FKK-Vereine

Alles rund um das Thema FKK
Gesperrt
Benutzeravatar
Liberté 53
Beiträge: 154
Registriert: 16 August 2009 22:47
Wohnort: Luxemburg

ach ja?

Beitrag von Liberté 53 » 02 Oktober 2014 16:26

Aria hat geschrieben: Klar, wir sollten nur drumrum reden und nicht die Gründe für die Zustände bei uns berühren, obwohl diese Gründe in der 1700-jährigen Herrschaft des Christentums liegen. :roll:

FKK ist entstanden, weil die vorherrschende christliche Moral damals die simple Nacktheit als unanständig betrachtete.
Ach Aria!
In welchem Land dieser Welt kannst Du in der Öffentlichkeit/Natur ohne Aufsehen oder Ärger zu erregen nackt herumlaufen? Nirgends, höchstens auf Deiner eigenen einsamen Robinsoe-Crusoe-Insel! Sind diese Staaten alle christlich geprägt? Nein.
Also, ich schließe mich diesmal Nackidei an: Lass die Religion(en) draußen vor, auch wenn sie selbstverständlich einen Einfluss auf unser Verhalten haben. Probleme mit der Nacktheit sind aber kein Ausfluss christlich begründeter Lebenseinstellung.

Campingliesel
Beiträge: 1241
Registriert: 01 September 2005 20:44
Wohnort: Gunzenhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Campingliesel » 02 Oktober 2014 16:40

an Puistola: Ich mache keine Religionshetze. Das macht Aria schon zur Genüge. Ich sage nur Tatsachen. Ich kenne keinen evangelischen Christen, der wegen der Religion KEIN FKK "machen" will, sondern eher im Gegenteil genau deswegen FKK macht! Weil die Evangelischen eben sagen: Wir sind nackt zur Welt gekommen. Gott sieht uns nur als Mensch so wie er ihn erschaffen hat und Äußerlichkeiten spielen keine Rolle. Auch nicht, ob man arm oder reich ist, welchen gesellschaftlichen Status man hat oder sonst etwas weltliches, was für Gott keine Rolle spielt. Wir brauchen uns unserer Nacktheit nicht zu schämen, auch wenn man trotzdem nicht überall nackt sein kann und auch ein Schamgefühl haben soll, um die Grenzen des Anstands zu wahren. Und Sex gehört eben nicht in die Öffentlichkeit, sondern ist etwas rein Privates.

Gruß Campingliesel

Benutzeravatar
Nackidei
Beiträge: 2346
Registriert: 31 Juli 2009 22:27
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)

Beitrag von Nackidei » 02 Oktober 2014 16:45

Amen!

Benutzeravatar
Liberté 53
Beiträge: 154
Registriert: 16 August 2009 22:47
Wohnort: Luxemburg

Beitrag von Liberté 53 » 02 Oktober 2014 16:49

[quote="Nackidei"]Also beschlossen wir zunächst, den Wohnwagenstellplatz aufzugeben und den Caravan am Haus abzustellen. Im Verein blieben wir zunächst noch. Jetzt war der Wohnwagen stets reisefertig. .....
Infolge dieser neuen Form der Wochenend- und Feriengestaltung kamen wir immer seltener auf das Vereins-Freizeitgelände, so dass wir eines Tages aus dem Verein austraten.
[/quote]

Dein Beitrag, Nackidei, war eine sehr gute und auch nachvollziehbare Beschreibung.
Trotzdem finde ich die Konsequenz des Austritts nicht unbedingt zwingend, wohl nachvollziehbar, aber eben nicht notwendig. Mein Beispiel: Ich bin auch seit ca 25 Jahren Vereinsmitglied, vor einigen Jahren ging mir aber das intolerante Verhalten des Vorstandes gegen Piercings gegen den Strich (bin selbst nicht betroffen, um hier allen Spekulationen gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen), aber meine Einwände gegen ein solches Verbot im Regelwerk des Vereins wurden von der Mehrheit der anwesenden Mitglieder nicht geteilt. Mein Protest: Ich gehe nicht mehr auf das Gelände, sondern zahle nur den Mindestbeitrag, quasi für inaktive Mitglieder. Falls es so etwas bei Euch nicht gab, hätte man versuchen können, die Beitragssatzung entsprechend umzugestalten. Ich kenne z.B. einen Schweizer Verein, wo für auswärtige Mitglieder (die den Platz ja weniger nutzen) der Beitrag geringer ist.

Mannix007

Beitrag von Mannix007 » 02 Oktober 2014 16:50

Nackidei hat geschrieben:Ich würde mir wünschen, dass sich alle Forenuser daran halten, das Thema Religion, welches hier in verschiedenen Threads bereits bis zur Blasphemie ausartete, außen vor zu lassen. Obwohl die ablehnende Haltung gegenüber Nacktheit in öffentlichen Bereichen durchaus mit Religion in Verbindung gebracht werden kann bringt eine Auseinandersetzung mit diesem Thema in einem Forum wie diesem rein gar nichts. Sobald das Thema Kirche und Christentum angesprochen wird ist ein (verbaler) Religionskrieg abzusehen. Und ein solcher läßt sich nicht gewinnen.
Und ich würde mir wünschen, dass die EIGENE Meinung zu den Ursprungs-Themen eingebracht wird...und nicht immer wieder auf ANDERE verwiesen wird, wie die sich verhalten, bzw. verhalten sollten.
Die Hinweise/Bemerkungen/Beiträge auf irgendwelche Threads strotzen vor Verallgemeinerungen - und daher bleibt das "Eigene" zumeist außen vor.

Auf den Thread der in der Öffentlichkeit "Stillenden" bezogen, sage ICH, dass der Artikel peinlich ist! Nicht nur die "Tatsache", dass "Stillende" nicht in die Öffentlichkeit gehören....sondern auch die unsäglichen Begründungen, die an den Haaren herbeigezogen scheinen.
Die Ansicht des Autors soll dessen Ansicht bleiben. Die gestehe ich ihm sehr gerne zu, so weltfremd sie auch sein mag!

Die "Hinweise" auf FKK und Kirche/Religionen - den Bezug Religionen/Kirche halte ich für ebenso weltfremd, bzw. nicht mehr zeitgemäß. Auch wenn "Kirche/Religion" mal Einfluss gehabt haben sollten, so bin ich mir sicher, dass diese Zeiten vorbei sind...weitestgehend zumindest.
Was "mal war", gehört irgendwie dazu. Es sollte berücksichtigt werden, aber nicht dominieren! Der Zeitgeist ist ein anderer geworden. Es gehören m. E. Tradition UND Zeitgeist berücksichtigt, um in der Gegenwart die Zukunft zu planen!
Dass eingetragene Vereine einem gesetzlichen Vereinsrecht unterliegen und die jeweiligen selbst aufgestellten Satzungen besagen, welche "Musik" der Verein spielen will - Fußball bei Fußball, Handball bei Handball, Häkeln bei Häkeln, Stricken bei Stricken, Sportschießen bei Sportschießen,(für andere Arten/Sparten von Vereinen trifft das auch zu) - sei nur am Rande erwähnt!

Mannix

Campingliesel
Beiträge: 1241
Registriert: 01 September 2005 20:44
Wohnort: Gunzenhausen
Kontaktdaten:

an Nackidei

Beitrag von Campingliesel » 02 Oktober 2014 16:54

[color=red][/color][size=24][/size]DANKE[u][/u)



(hat trotzdem nicht geklappt)

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Beitrag von Puistola » 02 Oktober 2014 16:57

Campingliesel hat geschrieben: Sex gehört eben nicht in die Öffentlichkeit, sondern ist etwas rein Privates.
Warum eigentlich?
Mir erscheint das zwar auch so,
aber das ist lediglich ein weiteres Tabu.
Niemals würde ich nach Polizei und Bürgerwehr
rufen, wenn sich Menschen miteinander
vergnügen, sondern ich würde einen gewissen
Diskretionsabstand nehmen.
Ein Federballspiel stör ich auch nicht, indem ich
mich mitten aufs Feld lege, um ein Buch zu lesen.
Nicht weil ich müsste, sondern weil ich möchte.

Und dein Evangelen/Katholen-Gesabbel ist
Religionshetze, unbedachte zwar, aber dennoch.
Wie kommen München und Wien zu nackten Parks,
wie ist Alex' Via Nudensis möglich, wie der
Feringasee? Letztlich genau gleich, wie im
Revier dieses Zieselmaar:
Viele Menschen sind gerne nackt, und das wird
ihnen vom liberalen Staat nicht verwehrt, ebenso-
wenig, wie ihnen die Religiosität oder die Abwesenheit
derselben verwehrt wird.

Wir sind wieder bei den Folgen der Aufklärung - sorry Witch.

Puistola

Benutzeravatar
Liberté 53
Beiträge: 154
Registriert: 16 August 2009 22:47
Wohnort: Luxemburg

wer beherrscht die englische Sprache?

Beitrag von Liberté 53 » 02 Oktober 2014 17:09

Puistola hat geschrieben:
Deine Prognose betreffend Abtrimmung über das "Nackte Aufhalten
in der Öffentlichkeit" ist im kleinen Kanton (Bundesland) Appenzell-
Innerrhoden (ca. 15'000 Einwohner) eingetreten.
Guck:
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/sta ... 2951369228
und viele andere Berichte, auch hier im Forum.

Hallo Puistola,
Du bist verantwortlich, dass jetzt klar wird: Die Blödzeitung schreibt immer noch richtigeres Englisch als der-/diejenige, welche die internationale Presseschau zusammengestellt hat. Wieso?
Guck mal:

" «Bild.com»: Naked walkers who show some bare beek will finded! Die englische Ausgabe von «Bild.de» "

They will find them without to criminalise them (für alle: Im Artikel steht richtig: fined (bestraft), in der Zusammenfassung "finded" (gefunden). :D :D

Zurück zum Thema

PS Vielleicht kann mir noch jemand erklären, wie man so groß und fett wie Nackidei schreiben kann und das auch noch unterstreicht (Häkchen machen bei HTML deaktivieren)?

Benutzeravatar
WITCH
Site Admin
Beiträge: 3640
Registriert: 22 September 2002 16:24
Wohnort: Herrenberg
Kontaktdaten:

Beitrag von WITCH » 02 Oktober 2014 17:15

Ich glaube ich hatte mich deutlich ausgedrückt. Mein vorheriger Beitrag war eigentlich klar und deutlich und kein Anstoss zu einer Diskussion über das Für und Wider von Religionsthemen in diesem Forum.

Wir reden hier ja auch nicht über fleischloses, alkoholfreies Leben, weil es für viele zum Naturisten-Dasein dazugehört.
Nein, muss auch nicht sein. Es gibt wunderbare Foren zu diesem Thema!

Merkt ihr was?

Btw haben Atheisten, Agnostiker auch ein Moral- und Rechtsempfinden, Gefühle etc. Dass das immer in Verbindung mit Religion genannt werden muss...
Aber diese Diskussion gehört hier ebenso wenig hin.

Ich schließe hier jetzt. Dann haben es vielleicht auch die letzten kapiert. Wenn nicht, gehe zurück zu meinem letzten Beitrag und lest ihn nochmal. Vielleicht geht dann mal ein Licht auf.
:idea:

Gesperrt