Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 18 Dezember 2017 06:00   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK Allgemein

Als Mann nackt auf der Strasse
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Bummler



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:62

Anmeldungsdatum: 05.12.2005
Beiträge: 2367
Wohnort: Lübben


germany.gif
Re: ...ist es wirklich wahr?

Joerg hat folgendes geschrieben::

...
Was verfrachtet Euch in die Denke: Nackt sein ist wichtig - aber etwas frivoles oder erotisches, sexuelles ist das auf gaaaaaaaaaaaar keinen Fall?
....
WIE VIEL ZEIT verbringt Ihr mit dem Thema "Nacktsein" und der (auf mich schon zwanghaft wirkenden) Selbstüberzeugung, dass ebendies nichts sexuelles sei. Es ist mir unbegreiflich.


Ja, weil Du noch nicht begriffen hast, dass Freikörperkultur einen ideologischen Überbau hat, eine einhundertjährige Tradition und eben mehr ist als nur nackt zu sein.

Nackte Haut hat mit Sex ungefähr so viel zu tun wie ein Mund mit Küssen. Man kann mit ihm auch Essen, Reden, Singen usw. hat mal ein schlauer Mann gesagt.
Dir ist es deshalb unbegreiflich, weil Du Dir nicht vorstellen kannst, dass jemand mit Nacktheit Freiheit und Glück verbindet, dass jemand Nacktheit als Lebenseinstellung sieht, als alternatives Leben.

Das ist Dein Problem. Obwohl schon mit einem ordentlichen Alter gesegnet, klemmst Du noch in den Denk- und Verhaltensmustern der angepassten Generation. Du hast noch nicht begriffen, dass Dir etwas entgeht, wenn Du Nacktheit auf das Sexuelle reduzierst. Du bist in der Welt der Medien und der Reklame verfangen und kannst gar nicht erkennen, dass es Alternativen zu diesem nackt=Sex gibt. Wenn DU nackt durch die Gegend rennst, dann machst Du das entgegen Deiner Behauptung doch zwanghaft, aber da Du nichts weiter kennst, schiebst Du diesen Zwang auf den Trieb in Dir. Ja, Gott, da bist Du nicht allein. Immerhin wunderst Du Dich ja schon, dass es noch Andere gibt.

Und! Wenn hier einige schon tausende Beiträge verfasst haben, dann haben die meisten dieser Beiträge mit Sicherheit keinen Bezug zur Nacktheit, weil wie gesagt Nacktheit eigentlich das Nebensächliche ist. Das Hauptsächliche ist die Gewissheit zu einer kleinen Schar unangepasster Sonderlinge zu gehören.

Das ist der Wert der Nacktheit, nicht schnöder Sex.

Gruß
Bummler

Beitrag 14 Juli 2014 12:27 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Tim007



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 28.11.2005
Beiträge: 7783
Wohnort: Bremen


germany.gif

Vielen Dank, Bummler, für den treffenden Beitrag.
Das ist mit das beste, was ich zu diesem Thema in diesem Forum bislangt gelesen habe.

Ich hatte selbst mal überlegt, ob sich FKKler mit der Entsexualisierung was vormachen.
Wandelnde Eunuchen gewissermaßen.

Daher hast Du vollkommen recht.
Das sind völlig andere Ebenen.Auch am FKK-Strand legt man sein Geschlecht nicht ab.
Am Textilstrand aber auch nicht.

Insofern ist FKK ebenso wenig ein Aufruf, die Sau rauszulassen wie etwa Textilbaden.

Ein Problem hatte ich bislang auch mit der Ideologisierung.
Ich bin kein Vegetarier, trinke Alkohol und rauche bisweilen (sorry).
Der Begriff der Lebenseinstellung trifft es aber auch aus meiner Sicht. Und zwar einschließlich der Naturverbundenheit, die für mich dazu gehört.

Und wer Sex liebt, sollte sich nicht hindern lassen. Ich genieße ihn auch.
Das wäre aber auch dann der Fall, wenn ich kein FKK-Anhänger wäre.

Lustig finde ich auch Deinen Hinweis auf die eher kleine Schar unangepasster Sonderlinge.
Auch da ist was dran.

Beste Grüße
Tim

NS:
Einzige Frage (ernst gemeint): ist das ein ideologischer Über- oder ein ideologischer Unterbau?

Beitrag 14 Juli 2014 12:48 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
tank-66



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:51

Anmeldungsdatum: 26.04.2011
Beiträge: 17
Wohnort: Kreis Segeberg


germany.gif

[quote="WW_Stefan"]... Ich bin vollkommen nackt aus dem Haus gegangen und zwar einen Teil des Weges, den ich morgens immer zur Arbeit gehe.
Was hättet Ihr gedacht, wenn Ihr morgens aus dem Fenster schaut und Ihr seht einen ganz nackten Mann auf der Straße vorbei gehen ? [b]

Wahrscheinlich hätte ich gedacht, das er Frühschicht hat .....

... und das Sonntag´s.[/b] icon_wink.gif[/quote]

So was in diese Richtung hätte ich wohl auch gedacht - da ist einfach einer gerne nackt & frei unterwegs. Was gibt es ungezwungeneres als sich - so wie wir geboren wurden - zu bewegen? Leider sind die meisten Nacktfans aus ihrer anerzogenen Scham heraus nicht so drauf. Aus einem spantanen Impuls heraus hätte ich gern aus dem Fenster gerufen, das der werte Nachbar doch bitte einen Moment warten möge und ihn dann im gleichen Outfit begleitet....

Beitrag 14 Juli 2014 12:53 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Zett



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 29.03.2010
Beiträge: 1357
Wohnort: Osterland, Sachsen


germany.gif
Re: Als Mann nackt auf der Strasse

BeateZ hat folgendes geschrieben::
Garfield hat folgendes geschrieben::
Wenn du schreibst, daß du nackt im deiner Wohnung bist damit dich andere Leute sehen können ist es sexuell motiviert, weil du eine gewisse Befriedigung daraus ziehst, wenn dich andere Leute sehen (können).
Heute hatte ich Hunger. Aus dem Essen zog ich eine gewisse Befriedigung. Bin ich eine sexuell motivierte Esserin? Wenn ja: warum? Wenn nicht: warum ist dann Jörg sexuell motiviert?

Mampfimampfi. Ohne das in irgendeiner Form bewerten zu wollen! OHNE, capito?
B.


Du sprichst ja praktisch die Denkweise der Psychoanalyse Siegmund Freuds an, der quasi jede Lustbefriedigung (wie nackt gesehen zu werden, wie Sex, wie ein gutes Essen genießen) eine Gemeinsameit zuspricht. Und tatsächlich lässt sich fehlender oder nicht befriedigender Sex teilweise durch andere Lustbefriedigungen (genießen, sich berauschen oder in andere Süchte abtriften) ausgleichen, bzw. wird ausgeglichen.

Dies ist ja das Hauptprinzip von Werbung. Es werden attraktive Menschen in einer mehr oder weniger direkt erotischen Szene gezeigt und in Verbindung mit dem Produkt gebracht. Dies führt dazu, dass das Unterbewusstsein das Produkt mit angenehmer Erotik verknüpft, je mehr, je öfter diese Werbung bewusst oder auch nur im Vorbeifahren über das Auge aufgenommen wird.

Beitrag 14 Juli 2014 14:40 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Bummler



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:62

Anmeldungsdatum: 05.12.2005
Beiträge: 2367
Wohnort: Lübben


germany.gif

Tim007 hat folgendes geschrieben::


Einzige Frage (ernst gemeint): ist das ein ideologischer Über- oder ein ideologischer Unterbau?


Nun, Thea Dorn spricht vom ideologischem Überbau, aber eigentlich ist es ja fundamental.
Das ist eine interessante Frage. Ist eine Ideologie das was über uns steht und uns Orientierung gibt und schützt oder ist sie doch eher das Fundament, die Grundlage unseres Handelns.

Vielleicht ist die Frage ja nicht so wichtig, sondern mehr akademisch. Weil es letztendlich darauf ankommt was man tut und nicht darauf zu erklären warum das so ist. Oder wie ein berühmter Mann mal in seinen Feuerbach-Thesen schrieb:

Zitat:
Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt darauf an, sie zu verändern."


Wenn man jetzt diese allgemeine These auf den Fall unseres Joergs anwenden will, dann ist es also gar nicht so wichtig, warum er nackt draußen rum rennt, sondern wichtig ist nur, dass er es tut. Jedenfalls dann wenn er die Welt ändern will.

Freilich nur mit einem Tabubruch ändert man noch nicht viel. In einem anderen Thread ging es ja darum, dass die Beatles schon vor vielen Jahren fragten, warum wir es nicht auf der Straße tun (why don't we do it on the road?). Getan haben es dann schon etliche, aber so richtig durchgesetzt hat sich die Sache dann doch nicht.

Dauert vielleicht noch ein bisschen, bis alle Beatles tot sind. Das ist oft so, dass erst wenn jemand tot ist, sich seine Gedanken durchsetzen.

philosophischer Gruß
vom noch lebenden Bummler

Beitrag 14 Juli 2014 14:48 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Zett



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 29.03.2010
Beiträge: 1357
Wohnort: Osterland, Sachsen


germany.gif
Re: ...ist es wirklich wahr?

Joerg hat folgendes geschrieben::
Welchen Kult kann man(n) um's Nacktsein machen!
Wenn ich mir die ganzen Aussagen hier auf dieser Homepage ansehe, verdichtet sich bei mir der Eindruck, dass es vielen Männern hier wirklich wichtig ist, nackt zu sein und zwar wo auch immer öffentlich nackt zu sein - also das eigene Schwänzchen zur Schau zu stellen. Denn darauf kommt es doch an, sonst hättet Ihr doch eine Badehose an! Was verfrachtet Euch in die Denke: Nackt sein ist wichtig - aber etwas frivoles oder erotisches, sexuelles ist das auf gaaaaaaaaaaaar keinen Fall? Das Wissen darum, das sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit bestraft werden? Unbedingt nackt, aber die Motivation wird der Gesetzeslage angepasst?
Ich finde es sehr frivol, mich vor (einer interessierten, wohlmeinenden) Frau auszuziehen - zur richtigen Zeit - wenn auch sie sich entblättert, oder ich besser noch, ich sie ausziehe. Ja, mir gefällt ein lustvoller Blick von ihr auf meinen nackten Körper, sowie von mir auf ihren - als Knistern vor der Berührung und ich fände es schade, wenn ich diese definitiv sexuelle Lust am nackt sein beim Sex nicht mehr verspüren könnte, weil ich mich immer überzeugt davon halte dass nackt sein bloooooooooooß nichts erotisches ist.
Weshalb um alles in der Welt sollte ich nackt durch die Nachbarschaft laufen und dies dann auch noch im Netz verbreiten? Nein meine Herren, ich bevorzuge ein klassisches, frisch gebügeltes Outfit, wenn ich der Damenwelt begegne.
Wenn ich mir hier betrachte, dass manche Mitglieder TAUSENDE!!! Beiträge über ein wirklich nebensächliches Thema geschrieben haben, kann ich mich über diese Gewichtung des Themas nur wundern. WIE VIEL ZEIT verbringt Ihr mit dem Thema "Nacktsein" und der (auf mich schon zwanghaft wirkenden) Selbstüberzeugung, dass ebendies nichts sexuelles sei. Es ist mir unbegreiflich.


Es geht glaub ich um Grenzziehung. Man kann leicht die allgemeine Vorstellung, was an Nacktheit und was an Sexuellem in der Öffentlichkeit erlaubt sein soll, ablehnen. Es funktioniert aber nicht, einfach bisherige Grenzen zu überschreiten ohne seinen Mitmenschen klarzumachen, welche neuen Grenzen man sich selber gesetzt hat. Weil man dann nicht mehr berechenbar ist!

Einer, der das »Das gehört sich nicht« überschreitet, wie weit geht der? Nur nackt durch die Straßen laufen? Oder Kinder anpöpeln, oder Kinder ins Gebüsch ziehen? Oder onanieren in der Öffentlichkeit?

Woher soll Deine Umgebung wissen, wo bei Dir die Grenzen sind, wenn sie erst einmal sehen, dass Du ihre Grenzen nicht anerkennst?


PS: Und zu Deiner Annahme: nur nackt, um sein Glied zu zeigen:

Acht gute Gründe für das Weglassen der Hose (beim Eisjoggen-Gesundungslaufen):

- schätzungsweise 5-10% mehr Fläche für Sonneneinstrahlung (besonders wichtig für Vitamin-D-Bildung in den drei Jahreszeiten außerhalb des Sommers)

- gleiche Kühlung im Hosenbereich: bessere Durchblutung des Beckens (besonders vorteilhaft bei Problemen mit den Hämorrhoiden)

- kein anliegender Hosenbund: bessere Durchblutung der und keine mechanische Einwirkung auf die Lendenwirbel (besser gegen Hexenschuss & Co.)

- problemloses Abkühlen an Bächen (Kältereiz, gegen Überhitzung)

- psychische Freiheit und Gefühl der Verbundenheit mit der Natur

- kein Verbrennen des Hinterns beim FKK-Sonnenbaden

- ästhetische Ganzkörperfarbe ohne weißen Hintern

- keine Hose = keine schmutzige Hose (oft sind die Wege/Wiesen matschig)

(http://die-gesunder.jimdo.com/eisjoggen-gesundungslaufen/eisjoggen-und-nacktheit-die-genak-philosophie/)

Beitrag 14 Juli 2014 14:56 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
guenni



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:64

Anmeldungsdatum: 24.07.2009
Beiträge: 1602
Wohnort: Westsachsen


germany.gif

@zett, wenn jörg sich von deinen sehr gewichtigen argumenten nicht überzeugen lässt, verstehe ich die welt nicht mehr! rock2.gif

Beitrag 14 Juli 2014 15:29 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Klaus_59



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5424



germany.gif
Re: ...ist es wirklich wahr?

Zett hat folgendes geschrieben::
Woher soll Deine Umgebung wissen, wo bei Dir die Grenzen sind, wenn sie erst einmal sehen, dass Du ihre Grenzen nicht anerkennst?

Das ist in der Tat mal gar kein dummer Gedanke. Deshalb ist es immer von Vorteil, sich trotz Grenzüberschreitung berechenbar zu machen. Das geht. Ich nehme zum Beispiel den Hund mit, wenn ich spazieren gehe, Werner nimmt einen Wanderstab, andere einen Rucksack. Es sind alles Zeichen, die etwas über die Absicht des Nacktgehers aussagen und ihn berechenbar machen.
Das kann auch hilfreich sein, wenn man nicht nackt ist. Begegnet eine einzelne Frau im Wald einem Mann, dann fühlt sie sich wahrscheinlich auch sicherer, wenn der mit seinem Hund spazieren geht oder durch einen Rucksack als Wanderer erkennbar ist, als wäre er nicht einzuordnen.

Beitrag 14 Juli 2014 15:51 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Nacktduscher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:45

Anmeldungsdatum: 20.05.2012
Beiträge: 220
Wohnort: Umgebung AC - MG


germany.gif
Re: ...ist es wirklich wahr?

Zett hat folgendes geschrieben::
Joerg hat folgendes geschrieben::
Welchen Kult kann man(n) um's Nacktsein machen!
Wenn ich mir die ganzen Aussagen hier auf dieser Homepage ansehe, verdichtet sich bei mir der Eindruck, dass es vielen Männern hier wirklich wichtig ist, nackt zu sein und zwar wo auch immer öffentlich nackt zu sein - also das eigene Schwänzchen zur Schau zu stellen. Denn darauf kommt es doch an, sonst hättet Ihr doch eine Badehose an! Was verfrachtet Euch in die Denke: Nackt sein ist wichtig - aber etwas frivoles oder erotisches, sexuelles ist das auf gaaaaaaaaaaaar keinen Fall? Das Wissen darum, das sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit bestraft werden? Unbedingt nackt, aber die Motivation wird der Gesetzeslage angepasst?
Ich finde es sehr frivol, mich vor (einer interessierten, wohlmeinenden) Frau auszuziehen - zur richtigen Zeit - wenn auch sie sich entblättert, oder ich besser noch, ich sie ausziehe. Ja, mir gefällt ein lustvoller Blick von ihr auf meinen nackten Körper, sowie von mir auf ihren - als Knistern vor der Berührung und ich fände es schade, wenn ich diese definitiv sexuelle Lust am nackt sein beim Sex nicht mehr verspüren könnte, weil ich mich immer überzeugt davon halte dass nackt sein bloooooooooooß nichts erotisches ist.
Weshalb um alles in der Welt sollte ich nackt durch die Nachbarschaft laufen und dies dann auch noch im Netz verbreiten? Nein meine Herren, ich bevorzuge ein klassisches, frisch gebügeltes Outfit, wenn ich der Damenwelt begegne.
Wenn ich mir hier betrachte, dass manche Mitglieder TAUSENDE!!! Beiträge über ein wirklich nebensächliches Thema geschrieben haben, kann ich mich über diese Gewichtung des Themas nur wundern. WIE VIEL ZEIT verbringt Ihr mit dem Thema "Nacktsein" und der (auf mich schon zwanghaft wirkenden) Selbstüberzeugung, dass ebendies nichts sexuelles sei. Es ist mir unbegreiflich.


Es geht glaub ich um Grenzziehung. Man kann leicht die allgemeine Vorstellung, was an Nacktheit und was an Sexuellem in der Öffentlichkeit erlaubt sein soll, ablehnen. Es funktioniert aber nicht, einfach bisherige Grenzen zu überschreiten ohne seinen Mitmenschen klarzumachen, welche neuen Grenzen man sich selber gesetzt hat. Weil man dann nicht mehr berechenbar ist!

Einer, der das »Das gehört sich nicht« überschreitet, wie weit geht der? Nur nackt durch die Straßen laufen? Oder Kinder anpöpeln, oder Kinder ins Gebüsch ziehen? Oder onanieren in der Öffentlichkeit?

Woher soll Deine Umgebung wissen, wo bei Dir die Grenzen sind, wenn sie erst einmal sehen, dass Du ihre Grenzen nicht anerkennst?


PS: Und zu Deiner Annahme: nur nackt, um sein Glied zu zeigen:

Acht gute Gründe für das Weglassen der Hose (beim Eisjoggen-Gesundungslaufen):

- schätzungsweise 5-10% mehr Fläche für Sonneneinstrahlung (besonders wichtig für Vitamin-D-Bildung in den drei Jahreszeiten außerhalb des Sommers)

- gleiche Kühlung im Hosenbereich: bessere Durchblutung des Beckens (besonders vorteilhaft bei Problemen mit den Hämorrhoiden)

- kein anliegender Hosenbund: bessere Durchblutung der und keine mechanische Einwirkung auf die Lendenwirbel (besser gegen Hexenschuss & Co.)

- problemloses Abkühlen an Bächen (Kältereiz, gegen Überhitzung)

- psychische Freiheit und Gefühl der Verbundenheit mit der Natur

- kein Verbrennen des Hinterns beim FKK-Sonnenbaden

- ästhetische Ganzkörperfarbe ohne weißen Hintern

- keine Hose = keine schmutzige Hose (oft sind die Wege/Wiesen matschig)

(http://die-gesunder.jimdo.com/eisjoggen-gesundungslaufen/eisjoggen-und-nacktheit-die-genak-philosophie/)


Da fehlt mir noch etwas als Grund:

- sobald an den Stellen wo sonst Bekleidung den Schweiß sammelt (Unterhemd unter den Ärmeln, Unterhose im Schrittbereich) Luft drankommt, ist die Haut trockener, dadurch evtl. weniger gereizt, und Scheuerstellen kommen nicht so häufig vor. Und es fühlt sich nicht so kalt an, obwohl ein Wärmespeicher fehlt.

Besser bekomme ich es leider nicht formuliert, sorry. Mir raucht heute der Kopf.

Beitrag 14 Juli 2014 21:37 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
BeateZ



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Alter:44

Anmeldungsdatum: 10.03.2008
Beiträge: 284
Wohnort: Leipzig


germany.gif
Re: Als Mann nackt auf der Strasse

Zett hat folgendes geschrieben::
Du sprichst ja praktisch die Denkweise der Psychoanalyse Siegmund Freuds an, der

Nein.

Beitrag 15 Juli 2014 05:56 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Zett



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 29.03.2010
Beiträge: 1357
Wohnort: Osterland, Sachsen


germany.gif
Re: ...ist es wirklich wahr?

Nacktduscher hat folgendes geschrieben::

Da fehlt mir noch etwas als Grund:

- sobald an den Stellen wo sonst Bekleidung den Schweiß sammelt (Unterhemd unter den Ärmeln, Unterhose im Schrittbereich) Luft drankommt, ist die Haut trockener, dadurch evtl. weniger gereizt, und Scheuerstellen kommen nicht so häufig vor. Und es fühlt sich nicht so kalt an, obwohl ein Wärmespeicher fehlt.


Hab mir das überlegt. Schon interessanter Gedanke, ist aber speziell für das Eisjoggen kaum von Bedeutung, da dort bei kühlem bis kaltem Wetter gelaufen wird (schweißfrei). Und das mit der Kühlung steht dann auch schon mit drin.

Beitrag 15 Juli 2014 13:35 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Aria



Geschlecht: Geschlecht:weiblich


Anmeldungsdatum: 24.01.2012
Beiträge: 2986
Wohnort: München


germany.gif

Bummler hat folgendes geschrieben::
Vielleicht ist die Frage ja nicht so wichtig, sondern mehr akademisch. Weil es letztendlich darauf ankommt was man tut und nicht darauf zu erklären warum das so ist. Oder wie ein berühmter Mann mal in seinen Feuerbach-Thesen schrieb:

Zitat:
Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt darauf an, sie zu verändern."


Wenn man jetzt diese allgemeine These auf den Fall unseres Joergs anwenden will, dann ist es also gar nicht so wichtig, warum er nackt draußen rum rennt, sondern wichtig ist nur, dass er es tut.

Aber Joerg tut es anscheinend aus falschen Gründen, nur deswegen wird er hier angegriffen. Es ist also nicht genug, wenn man etwas tut, man muss es auch aus "richtigem" Grund tun. Oder anders gesagt: Hätte Joerg nichts zu seinen Beweggründen gesagt, wäre er auch von Klaus, dem Vorbild aller, die sich für die Nacktheit auch in der Öffentlichkeit einsetzen, für seinen Mut gelobt worden.

Mein Eindruck: Es herrscht hier eine Paranoia bzgl. Nacktheit aus "falschen" Gründen.

Beitrag 15 Juli 2014 17:38 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Klaus_59



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5424



germany.gif

Aria hat folgendes geschrieben::
Hätte Joerg nichts zu seinen Beweggründen gesagt, wäre er auch von Klaus, dem Vorbild aller, die sich für die Nacktheit auch in der Öffentlichkeit einsetzen, für seinen Mut gelobt worden.

Ich bitte zu beachten, dass ich ihn nicht getadelt habe. Ich habe nur festgestellt, mehr nicht.

Das mit dem Vorbild aller stimmt ganz sicher nicht.

Beitrag 15 Juli 2014 22:16 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Aria



Geschlecht: Geschlecht:weiblich


Anmeldungsdatum: 24.01.2012
Beiträge: 2986
Wohnort: München


germany.gif

Klaus_59 hat folgendes geschrieben::
Aria hat folgendes geschrieben::
Hätte Joerg nichts zu seinen Beweggründen gesagt, wäre er auch von Klaus, dem Vorbild aller, die sich für die Nacktheit auch in der Öffentlichkeit einsetzen, für seinen Mut gelobt worden.
Ich bitte zu beachten, dass ich ihn nicht getadelt habe.

Das weiß ich - habe auch nichts Gegenteiliges gesagt.

Beitrag 15 Juli 2014 23:07 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Eule



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:71

Anmeldungsdatum: 08.07.2009
Beiträge: 1711
Wohnort: Wegberg


blank.gif

@ Joerg
Zitat:
Hilfe, es ist entsetzlich und gut zugleich, das Gefühl, dass mich alle Nachbarn, an denen ich täglich vorbeigehe - und auch in Zukunft vorbei gehen muss - vollkommen nackt öffentlich auf der Straße gesehen haben können. Das Gefühl, die Gewissheit, dass alle, die mir in Zukunft auf der Straße ins Gesicht sehen, heute morgen aus dem Fenster gesehen haben und auf der Straße meinen Penis gesehen haben, ist ziemlich nett und peinlich zugleich.
Ja, es ist aufregend und ängstigend -aber tatsächlich konnte ich mich auch einer gewissen Lust daran nicht erwehren, was so nicht geplant war - dieses Gefühl, welches mit zunehmender Entfernung von meiner Wohnung immer deutlicher wurde, nämlich das Gefühl, für den Moment unabwendbar, hilflos, ganz nackt der Öffentlichkeit ausgeliefert zu sein.
Also, ich verstehe deine Frage so, dass du dir nicht sicher bist, ob dein Handeln aus moralischer Sicht ok ist oder nicht. Nackt in der Wohnung ist ok, da gibt es ja schon eine Urteile, die dieses bestätigen. Aber außerhalb des privaten Raumes?

Für mich ergibt sich jetzt folgende Frage: Erinnere dich mal daran, wie du dich gefühlt hast, als du dich das erste Mal in deiner Wohnung bewegtest und von der Straße aus für Jedermann sichtbar warst? Hattest du da nicht das gleiche Gefühl?

Wichtig ist nicht, wie ich oder eine andere Person dieses dein Handeln beurteilen. Einzig wichtig ist es, wie du es für dich beurteilst. Wenn es für dich ok ist und du dieses wirklich verinnerlichst hast, dann strahlst du eine Selbstsicherheit aus. Du bist dann nicht mehr hilflos und ungeschützt. Wenn du dir deiner Sache jedoch nicht sicher bist, dann solltest du es lassen. Denn wenn du als ein hilfloses nacktes Wesen herum läufst, dann wirst du zum Gespött der Menschen. Wichtig, und nur dieses ist wichtig, wichtig ist also nur deine eigene innere Haltung.

@ Garfield
Zitat:
Ohne das in irgendeiner Form bewerten zu wollen, Wenn du schreibst, daß du nackt im deiner Wohnung bist damit dich andere Leute sehen können ist es sexuell motiviert, weil du eine gewisse Befriedigung daraus ziehst, wenn dich andere Leute sehen (können).
Mir ist es nicht klar geworden, aus welchen Teilen des Berichtest von Joerg du entnommen hast, dass er in seiner Wohnung nur deshalb nackt herum läuft, damit er sich den Nachbarn nackt präsentieren kann und dass er aus dieser seiner Präsentation eine gewisse (sexuelle) Befriedigung zieht? Ich vermag dieses nicht zu erkennen. Kannst du mir dieses bitte mal erläutern?

@ Klaus 59
Zitat:
Es ist eine Form von Exhibitionismus.
Von der Wortbedeutung her ist kaufmännisches Handeln auch eine Form der Prostitution.

@ Joerg
Zitat:
Wenn ich mir die ganzen Aussagen hier auf dieser Homepage ansehe, verdichtet sich bei mir der Eindruck, dass es vielen Männern hier wirklich wichtig ist, nackt zu sein und zwar wo auch immer öffentlich nackt zu sein - also das eigene Schwänzchen zur Schau zu stellen.
Wenn das für dich der Grund ist, nackt in der Öffentlichkeit zu sein, dann wäre der Hinweis mit Exhibitionismus berechtigt. Übrigens, du hast dieses in deinem Eingangsbericht selbst so dargestellt!
Zitat:
Das Wissen darum, das sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit bestraft werden?
ist nicht der Grund, für die Erklärung, dass das Nacktsein nicht sexuell motiviert ist. Ich denke, hier musst du deinen Blickwinkel etwas erweitern.

Wie verträgt sich die Aussage:
Zitat:
Weshalb um alles in der Welt sollte ich nackt durch die Nachbarschaft laufen und dies dann auch noch im Netz verbreiten? Nein meine Herren, ich bevorzuge ein klassisches, frisch gebügeltes Outfit, wenn ich der Damenwelt begegne.
mit der Feststellung:
Zitat:
Ich bin vollkommen nackt aus dem Haus gegangen und zwar einen Teil des Weges, den ich morgens immer zur Arbeit gehe. Es war früh, aber taghell. Es war eine klare Entscheidung, dies zu tuen - nichts triebhaftes. Ich hätte es genauso gut lassen können, aber ich wollte es wissen.
Hilfe, es ist entsetzlich und gut zugleich, das Gefühl, dass mich alle Nachbarn, an denen ich täglich vorbeigehe - und auch in Zukunft vorbei gehen muss - vollkommen nackt öffentlich auf der Straße gesehen haben können. Das Gefühl, die Gewissheit, dass alle, die mir in Zukunft auf der Straße ins Gesicht sehen, heute morgen aus dem Fenster gesehen haben und auf der Straße meinen Penis gesehen haben, ist ziemlich nett und peinlich zugleich.
Ja, es ist aufregend und ängstigend -aber tatsächlich konnte ich mich auch einer gewissen Lust daran nicht erwehren, was so nicht geplant war - dieses Gefühl, welches mit zunehmender Entfernung von meiner Wohnung immer deutlicher wurde, nämlich das Gefühl, für den Moment unabwendbar, hilflos, ganz nackt der Öffentlichkeit ausgeliefert zu sein.
Entweder lügst du uns hier etwas vor oder du spielst hier nur ein dümmliches Spiel.

@ Bummler
Ein toller Beitrag. Wirklich toll.

@ Zett
Zitat:
Du sprichst ja praktisch die Denkweise der Psychoanalyse Siegmund Freuds an, der quasi jede Lustbefriedigung (wie nackt gesehen zu werden, wie Sex, wie ein gutes Essen genießen) eine Gemeinsameit zuspricht.
Hat sich Freud hier geirrt? Ich wüsste nicht, wo hier bei Freud der Irrtum liegen soll.
Zitat:
Und tatsächlich lässt sich fehlender oder nicht befriedigender Sex teilweise durch andere Lustbefriedigungen (genießen, sich berauschen oder in andere Süchte abtriften) ausgleichen, bzw. wird ausgeglichen.
Und diese Feststellung steht nicht im Widerspruch zu der vorherigen Feststellung von Freud. Ich habe den Eindruck, dass du hier etwas gründlich falsch verstanden hast.

@ Bummler
Zitat:
Nun, Thea Dorn spricht vom ideologischem Überbau, aber eigentlich ist es ja fundamental.
Der ideologische Überbau ist fundamental. Es kommt hier also nur auf die Art und Weise der Darstellung an, beschreibt aber den gleichen Sachverhalt.

Zitat:
Weil es letztendlich darauf ankommt was man tut und nicht darauf zu erklären warum das so ist.
Es ist stets wichtig erklären zu können, warum ich etwas tue. Sonst läufst du Gefahr, in eine vermeidliche Diskussion über Sachzwänge zu geraten!
Zitat:
Jedenfalls dann wenn er die Welt ändern will.
Ich kann die Welt nur ändern, wenn und soweit ich mich ändere!

Beitrag 16 Juli 2014 01:21 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype-Name
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter

Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK