Nackt im Park sonnen (dskret)?

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Gesperrt
echter50er

Nackt im Park sonnen (dskret)?

Beitrag von echter50er » 06 Mai 2013 13:28

Hallo,

ich bin neu hier und habe eine Frage, die mich schon einige Zeit lang bewegt.
Darf ich mich in einer Parkanlage (Großer Garten, Dresden) nackt sonnen?
Nicht in der Nähe von Wegen, das ist mir klar, ich würde mir natürlich ein stilles Plätzchen suchen, an dem ich von den Wegen aus, wenn überhaupt, nur von fern zu sehen bin und man auch nicht gleich sieht, dass ich nackt bin.
Trotzdem ist natürlich nicht auszuschließen, dass mich andere (Textil-Sonnenbader, Hundefreunde oder Ordnungshüter "besuchen".
Hätte ich dann Ärger oder gar Strafen zu befürchten?
Im Englischen Garten in München scheint das nackte Sonnen ja erlaubt zu sein, hier in DD gibt's aber nichts dergleichen.

Viele Grüße echter50er

Georg
Beiträge: 822
Registriert: 15 Januar 2007 12:37
Wohnort: am Ammersee

Beitrag von Georg » 06 Mai 2013 15:35

Im Englischen Garten ist es auch nur auf der Schönfeldwiese offiziell erlaubt. Probiers in Dresden doch einfach mal aus, wenn es so abgeschiedene Flecken gibt. Sonst kannst du dir immer noch was anziehen.

riedfritz
Beiträge: 1760
Registriert: 17 März 2008 14:40
Wohnort: Rieden

Nutzungsordnung

Beitrag von riedfritz » 06 Mai 2013 15:58

Ich denke mal, dass an einem öffentlichen Park überall eine Benutzungsordnung mit vielen Paragrafen hängt, wo man nachsehen kann, wie man sich zu verhalten hat und wieviel Verstöße kosten.

Du solltest also Dein Verhalten etwas nach Deinem Geldbeutel einrichten.


Viele Grüsse,

Fritz

Benutzeravatar
Oscar
Beiträge: 4331
Registriert: 12 April 2005 20:08
Wohnort: auf dem Vulkan

Re: Nutzungsordnung

Beitrag von Oscar » 06 Mai 2013 18:29

riedfritz hat geschrieben:Ich denke mal, dass an einem öffentlichen Park überall eine Benutzungsordnung mit vielen Paragrafen hängt, wo man nachsehen kann, wie man sich zu verhalten hat und wieviel Verstöße kosten.

Du solltest also Dein Verhalten etwas nach Deinem Geldbeutel einrichten.


Viele Grüsse,

Fritz
Jaja, Deutschland, da hängen die sogar §§ auf die grüne Wiese?
Wenn mir kein Schild in den Weg springt, bin ich nicht verpflichtet, danach zu suchen.

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 06 Mai 2013 18:39

Wie es in Dresden gehandhabt wird, weiß ich nicht.
Ich habe jedenfalls noch nie irgendwelche Probleme bekommen.
Und es würde mich schon sehr wundern, wenn das, die von Dir geschilderte Rücksichtnahme vorausgesetzt, in Sachsen anders sein sollte.

Sonst lege Dich einfach an einen See. Oder gibt es sowas nicht in Dresden?
Dort ist die Akzeptanz von Sonnenanbetern noch größer.

echter50er

Beitrag von echter50er » 06 Mai 2013 19:36

Es gibt eine Kiesgrube, da ist FKK "normal".
Aber, ich fahre im Großen Garten gern und viel Rad und da past so ein Päuschen ganz gut..
Zur Kiesgrube wäre es dann ein Weg über Hauptstraßen.

BeateZ
Beiträge: 284
Registriert: 10 März 2008 23:56
Wohnort: Leipzig

Re: Nutzungsordnung

Beitrag von BeateZ » 06 Mai 2013 21:13

Oscar hat geschrieben: Wenn mir kein Schild in den Weg springt, bin ich nicht verpflichtet, danach zu suchen.
Ja, bist du nicht. Und wenn eine nachtheitswidrige Verordnung gilt, braucht sie dafür kein (gesehenes oder ungesehenes) Schild. Krass, nä?

riedfritz
Beiträge: 1760
Registriert: 17 März 2008 14:40
Wohnort: Rieden

unsinniger Kommentar

Beitrag von riedfritz » 07 Mai 2013 10:00

Oscar hat geschrieben:Jaja, Deutschland, da hängen die sogar §§ auf die grüne Wiese?
Wenn mir kein Schild in den Weg springt, bin ich nicht verpflichtet, danach zu suchen.
Da täuscht Du Dich aber ganz gewaltig.

Warum meinst Du, fragt er hier an und schreibt extra "dskret" dahinter. Wenn es ihm wurscht wäre, ob er sich strafbar macht, bräuchte er nichts zu schreiben!

Es ist halt nicht jeder so ein Held wie Du!


Viele Grüsse,

Fritz

echter50er

Beitrag von echter50er » 07 Mai 2013 10:07

Erstmal sorry: es sollte natürlich "diskret" heißen. Den Fehler hatte ich erst bemerkt, als es zum Editieren schon zu spät war.
Das mit der Diskretion ist auch absolut so gemeint.
Erstens bin ich kein Adonis, zweitens aus dem Alter raus, wo ich mich anderen zeigen muss.
Es gibt durchaus Plätze da, wo man (fast) nicht gesehen wird, aber wenn jemand neugierig ist oder ein Hund partout in diese Richtung will oder sich jemand auch sonnen will, kann man eben Begegnungen nicht ganz ausschließen...
Viele Grüße

20°C

Beitrag von 20°C » 07 Mai 2013 15:08

Georg hat geschrieben:Im Englischen Garten ist es auch nur auf der Schönfeldwiese offiziell erlaubt.
und in der schwabinger bucht

Caro

Re: Nackt im Park sonnen (dskret)?

Beitrag von Caro » 07 Mai 2013 22:21

echter50er hat geschrieben:Darf ich mich in einer Parkanlage (Großer Garten, Dresden) nackt sonnen?
Nicht in der Nähe von Wegen, das ist mir klar, ich würde mir natürlich ein stilles Plätzchen suchen, an dem ich von den Wegen aus, wenn überhaupt, nur von fern zu sehen bin und man auch nicht gleich sieht, dass ich nackt bin.
Trotzdem ist natürlich nicht auszuschließen, dass mich andere (Textil-Sonnenbader, Hundefreunde oder Ordnungshüter "besuchen".
Hallo echter50er,

die Antwort auf deine Frage ist etwas komplexer:

Zunächst einmal kommt es darauf an, ob es für die Parkanlage in der du dich nackt sonnen möchtest eine Benutzungsordnung gibt, und wenn ja, was diese zum Thema Nacktsonnen besagt.

Wenn es eine gibt, und sie Nacktsonnen verbietet, kommt es weiter darauf an, ob diese für Zuwiderhandlungen gegen dieses Verbot auch eine Geldbuße androht.

Wenn sie das tut, ist es sogar egal, in welche abgelegene und möglicherweise sichtgeschützte Ecke jemand krauchen musste, um dich zu entdecken: Du bist eben verbotswidrig innerhalb der Anlage nackt, und das reicht für eine Ahndung.

Wenn es entweder keine Benutzungsordnung gibt, oder aber diese keine Geldbuße dafür vorsieht, sich dort nackt zu sonnen, müsstest du im Falle einer Entdeckung und Verständigung von Polizei oder Ordnungsamt dennoch mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Belästigung der Allgemeinheit, oder u. U. sogar einer Strafanzeige wegen Exhibitionismus oder Erregung öffentlichen Ärgernisses, rechnen.

Dabei sind die Hürden für eine Ahndung bzw. Bestrafung aber erheblich höher. Das liegt daran, dass nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) wie nach dem Strafgesetzbuch (StGB) grundsätzlich nur vorsätzliches Handeln geahndet bzw. bestraft werden kann. Es sei denn, auch fahrlässiges Handeln ist mit Geldbuße oder Strafe bedroht.

Wenn die verbotene Handlung nun schon im bloßen Nacktsein selbst besteht, hilft dir das nichts - denn du wirst ja nun nicht erklären können, du seist nur "versehentlich" nackt gewesen. :wink:

Im Falle einer Anzeige nicht wegen eines Verstoßes gegen ein Nacktheitsverbot in der Benutzungsordnung, sondern gegen das OWiG oder das StGB kann es aber hingegen durchaus wichtig sein, wie genau du dich verhalten hast.

Denn wenn du darlegen kannst, dass du nach bestem Wissen und Gewissen alle Vorkehrungen getroffen hast, niemanden zu belästigen, weil du genau das nicht nur beabsichtigt hast, sondern es sogar vermeiden wolltest, kann man dir keinen Vorsatz mehr vorhalten - und Fahrlässigkeit ist bei diesen Delikten nicht mit Strafe bzw. Geldbuße bedroht.

Das ist allerdings, sage ich gleich einschränkend dazu, die theoretische Rechtslage.

Was im Falle einer Alarmierung von Polizei oder Ordnungsamt in der Praxis geschähe - also ob diese eine Anzeige aufnähmen, wenn ja wegen welchen Tatvorwurfs, und wie das Verfahren weiterginge - hinge von den individuellen Ansichten und Befindlichkeiten einer ganzen Reihe Leute ab, die nacheinander mit der Angelegenheit befasst würden.

Und evtl. auch davon, wie viel Nerv du ggf. hättest, dich wie lange und mit welchem Aufwand und Kostenrisiko zu streiten.

Rein rechtlich betrachtet verhält es sich aber zunächst wie beschrieben.

Ich hoffe, ich konnte dir das verständlich erklären, Nachfragen beantworte ich dir und allen anderen Interessierten aber selbstverständlich gerne. :)

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Re: Nackt im Park sonnen (dskret)?

Beitrag von Klaus_59 » 07 Mai 2013 23:57

Caro hat geschrieben:... müsstest du im Falle einer Entdeckung und Verständigung von Polizei oder Ordnungsamt dennoch mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Belästigung der Allgemeinheit, oder u. U. sogar einer Strafanzeige wegen Exhibitionismus oder Erregung öffentlichen Ärgernisses, rechnen.
Weiter muss man nicht lesen, um zu sehen, dass du null Ahnung hast.

Es ist völlig gleichgültig, ob es eine Benutzerordnung gibt. (Das hast du immerhin rüber gebracht.) In der Öffentlichkeit kann man bei Nacktheit nach noch gängiger Rechtsprechung und bei bösem Willen IMMER mit §118 OWiG wedeln und einen Bußgeldbescheid erwirken (oder zu erwirken versuchen). Es ist aber ÄUßERST unwahrscheinlich, dass dies bei dem angekündigten äußerst rücksichtsvollen Verhalten geschehen wird.
Also viel Vergnügen beim nackten Sonnenbad und lass dich hier bloß nicht verunsichern! Ich gehe schon 30 Jahre lang wesentlich weniger zurückhaltend nackt spazieren und habe noch nicht einen einzigen Bußgeldbescheid! Und wenn ich einen bekommen sollte, heißt das noch lange nicht, dass ich den auch bezahlen muss.

20°C

Re: Nackt im Park sonnen (dskret)?

Beitrag von 20°C » 08 Mai 2013 07:23

Caro hat geschrieben:...oder u. U. sogar einer Strafanzeige wegen Exhibitionismus oder Erregung öffentlichen Ärgernisses, rechnen...
das ist bei bloßem nacktsonnen ausgeschlossen

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 08 Mai 2013 07:42

Caro hat doch ausdrücklich geschrieben: "unter Umständen".
Das ist korrekt. Wissen wir, womit sich der Sonnenanbeter seine Zeit versüßt?

Mehr noch:
Eine alte Schachtel kann natürlich jemanden wegen Exhibitionismus etc. anzeigen.
Dieser kann mit einer Anzeige wegen Majestätsbeleidigung kontern, wenn seine Ausstattung als eher mickerig oder gurkig (also nicht der EU-Norm entsprechend) verunglimpft wird.

Ob die Anzeigen allerdings Erfolg haben, steht auf einem anderen Blatt.

20°C

Beitrag von 20°C » 08 Mai 2013 08:08

Tim007 hat geschrieben:Caro hat doch ausdrücklich geschrieben: "unter Umständen".
Das ist korrekt. Wissen wir, womit sich der Sonnenanbeter seine Zeit versüßt?
.
gut, aber das sind doch reininterpretierte umstände, die m.e. eine ungerechtfertigt abratende tendenz erzeugen. da könnte man ja auch vom manteltragen im park bei kühler regnerischer witterung abraten, weil in 0,1 % der fälle eine ungeschickte bewegung von einer übelwollenden beobachterin als strafrechtlich verdächtig angezeigt werden könnte :roll:

Gesperrt