Nackt in der Öffentlichkeit

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Gesperrt
Benutzeravatar
Ralf-W
Beiträge: 64
Registriert: 18 Februar 2009 21:03
Wohnort: Siegburg
Kontaktdaten:

Nackt in der Öffentlichkeit

Beitrag von Ralf-W » 20 Mai 2013 17:21

Hier und in einigen anderen Foren lese ich immer wieder, dass viele sehr gerne nackt in der Öffentlichkeit sein möchten, wenn nicht das Gesetz etwas anders sagen würde.

Wenn eine Frau auf der Straße nackt rum läuft, schaut man nur und passieren tut fast nichts.
Aber wehe ein Mann macht das. Dann ist nicht nur gleich die Polizei da sondern auch die Zeitung.

Aber wir können doch alle das Nacktsein gesellschaftsfähiger machen. Wir müssen einfach viel mehr Werbung machen.
Wir alle sind doch gerne nackt. Also sollte doch jeder von uns zu Hause grundsätzlich immer nackt sein. Die Rolladen sollte man nicht dabei runter lassen. Sollen die Nachbarn - wie bei mir auch - sehen, dass man zu Hause nackt rum läuft. - Nur eine Bitte, bleibt anständig dabei, sonst droht Ärger.
Nur wenn wir uns größten Teils hinter heruntergelassenen Rolladen verstecken, wird aus dem öffentlichen Nacktsein nie was.
Ich finde wir Nackten haben es doch selbst in der Hand.
Also auf mit euch und steht zur Nacktheit. Fängt schon im Freundeskreis an.

Benutzeravatar
dieter_gli
Beiträge: 1056
Registriert: 10 Oktober 2005 16:06
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von dieter_gli » 20 Mai 2013 18:33

Ganz meine Meinung. Ich oute mich auch als Nackter.

An meinem Auto klebt z.B. dieses
Bild
auch auf dem Firmenparkplatz und vor der Haustür.

Und mit einem T-Shirt wie zum Beispiel mit diesem Aufdruck
Bild
gehe ich schon mal zum Sport oder zum Wochenmarkt.

Torsten
Beiträge: 1075
Registriert: 13 Oktober 2007 14:13

Beitrag von Torsten » 26 Mai 2013 12:54

Hallo Ralf-W,
Wenn eine Frau auf der Straße nackt rum läuft, schaut man nur und passieren tut fast nichts.
Aber wehe ein Mann macht das. Dann ist nicht nur gleich die Polizei da sondern auch die Zeitung.
Hier hast du etwas Wichtiges angesprochen: Es ist in erster Linie die Nacktheit von Männern, welche kriminalisiert wird. Es wäre mal interessant zu ergründen, warum das so ist.

Grüße
Torsten

Armin

Beitrag von Armin » 26 Mai 2013 13:23

Männer sind bei den Nackten die grosse Mehrzahl. Sicher in der Öffentlichkeit oder auch in diesem Forum. Allein durch die Häufigkeit des Auftretens sind Männer meistens Gesprächsthema in verbindung mit Nacktheit. Frauen sind zurückhaltender mit ihrer Nacktheit in der Öffentlichkeit. Meine Frau badet nur in meiner Begleitung oder unseres Sohnes nackt. Nie alleine. Sie fühlt sich unsicher alleine.

Zudem sind bei den "unanständigen" Nackten fast ausschliesslich Männer vertreten. Ich möchte nicht sagen Schwule. Aber gewisse Gruppierungen von Männern verhalten sich besonders aufdringlich beim Nacktsein. Weil ich alleine nackt bade bedeutet das nicht, ich suche einen schwulen Partner. Mit meiner Frau und Kind zusammen passiert das nicht.

Frauen verhalten sich nicht aufdringlich. Wenn sie überhaupt nackt alleine sind. Damit fallen sie wehnig auf. Davon könnten Männer viel lernen, sie sollten sich unbekleidet einfach wie Menschen verhalten. Keine Kleider zu tragen ist von der Temperatur abhängig und soll ein ganz normaler Zustand sein.

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 26 Mai 2013 13:25

Wann ist ein Mann das lezte Mal von einer Frau vergewaltigt worden?

(Armin, Du bist mir zuvorgekommen. :) )

Benutzeravatar
dieter_gli
Beiträge: 1056
Registriert: 10 Oktober 2005 16:06
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Nackt in der Öffentlichkeit

Beitrag von dieter_gli » 26 Mai 2013 14:59

Ralf-W hat geschrieben:Wenn eine Frau auf der Straße nackt rum läuft, schaut man nur und passieren tut fast nichts.
Aber wehe ein Mann macht das. Dann ist nicht nur gleich die Polizei da sondern auch die Zeitung.
Ich vermute mal, das Ralf eher an etwas wie die bezahlten? Auftritte von Models in der Öffentlichkeit gedacht hat, so wie bei nude-in-public.com Im wirklichen Leben habe ich das auch noch nicht gesehen, ich kenne jedoch eine Frau, bei der das so im Hintergrund immer mal wieder durch die Gedanken rauscht.
Wenn Männer so nackt durch eine Stadt liefen, und dann noch ohne Kamerateam dabei, ...
Würde ich zur Zeit auch nie machen. Soweit sind wir noch lange nicht. Aber träumen kann man ja mal !
Armin hat geschrieben:Männer sind bei den Nackten die grosse Mehrzahl. Sicher in der Öffentlichkeit oder auch in diesem Forum.
Darum geht es nicht, Ralf-W meinte, dass es Frauen einfacher als Männer haben. Nackte Frauen sieht man ständig in der Werbung, in Zeitungen. Nackte Männer eher nicht.
Tim007 hat geschrieben:Wann ist ein Mann das lezte Mal von einer Frau vergewaltigt worden?
Was hat denn das jetzt damit zu tun ? Ich habe noch nie davon gehört, dass jemand nackt herumlief und irgendwen vergewaltigen wollte.
Ralf-W hat geschrieben:Also auf mit euch und steht zur Nacktheit. Fängt schon im Freundeskreis an.
Genau so war auch mein erster Beitrag in diesem Thread gemeint : Sprecht drüber, outet euch als gerne-Nackte, je mehr Menschen über das Thema "öffentlich nackt" wenigstens nachdenken, um so problemloser wird der Umgang mit dem Thema.
Zuletzt geändert von dieter_gli am 26 Mai 2013 15:06, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Re: Nackt in der Öffentlichkeit

Beitrag von Puistola » 26 Mai 2013 15:04

Ralf-W hat geschrieben: dass viele sehr gerne nackt in der Öffentlichkeit sein möchten, wenn nicht das Gesetz etwas anders sagen würde.
Das Gesetz sagt nicht "etwas anders".

Puistola

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Beitrag von Aria » 26 Mai 2013 15:22

Tim007 hat geschrieben:Wann ist ein Mann das lezte Mal von einer Frau vergewaltigt worden?
Das hat nichts mit Nacktheit zu tun. Auch als die Homosexualität noch unter (Todes)Strafe stand, wurden fast ausschließlich nur Männer verfolgt und bestraft. Mit Frauen ging und geht man umsichtiger um. Warum dem so ist, kann man nicht mit solchen lapidaren Sätzen erklären – das ist Bildzeitungsniveau.

Torsten
Beiträge: 1075
Registriert: 13 Oktober 2007 14:13

Beitrag von Torsten » 26 Mai 2013 16:00

Aria hat geschrieben:das ist Bildzeitungsniveau.
Danke, Aria! Ganz meine Meinung :)

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 26 Mai 2013 21:33

Schade. Ich dachte, die pointierte Darstellung wäre verständlich.

Männer werden als potentiielle Täter gesehen.
Frauen als potentielle Opfer.

Umgekehrt ist das wohl kaum denkbar.

Hintergrund war Torstens Feststellung : "Es ist in erster Linie die Nacktheit von Männern, welche kriminalisiert wird".

Der Bezug ist leider da.
Auch wenn nur ein sehr geringer Teil der Männer als Täter in Betracht kommt.

Gegenprobe: Wie würde es aufgefasst werden, wenn Torsten folgendes festgestellt hätte: "Es ist in erster Linie die Nacktheit von Frauen, welche kriminalisiert wird"?

Benutzeravatar
Zett
Beiträge: 1357
Registriert: 29 März 2010 17:40
Wohnort: Osterland, Sachsen

Beitrag von Zett » 26 Mai 2013 21:44

Ich denke, es ist vor allem das unausgesprochene Privileg der Frau, sich sexuell aufreizend präsentieren zu dürfen. Dem nackten Mann unterstellt man, nackt zu sein, um sich ebenfalls aufreizend zu präsentieren. Dies wird in unserer Gesellschaft nicht geduldet. Beim Sexuellen müssen wir Männer noch lange auf Gleichberechtigung warten.

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 26 Mai 2013 21:59

Tim007 hat geschrieben:Schade. Ich dachte, die pointierte Darstellung wäre verständlich.

Männer werden als potentiielle Täter gesehen.
Frauen als potentielle Opfer.

Umgekehrt ist das wohl kaum denkbar.
Das ist nicht GAAANZ richtig. Umgekehrt ist es sehr WOHL denkbar. Umgekehrt wird es aber nicht GEDACHT.
Gegenprobe: Wie würde es aufgefasst werden, wenn Torsten folgendes festgestellt hätte: "Es ist in erster Linie die Nacktheit von Frauen, welche kriminalisiert wird"?
Für den orthodox-muslimischen Kulturkreis würde das, von der Tendenz her, durchaus zutreffen.
Tim007 hat geschrieben:Wann ist ein Mann das lezte Mal von einer Frau vergewaltigt worden?
Ich dachte, du seiest verheiratet? :-) ... [kleiner Scherz am Rande]. Weniger witzig zwar: Noch bis vor kurzer Zeit war in D-land die Heirat für eine Frau Eintrittskarte in ein lebenslanges Allimentierungsverhältnis. Konnte der Ehemann, auch z.B. nach Scheidung, NICHT zahlen (oder arbeitete, wie in vielen solchen Fällen, schwarz, um überhaupt selbst über die Runden kommen zu können), so musste die Solidargemeinschaft für diese Frau einspringen.
Torsten hat geschrieben:Hallo Ralf-W,
Wenn eine Frau auf der Straße nackt rum läuft, schaut man nur und passieren tut fast nichts.
Aber wehe ein Mann macht das. Dann ist nicht nur gleich die Polizei da sondern auch die Zeitung.
Hier hast du etwas Wichtiges angesprochen: Es ist in erster Linie die Nacktheit von Männern, welche kriminalisiert wird. Es wäre mal interessant zu ergründen, warum das so ist.

Grüße
Torsten
Na, DAS ist doch wohl KLAR! Männer haben weniger MACHT in UNSEREN ("westlichen") Gesellschaften.
Wichtiger: Männer werden nach Nützlichkeit, nicht nach körperlicher Schönheit bewertet.

Die Aggressionen gegen "nackte Männer" dürften i.e.L. von ANDEREN Männern ausgehen. Wenn sich - bei HUNDEN - zwei unkastrierte Rüden begegnen, ist das AUCH nicht anders. Bei nackten Männern wäre das dann SO, dass die ANGEZOGENEN Männer deren "blanke Schwanzträgerschaft" als Aggressionssignal, als mögliche Dominanzanmaßung, dechiffrieren.

Im übrigen: Frauen sind NICHT weniger aggressiv als Männer, Machtsituation vorausgesetzt. Das ist der Stand der Wissenschaft, ganz entgegen auch neu geträumter grüner Spinnereien. Ihre (der Frauen) AggressionsMITTEL sind i.d.R. "subtiler".
Auch sollte man unterscheiden zwischen Gegnerinstanz / Konkurrenz - und Räuber-Beute-Verhältnis.

@zett:
Ich denke, es ist vor allem das unausgesprochene Privileg der Frau, sich sexuell aufreizend präsentieren zu dürfen.
Richtig.
Dem nackten Mann unterstellt man, nackt zu sein, um sich ebenfalls aufreizend zu präsentieren.
Was auf HOMOSEXUELLE Männer, zumindest die jüngeren, auch durchaus ZUTREFFEN dürfte (immerhin rund 10 Prozent der Bevölkerung).
Dies wird in unserer Gesellschaft nicht geduldet. Beim Sexuellen müssen wir Männer noch lange auf Gleichberechtigung warten.
WOZU?
Lassen wir es doch bitte einfach dabei, dass Frauen schön seien und Männer stark oder klug! Was hat uns denn die Rollentauscherei gebracht außer massig Scheidungsfamilien, "Patchworks" und Kindern, die bindungsunfähig ins Erwachsenenleben gehen, weil sie es nicht von ihren Eltern lernten? Dieses Verhalten wird gelernt und dann von Generation zu Generation weitergereicht. Bis es GAR keine Generation mehr geben wird.
[/quote]

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Beitrag von Aria » 27 Mai 2013 11:33

Tim007 hat geschrieben:Schade. Ich dachte, die pointierte Darstellung wäre verständlich.
Pointierte Darstellung? Das ist ein Versuch, sich den Lapsus schönzureden und gleichzeitig nichts zu meinem Vergleich, der unterschiedlichen Behandlung von homosexuellen Männern und Frauen durch unsere Gesellschaft, zu sagen. Dieser Vergleich führt deine Behauptung, „Männer werden als potentielle Täter gesehen. Frauen als potentielle Opfer.“ von vorneherein ad absurdum – und du führst sie dennoch auf. Warum?

Pan meets Lilith hat geschrieben:Es ist in erster Linie die Nacktheit von Männern, welche kriminalisiert wird. Es wäre mal interessant zu ergründen, warum das so ist.
Endlich mal ein richtiges Wort von dir. Aber ich fürchte, da wird nichts kommen – außer so Floskeln wie zuletzt von Tim.

Pan meets Lilith hat geschrieben:Was hat uns denn die Rollentauscherei gebracht außer massig Scheidungsfamilien, "Patchworks" und Kindern, die bindungsunfähig ins Erwachsenenleben gehen, weil sie es nicht von ihren Eltern lernten?
Das ist erstens falsch und zweitens könnte man genauso gut fragen: Was hat uns die Jahrtausende dauernde Unterdrückung der Frauen gebracht außer massig Krieg und Raub, weil Frauen nicht als Menschen, sondern lediglich als Tausch-, Wert- und sexuelle Objekte angesehen wurden?

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 27 Mai 2013 13:35

Aria hat geschrieben: Pointierte Darstellung? Das ist ein Versuch, sich den Lapsus schönzureden und gleichzeitig nichts zu meinem Vergleich, der unterschiedlichen Behandlung von homosexuellen Männern und Frauen durch unsere Gesellschaft, zu sagen. Dieser Vergleich führt deine Behauptung, „Männer werden als potentielle Täter gesehen. Frauen als potentielle Opfer.“ von vorneherein ad absurdum – und du führst sie dennoch auf. Warum?
Ach, Aria....
Ich merke, Du hast es immer noch nicht verstanden.

Ich habe keine Lust, jetzt auch noch die Fragen der Homosexualität (Dein Lieblingsthema offenbar) zu erörtern.

Wann sollte sich eine Frau Deiner Ansicht nach gegenüber Männern sexuell strafbar machen?

Wenn Du das beantwortet hast, wirst Du vielleicht auch meine Antwort verstehen.

Dass Dieter und Ralf-W im Übrigen recht haben, vermag daran nichts zu ändern. Man könnte auch sagen: Nacktheit sollte das sein, was sie eigentlich auch ist: natürlich.

Sie hat die Schmuddelecke nicht verdient.

Benutzeravatar
Pullover
Beiträge: 3501
Registriert: 27 März 2005 23:59
Wohnort: Herne in Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Pullover » 27 Mai 2013 19:57

Riding on their armchairs
They dream of wealth and fame
Fear is their companion
Nintendo is their game


Read more: WILLIAM SHATNER - HAS BEEN LYRICS
---

Schöne Grüsse aus Herne, der Wilhelm.

PS: urprgl. von hier:

http://singleguydatingadvice.com/blog/

Gesperrt