Arger Ärger

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Gesperrt
Wieso nicht
Beiträge: 53
Registriert: 18 Oktober 2012 17:07
Wohnort: Schweinfurt

Arger Ärger

Beitrag von Wieso nicht » 18 Oktober 2012 21:18

Hallo, jemand war so unfreundlich, mich anzuzeigen, weil ich nackt in meiner Garage zugange war.
Die Garage ist ca. 10m von der Straße entfernt, von der aus ich erspäht wurde; außerdem befand sich auch noch mein Auto in der Garage, so daß die Sicht auf mich eigentlich ziemlich schlecht gewesen sein muß.
Kinder haben mich auch gesehen: Als ob ich was dafür könnte.
Es wird von dem netten Polizeibeamten auch noch (wahrscheinlich in erschwerender Absicht) angemerkt, daß in meiner Nähe eine Schule und eine Lebenshilfe ist. Von der Lebenshilfe wußte ich nichts, und die Schule hatte schon einige Minuten zuvor angefangen, so daß gar keine Schüler mehr unterwegs waren.
Ich muß mich nun schriftlich zu der Geschichte äußern, wenn ich keinen Bußgeldbescheid will.

Könntet ihr mir bitte raten, was ich jetzt am Besten machen sollte?

Benutzeravatar
flaucherer
Beiträge: 217
Registriert: 24 März 2009 08:36
Wohnort: Heidelberg/Weinheim/Aschaffenburg

Beitrag von flaucherer » 18 Oktober 2012 21:33

Bist Du von Bekloppten umgeben?
Das ist ja furchtbar!!

Was für Idioten :evil:

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Re: Arger Ärger

Beitrag von Klaus_59 » 18 Oktober 2012 21:47

Wieso nicht hat geschrieben:Könntet ihr mir bitte raten, was ich jetzt am Besten machen sollte?
Nun, du sollst schriftlich Stellung nehmen, also mach das. Schreibe, warum du nackt warst und warum du das OK fandest und du das nicht für gesetzwidrig hieltest.
Ich kenne dich nicht und kann deshalb nichts Detaillierteres dazu sagen.

Wieso nicht
Beiträge: 53
Registriert: 18 Oktober 2012 17:07
Wohnort: Schweinfurt

Beitrag von Wieso nicht » 18 Oktober 2012 22:34

Bekloppt ist schon eine recht nette Umschreibung für gewisse Leute hier.

Da ich mich erst angemeldet habe, kann ich schon mal was über mich sagen.
Meine Freude am Nacktsein habe ich vor ca. 15 Jahren entdeckt. Damals bin ich nur in unserer Wohnung nackt gewesen. Meine Frau fand und findet das nicht so toll;schade eigentlich. Mit der Zeit bin ich aber auch mal raus. Zuerst im Garten. Die Nachbaren haben sich damit abgefunden. Weil ich am Anfang eher verschämt war, fanden die das auch ganz lustig. Jetzt gehe ich eher selbstverständlich nackt im Garten herum, um z.B. Gartenarbeiten zu verrichten, oder um zu Grillen oder was auch immer.
Mit der Zeit habe ich mich auch in den Vorgarten getraut, der von der Straße aus einsehbar ist.
Außerdem gehe ich auch öfter mal alleine Nacktwandern. Zweimal hat mich schon die Polizei auf eine Anzeige hin aufgegabelt. Es ist aber nie soweit gekommen, daß ich eine Anzeige erhielt.
Das ist diesesmal also eine Premiere; auf die hätte ich gerne verzichtet.
Einmal hat mich eine entferntere Nachbarin angezeigt, weil ich - wie üblich nackt im Garten unterwegs - mit einigen Kindern geredet habe, die auf einem Anliegerweg gespielt haben, der an meinem Garten vorbeiführt. Genauer gesagt haben die Kinder mit mir geredet und Fragen gestellt. Wahrscheinlich hat diese bereits erwähnte entferntere Nachbarin diese Kinder auf mich gehetzt, damit sie dann eine Gelegenheit zu Anzeige bei der Polizei hat. Die kam auch prompt anmarschiert und hat mich quasi Zuhause verhört. Daraus ist aber auch nichts geworden: keine Anzeige, kein Bußgeld, alles für die Katz'. Ich glaube, das der eine Polizist von damals jetzt auch diese Anzeige gegen mich geschrieben hat.

So, hoffentlich war was erhellendes oder interessantes dabei.

Es würde mich freuen, noch von Euch zu hören.

Gruß, Walter

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Re: Arger Ärger

Beitrag von Puistola » 18 Oktober 2012 22:52

Wieso nicht hat geschrieben: Ich muß mich nun schriftlich zu der Geschichte äußern, wenn ich keinen Bußgeldbescheid will.

Könntet ihr mir bitte raten, was ich jetzt am Besten machen sollte?[/size]

Den folgenden Auszug aus J. Bohnerts Kommentar zum OWiG solltest Du oder Dein Anwalt lesen UND verstehen:

Joachim Bohnert Bohnert, OWiG
3. Auflage 2010
_________________________________________________________

§ 3 Keine Ahndung ohne Gesetz

Eine Handlung kann als Ordnungswidrigkeit nur geahndet werden, wenn die Möglichkeit der Ahndung gesetzlich bestimmt war, bevor die Handlung begangen wurde.

Randnummer 1
§ 3 zitiert Art 103 II GG (Bestimmtheitsgrundsatz). Art 103 II GG gibt ein grundrechtsgleiches Recht zur Fussnote [1]. Ein unbestimmtes Gesetz ist nichtig, eine Ahndung ist wirksam aber anfechtbar.
Randnummer 2
Handlung ist jedes menschliche Verhalten (§ 1 Rn 12), sowohl als aktives Tun wie als Unterlassen (§ 8), als einzelnes Bewirken (§ 19 Rn 4) wie als komplexes Verhalten (§ 19 Rn 7).

Randnummer 3
§ 3 garantiert
• –die Grundlage der Ahndung in einem Gesetz,
• –die Bestimmtheit des Gesetzes,
• –das Analogieverbot,
• –das Rückwirkungsverbot.

Randnummer 4
Nur ein Gesetz im formellen und materiellen, dh abstrakt-generellen, Sinn gestattet die Verhängung einer Sanktion. Es genügt, dass ein Gesetz umrisshaft die Ahndungsvoraussetzungen sowie Art und Umfang der Rechtsfolgen festlegt (Blankettgesetz) und dass das Gesetz durch untergesetzliche Rechtsnormen (Ausfüllungsnormen), ergänzt wird (§ 1 Rn 30). Beides zusammen bildet den Ahndungstatbestand. Die Ausfüllungsnorm, als VO oder gemeindliche Satzung, muss eine gesetzliche Grundlage haben, die zum Erlass der Ausfüllungsnorm ermächtigt zur Fussnote [2]. Ahndung auf Grund von Gewohnheitsrecht ist verboten.

Randnummer 5
Der gesetzliche Ahndungstatbestand muss den Sachverhalt so deutlich beschreiben (deskriptive Tatbestandsmerkmale), dass das Unrecht aus dem Text heraus erkennbar ist und dem Bürger zur Warnung dienen kann zur Fussnote [3]. Dabei sind bloß wertausfüllungsbedürftige Begriffe (normative Tatbestandsmerkmale) nach Möglichkeit zu vermeiden zur Fussnote [4]. Selbst eine Häufung von auslegungsbedürftigen normativen Merkmalen ist verfassungsrechtlich akzeptiert zur Fussnote [5], so lange noch ein Lebenssachverhalt konkretisiert wird. Reine Missbilligungen von missbilligenswertem Verhalten, wie in § 118, sind unzulässig.

Randnummer 6
Das OWiRecht verlangt dieselbe Bestimmtheit der Norm wie das Strafrecht.

Randnummer 7 Das Bestimmtheitsverlangen erstreckt sich sowohl auf die Voraussetzungen der Ahndung wie auf Art und Maß der Rechtsfolgen, dh der Geldbuße (§ 17) und der Nebenfolgen der Tat (§§ 22, 29 a). Dabei sind Ahndungsrahmen nicht nur erlaubt zur Fussnote [6], sondern wegen der verhältnismäßigen Anpassung an das Ausmaß des Rechtsverstoßes auch gefordert. Dem Bestimmtheitsverlangen wird entweder durch die Anordnung von Ahndungsrahmen in den Einzelgesetzen oder subsidiär in § 17 I genügt.

Viel mehr zum Thema findest Du, wenn Du in die Suchfunktion eingibst:

"§118 Bohnert" - [nach allen Wörtern suchen]

Hier ein paar Treffer:

viewtopic.php?p=203510#203510

viewtopic.php?p=138519#138519

viewtopic.php?p=139149#139149


Kurz zusammengefasst:

Im OWiG und auch sonst nirgends steht, dass irgendwelche Kleiderregeln zu beachten seien.

Puistola

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 19 Oktober 2012 06:39

@wieso_nicht:
daß in meiner Nähe eine Schule und eine Lebenshilfe ist.
@flaucherer:
Bist Du von Bekloppten umgeben?
Das ist ja furchtbar!!

Was für Idioten
*PRUUUUST!* War das jetzt freiwillig oder gewollt politisch unkorrekt? :D


Ich nehme an, die Leute haben einfach Angst, dass sich Schulkinder und Menschen mit Down-Syndrom zu vermehren beginnen, wenn sie auf die menschliche Körperlichkeit hingewiesen werden.

Ich erinnere mich einer Begebenheit aus meiner eigenen Schulzeit. Weil wir Schüler Sperenzchen machten, platzte einem Lehrer irgendwann die Hutschnur und er rief aus "Ja, bin ich denn hier von minderbemittelten Idioten umgeben!"

Leider saß in der Klasse auch ein Schüler, dessen Bruder war, was man in den 70-ern noch "geistig behindert" nannte. Der Schüler fühlte sich angesprochen und moralisch empört und meinte zum Lehrer, das hieße nicht "Idioten", sondern "geistig behindert" und das wäre gar kein Grund, so abfällig zu sprechen.

Alles verstummte und hielt den Atem an, inklusive Lehrer. Sämtliche roten Alarmknöpfe gingen an, so als hätte in Deutschland jemand versehentlich gesagt, dass Israelis an der Grenze Palästinenser abknallen würden.

Der Lehrer, nach Lösung der ersten Schockstarre, ruderte wie ein Bekloppter zurück: Ja, nee, SO sei das ja nicht gemeint gewesen. Idioten seien selbstredend auch vollwertige Menschen, äh, nee, geistig Behinderte meine er selbstredend äh ... nee, er wolle also einfach nur gesagt haben, wenn sich die Klasse nicht konzentrieren könne und sich derart blöde bei der gewünschten Beantwortung von Fragen anstelle, dann seien wir, die Schüler, selbstverständlich NICHT geistig behindert ... äh, aber selbst, WENN es denn so WÄRE, dann sei das durchaus legitim und äääh ... jedenfalls eine vollwertige Bereicherung der Gemeinschaft sowie der volkswirtschaftlichen Gesamtleistung im erweiterten Sinne, auch im Hinblick des Übergangs von Schule auf Berufsleben.

Jenen Tag behielt ich als sehr denkwürdig in Erinnerung. Der Bruder des Behinderten, mein Klassenkamerad, wurde, wenn ich mich recht entsinne, später so eine Art Bänkster in der Schweiz. Das äußerte sich in großmütigen Gesten, sofern Frauen unter 30 anwesend waren. Z.B., dass er seinen weniger begabten Klassenkameraden von damals gern mit jovialer Geste des großen Gönners ein Bier ausgab. :D Ich meinte dann zu ihm, die Worte diplomatisch wählend, das sei sehr, sehr freundlich. Doch, oh Wunder, da sei ja noch ein passender Zweier in meiner Geldbörse ...

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Re: Arger Ärger

Beitrag von Puistola » 19 Oktober 2012 07:25

Puistola hat geschrieben:
Joachim Bohnert Bohnert, OWiG
3. Auflage 2010
_________________________________________________________


Randnummer 4

Ahndung auf Grund von Gewohnheitsrecht ist verboten.
Ich hatte vergessen, diesen Kernsatz fett zu markieren.

Benutzeravatar
flaucherer
Beiträge: 217
Registriert: 24 März 2009 08:36
Wohnort: Heidelberg/Weinheim/Aschaffenburg

Beitrag von flaucherer » 19 Oktober 2012 07:29

uups, lol, na ja, ok, dieses kleine aber feine Detail hab ich dann wohl übersehen...

sollte sich eigentlich nur auf deine Anzeigerädelsführer beziehen
(btw liest jemand noch gerade das Kachelmann-Buch, irgendwie kommt mir das alles sehr bekannt vor, was Vorverurteilung betrifft, etc..?)
^^

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 19 Oktober 2012 07:44

btw liest jemand noch gerade das Kachelmann-Buch
Ob ich zum Lesen komme, weiß ich nicht. Ich werd's mir kaufen, um meinen Teil dazu beizutragen, den Wahnwitz von 40 Jahren bundesrepublikanischer "Frauenbewegung" gutzumachen, für Kachels Tage im grün-faschistischen Alice-Schwätzer-Lesben-Knast.

Benutzeravatar
flaucherer
Beiträge: 217
Registriert: 24 März 2009 08:36
Wohnort: Heidelberg/Weinheim/Aschaffenburg

Beitrag von flaucherer » 19 Oktober 2012 09:08

Also ich war ja hin und her-gerissen zwischen den Fronten. Erst aus alter Sympathie auf seiner Seite, wollte ihm sogar in den Knast einen Brief schreiben. Aber dann kamen die Infos aus seinem unehrlichen Privatleben, und ich hab mich hinreissen lassen und ihm dann auch den Gewaltausbruch zugetraut..
So, aber jetzt mit dem Buch kehrt das ganze sich WIEDER um bei mir, und ich hoffe jetzt bleibts auch dabei. ;-)

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 19 Oktober 2012 09:29

@threadstarter:
Bitte um Vergebung, dass ich auf das Seitenthema kurz eingehe.

@flaucherer:
Aber dann kamen die Infos aus seinem unehrlichen Privatleben, und ich hab mich hinreissen lassen und ihm dann auch den Gewaltausbruch zugetraut..
Dazu:
Erstens spielt die Ehrlichkeit des Privatlebens strafrechtlich keinerlei Rolle. Alice Schwätzer sitzt ja AUCH nicht im Knast, bloß deshalb, weil sie nicht explizit verlautbaren lässt, dass sie eine verhärmte, lesbische alte Frau ist.

Zweitens ist Jörg Kachelmann ein "Gewaltausbruch" so weit oder so wenig zuzutrauen wie jedem anderen Menschen auf dem Erdball auch.

Jörg Kachelmann war / ist beileibe nicht das einzige männliche Opfer dessen, was man, neben Ökofaschismus, als Femifaschismus bezeichnen darf.

Was sein Privatleben betrifft: Gelegenheit macht Liebe. Das ist nicht nur bei Jörg Kachelmann so. Was die massenmedial thematisierten SM-Rollenspielchen betrifft: Eine Domina beklagte sich mal mir gegenüber, sie fände es "traurig, dass das heute jeder dahergelaufene Bäckergeselle" mache (wobei sie sich durchaus im Unklaren war, dass Liebesspiele um Dominanz und Unterwerfung zum Verhaltensrepertoire fast jedes Säugetiers gehören). Der O-Ton stammt von vor mehr als 15 Jahren. Er hätte auch 20 Jahre zurückliegen können. M.a.W.: Jörg Kachelmann ist genauso spießig wie wir alle (schon immer waren und auch sein werden). Müssen wir nun alle in den Knast?

Angesichts der gesamtgesellschaftlichen Vergiftung, die eine Alice Schwarzer, im Fahrwasser der Friedens- und Ökobewegung, anrichtete, wäre es naheliegender, die alte Hass-Schnepfe in ihrem Kölner Bayenturm einzumauern. Es wäre für Mann wie Frau eine große Erleichterung, folgte sie möglichst bald dem kleinen dicken geschmacklosen Schwulen Dirk Bach.

Ein historischer Rückblick:
http://www.youtube.com/watch?v=6anlbu4UNmw

Benutzeravatar
Pullover
Beiträge: 3501
Registriert: 27 März 2005 23:59
Wohnort: Herne in Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Pullover » 19 Oktober 2012 09:48

Wie ist denn eigentlich der Zugang zu deiner Garage? Gibt es eine Tür, die Wohnraum mit der Garage verbindet?

Wenn nein, hast du die Garage von Aussen nackt betreten (?), dann warst du ja möglicherweise nackt im öffentlichen Raum.

Oder lässt sich die Garage per Fernbedienung öffnen? Kann es sein, dass du mit dem Auto - unbekleidet - in die Garage gefahren bist?

---

Schöne Grüsse aus Herne, der Wilhelm.

Marko
Beiträge: 180
Registriert: 27 Februar 2012 20:28
Wohnort: Hamburg

Re: Arger Ärger

Beitrag von Marko » 19 Oktober 2012 12:59

Klaus_59 hat geschrieben:
Wieso nicht hat geschrieben:Könntet ihr mir bitte raten, was ich jetzt am Besten machen sollte?
Nun, du sollst schriftlich Stellung nehmen, also mach das. Schreibe, warum du nackt warst und warum du das OK fandest und du das nicht für gesetzwidrig hieltest.
Ich kenne dich nicht und kann deshalb nichts Detaillierteres dazu sagen.
Ich bin bisher davon ausgegangen, das der Tathergang und die Begründung, warum es sich dabei um etwas Strafbares handeln soll, vom Ankläger kommen muss.

Sofern die Anzeige keine genauen Details enthält, würde ich gar nicht erst anfangen darauf einzugehen. Ansonsten poste doch einfach anonymisiert was genau in der Anzeige drin steht, dann kann man dir auch helfen.

Definiere: „weil ich nackt in meiner Garage zugange war.“ ;)

Planer
Beiträge: 239
Registriert: 12 November 2009 20:06

Israelis

Beitrag von Planer » 21 Oktober 2012 19:44

@PML
Stimmt es nicht, dass Israelis Palästineser abknallen? Sie verweigern doch den palaästinesischen Kindern auch Lebensmittel und ärztliche Hilfe.
Das ist auch ihr gutes Recht. So steht es schon im AT. Gott will es so. DEREN GOtt.

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Re: Israelis / sowie ON-topic

Beitrag von Pan meets Lilith » 21 Oktober 2012 20:19

Planer hat geschrieben:@PML
Stimmt es nicht, dass Israelis Palästineser abknallen? Sie verweigern doch den palaästinesischen Kindern auch Lebensmittel und ärztliche Hilfe.
Ja, aber FREILICH stimmt es!

Das Tragische und Bespeienswerte daran ist nur:
Die Legitimation wird aus der Zeit des deutschen Holocaust hergeleitet.

Leider ist es aber nicht der klassische Fall, wie Opfer (etwa einer Vergewaltigung) zu Tätern werden. Sondern es handelt sich um eine andere Generation, die sich als inszenierte Berufsopfer zu Nutznießern des Völkermordes an ihrer Großeltern-Generation machen.
Das ist auch ihr gutes Recht. So steht es schon im AT. Gott will es so. DEREN GOtt.
Problem Abrahamismus hinlänglich bekannt. Mit DEREN "Religion" nahm es den Anfang.
Der Gerechtigkeit halber muss man anmerken, dass nicht ALLE Israelis so "auserwählt" drauf sind ...

Um jedoch
@wieso_nicht aufgrund der Themenabschweifung nicht zu brüskieren:

Könntet ihr mir bitte raten, was ich jetzt am Besten machen sollte?
Hm, schwer zu (be-)raten. Wie schon ein anderer schrieb: Kommt sicher sehr darauf an, was du unter "zugange sein" verstehst.

Ob du da dein Werkzeug an der Werkbank geordnet hast oder gewichst, dürfte aus meiner Sicht der wesentliche Unterschied sein. Also, ich bin zwar kein "Nackter" (mehr), aber selbst, WÄRE ich (noch) einer, würde ich mir für den Gang zur Garage was überziehen, da ich mir im Klaren wäre, mein unbekleideter Status würde interpretiert.
Die Garage ist ca. 10m von der Straße entfernt, von der aus ich erspäht wurde
Passivische Formulierung, hm. Von wem (außer den erwähnten Kindern) - und WAS gab der an? (Gab der/die etwas aus deiner Sicht Korrektes an oder etwas Interpretierendes?)
Kinder haben mich auch gesehen: Als ob ich was dafür könnte.
Vorschulkinder offenbar, denn du schriebst, die Schule hätte bereits begonnen.
Es wird von dem netten Polizeibeamten auch noch (wahrscheinlich in erschwerender Absicht) angemerkt, daß in meiner Nähe eine Schule und eine Lebenshilfe ist.
M.E. irrelevant, denn fast überall ist in der Nähe irgendeine Schule - und wahrscheinlich auch irgendeine "Lebenshilfe". Deutschland ist - leider - ein sehr dicht besiedelter Staat. Und leider kann sich nicht jeder leisten, nach Canada auszuwandern.

Gesperrt