Nackt in der Öffentlichkeit

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Gesperrt
Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 21 August 2013 07:42

Schön, dass Du, offenbar noch in der Pubertät verhaftet, sonst keine Probleme hast.

Benutzeravatar
Nackidei
Beiträge: 2346
Registriert: 31 Juli 2009 22:27
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)

Beitrag von Nackidei » 21 August 2013 11:13

Der Kerl hat nen heftigen Dachschaden!

Lila

Beitrag von Lila » 21 August 2013 17:05

@Nackidei

Ich finde nur im Umgang dieses Begriffs Einschränkung nicht erforderlich.

Interessant, dass hier einige die Notwendigkeit vertreten, die Blöße im öffentlichen Raum zu bedecken. Gleichzeitig springen die gleichen Typen nackt im öffentlichen Raum herum, weil, wenn die im öffentlichen Raum nackt unterwegs sind und dabei alle möglichen Leute treffen können, dann ist das wohl was anderes. Das kann ich nicht rechtfertigen.

BeateZ
Beiträge: 284
Registriert: 10 März 2008 23:56
Wohnort: Leipzig

Beitrag von BeateZ » 21 August 2013 18:09

Lila hat geschrieben:dann ist das wohl was anderes.
Ja. Das ist der Unterschied zwischen nackt und "penisnackt". Oder eben zwischen einem Nackten und einem Aushänger.

Benutzeravatar
Horst
Moderator
Beiträge: 9262
Registriert: 08 November 2002 14:59
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Nackt in der Öffentlichkeit

Beitrag von Horst » 21 August 2013 18:14

Hmm. :shock: Wird wohl nicht mehr lange dauern, bis Beiträge entfernt werden müssen oder dieser Thread gesperrt wird. :!:

Gruß
Horst

Benutzeravatar
dieter_gli
Beiträge: 1056
Registriert: 10 Oktober 2005 16:06
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Nackt in der Öffentlichkeit

Beitrag von dieter_gli » 21 August 2013 18:31

Horst hat geschrieben:Hmm. :shock: Wird wohl nicht mehr lange dauern, bis Beiträge entfernt werden müssen oder dieser Thread gesperrt wird. :!:

Gruß
Horst
Ja, bitte, gerne

Dieter

Benutzeravatar
guenni
Beiträge: 1602
Registriert: 24 Juli 2009 19:34
Wohnort: Westsachsen

Re: Nackt in der Öffentlichkeit

Beitrag von guenni » 21 August 2013 19:03

Horst hat geschrieben:Hmm. :shock: Wird wohl nicht mehr lange dauern, bis Beiträge entfernt werden müssen oder dieser Thread gesperrt wird. :!:

Gruß
Horst
ja bitte, mache es und belasse es nicht bei einer ankündigung. ich finde es schon sehr grenzwertig, was in diesem forum so alles möglich ist.

20°C

Beitrag von 20°C » 21 August 2013 19:05

na nana Guenni, du wirst doch nicht etwa zum forumspolizisten werden wollen ? :o

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Re: Nackt in der Öffentlichkeit

Beitrag von Puistola » 21 August 2013 19:35

Horst hat geschrieben:Hmm. :shock: Wird wohl nicht mehr lange dauern, bis Beiträge entfernt werden müssen oder dieser Thread gesperrt wird. :!:
Lila hat hier im Forum über seine Prozesse und über skurrlilen Kleidungsgewohnheiten berichtet und ist auch unter dem heftigen Trommelfeuer von Kritik und Mobbing nicht ausfällig geworden.

@Horst,
Ich bitte Dich, bei einem etwaigen Löschungsentscheid nur jene Beiträge zu löschen, in der Forenmitglieder in grober Weise beleidigt werden und in denen Unterstellungen der hässlichen Art gemacht werden.

Dieses Forum erträgt derart viel Polemik in Religion, Gesellschaft und Politik, dass auch ein Latexhöschen mit Ausschnitt am falschen Ort durchaus drin liegen sollte.

Wenn die Gesellschaft die Nacktheit (die einzig wahre "FKK"-Nacktheit) ertragn solle, kann man von den FKKisten oder -lern auch verlangen, dass sie eine etwas Andere Form der Entblössung aushalten, die hier bisher grad mal mit einem kleinformatigen Bildchen präsent war.

Sicher muss es hier auch die Möglichkeit geben, hier gegenüber Stringtanga und Hormonbehandlung eine ablehnende Haltung zu äussern, aber solche Unterstellungen ...
Und man dürfte auf dem Marktplatz öffentlich kopulieren.
... gehen gründlich am Thema der Travestie vorbei.

Oder Kurz:
Lass den Thread weiterlaufen, bitte.


Puistola

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 21 August 2013 21:02

Aria hat geschrieben:
Tim007 hat geschrieben:
Aria hat geschrieben: Es ist klar, dass diejenigen, die Bildung haben, dies anderen aus egoistischen Motiven nicht gewähren wollen, weil dadurch mehr Konkurrenz für ihre eigenen Kinder entstünde. Das ist auch der Grund, warum sie gegen Ganztagsschulen sind.
Schon von den Nazis war versucht worden, die Kinder von Geburt an möglichst umfassend durch den Staat erziehen zu lassen.
Irgendwer hat mal gesagt, in jeder Diskussion – egal worüber! - kommt irgendwann das Naziargument. Du hast es hiermit bewiesen, dass das stimmt.
Ja, da gibt es einen Internet-Lehrsatz zu. Aber das trifft in diesem Falle nicht.

Jetzt HAT Tim mal auf die "DDR" verzichtet - schon wird ihm pc unterstellt!
Jetzt eil ich Tim mal zur Hilfe, mit der "DDR" (statt der Nazis): Da gab es AUCH Ganztagsschulen. Und das Politbüro hatte ein Interesse, die Kinder möglichst früh ideologisch einzunorden, notfalls GEGEN ihre Eltern. ... aber es waren ja alle so schön gleich, Frauen wie Männer - Wundert mich fast, dass sie in der DDR nicht MEHR Probleme mit "Transgendern" hatten, die sich nicht schlüssig sind, ob sie mit Rohr im Stehen oder mit Schlitz im Hocken pissen wollen.

Nicht, dass es (unterschwellige) "Verordnungen des Denkens" im ehem. Westdeutschland NICHT gegeben hätte. Der Noten vergebende Studienrat war - selbstredend - CDU-ler - wie nun mal alle faulen, gemeinschaftsfinanzierten Beamtensäcke CDU-ler sind, jedenfalls bei uns damals in der Provinz.

@tim:
Ein Argument für (womöglich sogar bekenntnisorientierte) Privatschulen ist das aber sicherlich dennoch NICHT. Jedenfalls SO lange nicht, wie die GESAMT-Gemeinschaft diese Privatschulen aus ihren Steuermitteln finanzieren soll.

Die Ganztagsschule ist - HEUTE - sicherlich eine Erfindung der "Frauen-Emanzipierten", die Mutterschaft unter den Verdacht des "Reaktionären" stellten. Was - mit Verlaub - hinreichend abwegig ist. Aber wir haben ja den Umgang mit Eva Herman in Erinnerung:

http://www.youtube.com/watch?v=v5a02uRbaqQ

Schreinemakers: "AUTOBAHNEN? :shock: NAAIN, geht GAR nicht." :biggrin: :biggrin: :biggrin:
Es gibt halt viele Menschen, die GEFALLEN sich in ihrer eigenen Grenzdebilität. Heute heißt die Form davon, die en vogue ist, Femi-Faschismus.

Dunkler
Beiträge: 314
Registriert: 16 Oktober 2011 11:22

Beitrag von Dunkler » 22 August 2013 09:38


Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

krasse Unhöflichkeit

Beitrag von Puistola » 22 August 2013 09:50

Unkommentierte Links sind eine krasse Unhöflichkeit.
Die öffne ich nicht.

P'la

Lila

Beitrag von Lila » 22 August 2013 11:30

Ich finde, Lady Gaga braucht Beratung, bessere Musik zu machen. Esprit ist da, es fehlt nur so ein Fünkchen.

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Re: Nackt in der Öffentlichkeit

Beitrag von Aria » 22 August 2013 11:48

Puistola hat geschrieben:
Horst hat geschrieben:Hmm. :shock: Wird wohl nicht mehr lange dauern, bis Beiträge entfernt werden müssen oder dieser Thread gesperrt wird. :!:
Lila hat hier im Forum über seine Prozesse und über skurrlilen Kleidungsgewohnheiten berichtet und ist auch unter dem heftigen Trommelfeuer von Kritik und Mobbing nicht ausfällig geworden.

@Horst,
Ich bitte Dich, bei einem etwaigen Löschungsentscheid nur jene Beiträge zu löschen, in der Forenmitglieder in grober Weise beleidigt werden und in denen Unterstellungen der hässlichen Art gemacht werden.
Das meine ich auch, denn nicht Lila ist das Problem hier, sondern Leute, die nicht wissen, wie man diskutiert. Und: Erst hetzen sie, dann verlangen sie die Löschung.

Puistola hat geschrieben:Sicher muss es hier auch die Möglichkeit geben, hier gegenüber Stringtanga und Hormonbehandlung eine ablehnende Haltung zu äussern, aber solche Unterstellungen ...
Und man dürfte auf dem Marktplatz öffentlich kopulieren.
... gehen gründlich am Thema der Travestie vorbei.
Das hat Methode: Man übertreibt absichtlich, um etwas zu diskreditieren und in die Nähe von Dingen zu rücken, die mit dem, was Lila gemacht hat, nichts zu tun haben. Ebenso wird hier betont, Lila wäre rechtskräftig verurteilt worden, was nun seine Schuld beweise, gleichzeitig wird aber in anderen Threads gegen andere Urteile geschimpft, die natürlich eine Rechtsbeugung bedeuten sollen, nur weil die nicht der persönlicher Meinung entsprechen. Man merkt wohl nicht, dass man hier über dieselben Gesetze und dieselbe Justiz spricht.

Puistola hat geschrieben:Oder Kurz:
Lass den Thread weiterlaufen, bitte.
Der Bitte schließe ich mich an. In den Augen der Mehrheit sind FKK-Anhänger Exoten, aber gegenüber Lila benehmen sich hier einige wie diese Mehrheit.

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Beitrag von Aria » 22 August 2013 12:07

Pan meets Lilith hat geschrieben:
Aria hat geschrieben:
Tim007 hat geschrieben:Schon von den Nazis war versucht worden, die Kinder von Geburt an möglichst umfassend durch den Staat erziehen zu lassen.
Irgendwer hat mal gesagt, in jeder Diskussion – egal worüber! - kommt irgendwann das Naziargument. Du hast es hiermit bewiesen, dass das stimmt.
Ja, da gibt es einen Internet-Lehrsatz zu. Aber das trifft in diesem Falle nicht.

Jetzt HAT Tim mal auf die "DDR" verzichtet - schon wird ihm pc unterstellt!
Jetzt eil ich Tim mal zur Hilfe, mit der "DDR" (statt der Nazis): Da gab es AUCH Ganztagsschulen. Und das Politbüro hatte ein Interesse, die Kinder möglichst früh ideologisch einzunorden, notfalls GEGEN ihre Eltern.
Indoktriniert wird überall – erst gestern hat Nackidei in einem anderen Thread berichtet, was ihm als Kind in einem konfessionellen Kindergarten (es gab in dem Ort kein anderes) passierte als er mit einem Mädchen Doktor spielte. Daher ist der Hinweis auf Nazis falsch, aber für Unbedarfte, die sich nicht viel Gedanken machen, natürlich sehr wirkungsvoll. Das hat ja Methode bei Tim: Auf die schlimmsten Dinge zeigen bzw. Vergleiche zu ziehen, die der Sache nicht angemessen sind, um Stimmung gegen etwas zu machen, das er persönlich ablehnt. Sein Hinweis auf Nazis zeigt übrigens, dass er keine anderen Argumente hat.

Gesperrt