taz: Nudité, Fraternité - Online-Petition „Textilfreier Sonntag“

Fernseh- und sonstige Medienanfragen sowie Fensehankündigungen bitte hier rein.
Benutzeravatar
Luftikus
Moderator
Beiträge: 764
Registriert: 18 Oktober 2005 17:40
Wohnort: Butzbach

taz: Nudité, Fraternité - Online-Petition „Textilfreier Sonntag“

Beitrag von Luftikus » 03 August 2014 20:05

In der taz von diesem Wochenende war ein Bericht über die Online-Petition „Textilfreier Sonntag“:


http://www.taz.de/Die-Wahrheit/!143410/

Andreas u. Uta
Beiträge: 1452
Registriert: 14 Juni 2004 22:36
Wohnort: München

Beitrag von Andreas u. Uta » 03 August 2014 22:21

..."ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. "

Andreas

Eule
Beiträge: 1711
Registriert: 08 Juli 2009 21:39
Wohnort: Wegberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Eule » 04 August 2014 00:24

Leider kann ich den Artikel nicht vollständig lesen. Die Taz überdeckrt diesen. Eine sachliche Diskussion wird so von der TAZ über diesen ihren eigenen Artikel verhindert.

Benutzeravatar
raiguen_shd
Beiträge: 123
Registriert: 04 Dezember 2008 20:51
Wohnort: zw. H und HI
Kontaktdaten:

Gewusst wie

Beitrag von raiguen_shd » 04 August 2014 13:05

taz hat geschrieben:Viele Nachrichtenwebseiten
richten Bezahlschranken im
Internet ein.
Wir gehen einen anderen Weg.
JA, ich möchte mitmachen
NEIN, jetzt nicht
Ich zahle schon regelmäßig
Klickst Du im überlappenden Frame auf "NEIN, jetzt nicht", dann kannst Du den Artikel auch vollständig lesen!

Benutzeravatar
mmammut
Beiträge: 203
Registriert: 03 November 2008 16:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von mmammut » 04 August 2014 16:36

Gerade eine Satire regt zum Nachdenken an.
Diese Idee des virtuellen Profs und sein Verhalten sind durchaus nachvollziehbar - nackt sind wir alle gleich !
Danke Luftikus

Benutzeravatar
Jürgen aus Düsseldorf
Beiträge: 473
Registriert: 04 April 2004 09:47
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Jürgen aus Düsseldorf » 04 August 2014 16:48

Sehr schöner Link.

Viele Grüsse
Jürgen

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 04 August 2014 18:55

mmammut hat geschrieben:nackt sind wir alle gleich !
Das wäre schrecklich.

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 04 August 2014 19:02

mmammut hat geschrieben:Gerade eine Satire regt zum Nachdenken an.
Diese Idee des virtuellen Profs und sein Verhalten sind durchaus nachvollziehbar - nackt sind wir alle gleich !
Danke Luftikus
Nein nein, lieber Herr Hovawart-Halter. Ich kann da nicht anders als vehement widersprechen. Sind wir (faktisch) definitiv nicht. - Und JA, Tim hat m.E. Recht: Es wäre ... FURCHTBAR. Denn:

NOCH schlimmer als die Ungerechtigkeit in der Welt wäre deren Uniformität. (meinerseits und "tim-seits", freilich: subjektiv).

Wir sind uns ja nun ein, zwei, dreimal begegnet, auf Hildes Parties. Du ein klein wenig älter, aber kraftvoller in der Statur. Ich, ein wenig jünger - und definitiv ein gotischer Spargeltarzan. Gleich? Wohl kaum.
Du könntest Beamter sein - damit abgesichert bis an dein selig End. Ich bin Selbstständiger. Das heißt, sofern Entscheidung vor Schlaganfall noch rechtzeitig möglich: Zyankali-Kapsel (Der Staat geht immer zuletzt pleite - außer in Griechenland. Die Altersrücklagen des Bürgers hingegen werden von "Europa" gefressen). Gleich? - Wohl kaum.

Du (oder wer anderes) magst deine Nacktheit auf einem Thailand-Trip pflegen. Ich fröne ihr am heimischen Badesee oder auf Balkonien.
Gleich? - Wohl kaum.

Ich jedenfalls nehme die UNgleichheit auch DANN in Kauf, sollte sie zu meinem (vordergründigen) Nachteil ausfallen. Denn ich liebe die BUNTHEIT der Welt. Das Schillern der Farben. (was in diesem Fall AUCH als Metapher gemeint ist, klar).

Benutzeravatar
Bummler
Beiträge: 2367
Registriert: 05 Dezember 2005 10:10
Wohnort: Lübben

Beitrag von Bummler » 05 August 2014 07:48

Pan meets Lilith hat geschrieben: Ich jedenfalls nehme die UNgleichheit auch DANN in Kauf, sollte sie zu meinem (vordergründigen) Nachteil ausfallen.
Naja, weil Du keine Alternative hast, wählst Du die kognitive Umstrukturierung.
So nach dem Motto:

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Natürlich sind wir nicht alle gleich, auch nackt nicht.
Aber nackt sind wir wenigstens ohne Statussymbol und damit etwas weniger in der Gefahr andere zu diskriminieren.

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Beitrag von Aria » 05 August 2014 13:57

Bummler hat geschrieben:Natürlich sind wir nicht alle gleich, auch nackt nicht.
Aber nackt sind wir wenigstens ohne Statussymbol und damit etwas weniger in der Gefahr andere zu diskriminieren.
Dazu passt dieses Bild:

Bild

Bildunterschrift ungefähr: Es gibt so viel Verschiedenheit in unserem Naturzustand – warum müssen wir Kleidung tragen, um sich einzigartig zu fühlen?

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Die Demut

Beitrag von Pan meets Lilith » 05 August 2014 14:37

@aria:
Und ICH dachte, dass sei der VEB Tagebergbau, kurz vor dem Aufbruch zum Betriebsausflug.

Ich darf kurz korrigieren (Lehrer-Gen, Entschuldigung): um UNS.

Ja, der Sache nach richtig.

Bummler hat geschrieben:
Pan meets Lilith hat geschrieben: Ich jedenfalls nehme die UNgleichheit auch DANN in Kauf, sollte sie zu meinem (vordergründigen) Nachteil ausfallen.
Naja, weil Du keine Alternative hast, wählst Du die kognitive Umstrukturierung.
So nach dem Motto:
Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Hätte von Franz von Assisi sein können, nicht wahr? ... "Kognitive Umstrukturierung" - muss ich mir merken. ;-)

Natürlich sind wir nicht alle gleich, auch nackt nicht.
Aber nackt sind wir wenigstens ohne Statussymbol und damit etwas weniger in der Gefahr andere zu diskriminieren.
Ach, ein Sixpack bei einem Kerl ist KEIN Statussymbol?
(oder ein Bauch, bei einem deutschen Mann der 1950-er Jahre?)
Dicke Titten sind KEIN Statussymbol?
Ein voller, fester Weiberarsch unter schlanker Taille - KEIN Statussymbol?
Dicke Eier - KEIN Statussymbol?
Ein langer Sch_wanz - KEIN Statussymbol?

Bummler, mach dir bitte nichts vor!

Wir sind sterblich. Ja.
Der einzige erfolgreiche Kommunist heißt: Der Tod.

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Re: Die Demut

Beitrag von Aria » 05 August 2014 22:29

Pan meets Lilith hat geschrieben:Der einzige erfolgreiche Kommunist heißt: Der Tod.
Bild

Als Trost der Armen gedacht:

Bild

18. Jhdt., unbekannter Maler.

Benutzeravatar
Bummler
Beiträge: 2367
Registriert: 05 Dezember 2005 10:10
Wohnort: Lübben

Re: Die Demut

Beitrag von Bummler » 06 August 2014 09:00

Pan meets Lilith hat geschrieben:
Ein langer Sch_wanz - KEIN Statussymbol?

Bummler, mach dir bitte nichts vor!
Ja, wofür denn? Sagt mein langer Schniepel irgend etwas über meinen sozialen Status aus? Bin ich deswegen besonders wichtig oder besonders erfolgreich?
Der sagt nichts aus über mein Einkommen, über mein Ansehen oder über meine Bildung.
Das Einzigste was mein langer Lümmel aussagt ist, dass ich der Gruppe der Nudisten angehöre. Und diese legt genau auf Statussymbole keinen Wert, eigentlich.

Das müsstest Du als ehemaliger Nudist eigentlich wissen. Es ist m.E. ein Wert an sich bewusst auf Statussymbole zu verzichten bzw. körperliche Unterschiede als solche zu werten.

Dieses "nackt sind wir alle gleich" entstammt doch einer Philosophie, die bewusst auf die Unterscheidung von sozialen Stellungen verzichtet. In dem Moment, wo man sich nackt gegenüber steht, braucht man nicht mehr die Stellung oder das Ansehen eines Menschen im Umgang berücksichtigen.

Freilich, wenn man das angezogen auch nicht tut, dann hat diese Philosophie keinen Wert mehr. Aber entstanden ist sie aus den manchmal bis ins lächerliche überzogenen sozialen Differenzierungen. Zum Beispiel im Werk "Des Kaisers neue Kleider" eines dänischen Philosophen wurde schon 1837 auf diese übertriebenen Statussymbole hingewiesen und die daraus resultierenden Diskriminierungen kritisiert.

Also steht da ein historisch fundiertes Konzept hinter, dass man nicht einfach mit dem Hinweis auf den Tod wegwischen kann.
Und wenn man jetzt kleinkariert wäre, würde man darauf hinweisen, dass man auch
nach dem Tod noch lange nicht gleich ist. Guck dich doch auf dem Friedhof um. Da hast Du die Leute die mit Urne in der Mauer sind und die Leute, die noch ein richtiges Grab haben. Naja und die Leute die eine Gruft haben.

Das sie nun alle Tod sind, hat sie auch noch nicht gleich gemacht, in deinem Sinne.

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 06 August 2014 15:28

@bummler:
Das sie nun alle Tod sind, hat sie auch noch nicht gleich gemacht, in deinem Sinne.
Gut, dass du DAS sachst.

Man hat für NIX Zeit. ... und WENN man sie dann hat (Und zwar SOwas von!), findet man sich unversehens in der Situation der verschärften Handlungsunfähigkeit wieder ... tse ...

Notartermin. Möglichst kostenneutrale Lösung für die Verwandtschaft finden, betreffs Entsorgung des eig. Leichnams, per letztwilliger Verfügung festzuhalten.

Ich hatte mich mal erkundischt vor paar Jahren. Problem: Die Vorklinik scheint immer Leichenstau zu haben. Da blätterst du n paar Hunnis hin, um in Hamburg nen freien Platz zu kriegen, allein für die Überführungskosten, Leichentaxi. Unverschämt, oder? Wichser! Also DIE, iss klar, ne?

Dieser nekrophile Spinner von Hagen hat seit Jahr und Tach AUCH genuch von den Typen. Also TOTEN Typen. - Davon abgesehen: Auch nicht JEDERmanns Sache, sich von anderen Leuten blöde Witze gefallen zu lassen, während man sich nicht wehren kann.

Aber man könnte ja mal was WITZIGES machen, bei diesem Hagens. Wenn da irgend'ne Tusse an den Eiern von so ner Leiche rumfummelt, Lautsprecherauslöser: "Geh mir vom SACK, du blödes Gör!" :D
Oder bei nem Typ: "Zieh LEINE, Schwuchtel!" Geht ja mittlerweile per Gesichtserkennung.

Benutzeravatar
Bummler
Beiträge: 2367
Registriert: 05 Dezember 2005 10:10
Wohnort: Lübben

Beitrag von Bummler » 07 August 2014 10:49

Jaja, der Leichen Günni hat doch in Guben seine Werkstatt, also gleich um die Ecke.
Da kann man sich übrigens zur Plastination anmelden.
Gibt aber kein Geld für. Aber wenn die Beerdigung wegfällt spart man wenigstens.

Gesperrt