben::
... Wahr ist aber, ... – so die Wikipedia.


Welches Interesse hast Du eigentlich hier die Leute zu verkohlen (so wie Hennoch Kohn = Helmut Kohl) oder merkst Du das gar nicht?

Beitrag 22 Juni 2012 19:19 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
regenmacher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:63

Anmeldungsdatum: 04.10.2003
Beiträge: 3770
Wohnort: 53498 Bad Breisig


germany.gif

Es gibt die unterschiedlichsten Stufen von Naturschutzbestimmungen. Im beschriebenen, italienischen Fall ist es den Menschen nicht grundsätzlich verboten, sich innerhalb des Naturschutzgebietes aufzuhalten. Der zulässige Aufenthalt ist allerdings auf die dafür freigegebenen Bereiche (z.B. Fußwegen, Strandbereich ?) beschränkt. Bauliche Maßnahmen sind verständlicherweise nicht zulässig. Es gäbe also durchaus die Möglichkeit den Aufenthalt am ansonsten unberührten Strand "Bassona" innerhalb des Naturschutzgebietes zu erlauben.

Bereits in den Vorjahren ging es übigens um Alternativen zum naturbelassenen „Bassona“. Die Diskussionen dazu sind allerdings irgendwo steckengeblieben. Die Demo des FKK-Vereins, an der sich - wie geschrieben - auch ein Abgeordneter des italienischen Parlamentes beteiligte, kann auch als Protest für die schleppende Suche nach Alternativen gesehen werden.

Inzwischen – so kann es kommen – setzen sich die Bewohner des nahen, ca. 100 Einwohner zählenden Dörfchen „Lido di Dante“ für die Erhaltung des Strandes ein, von dessen Besuchern sie dort teilweise leben.

Wie dem auch sei – ich klicke mich jetzt aus.
Und spiele etwas „Bas ...“

Halt !

Jetzt hätte ich es fast verraten.

Es geht nämlich um ein neue Trend-Spiel der Nackten, über das ich hier jetzt aber noch nicht schreiben darf.

Wohlgemerkt: Noch nicht.

alle Grüße
michael regenmacher
.

Beitrag 23 Juni 2012 14:54 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  


Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK