Nacktbaden in Rio erlaubt (bzw. legalisiert)

Fragen, Informationen, Tipps und Reiseberichte zu Urlaubsdomizilen
Gesperrt
114712
Beiträge: 23
Registriert: 28 Juli 2014 20:16

Nacktbaden in Rio erlaubt (bzw. legalisiert)

Beitrag von 114712 » 12 November 2014 08:59

Spiegel: +++DerMorgen live+++: Nacktbaden in Rio erlaubt:

"Nudisten in Rio de Janeiro haben lange gekämpft, nun hat der Bürgermeister der brasilianischen Metropole zugestimmt: An der Praia do Abrico soll ein FKK-Strand entstehen. "

STERN:
"Nudisten haben lange dafür gekämpft und nun endlich Erfolg gehabt: Der Bürgermeister von Rio de Janeiro hat grünes Licht für den beliebten Playa do Abrico als ersten offiziellen FKK-Strand der brasilianischen Metropole gegeben. Eduardo Paes kam damit Forderungen der FKK-Bewegung nach, deren Mitglieder den Strand im Westen der Stadt schon lange nutzen, aber stets fehlende Sicherheit für ihr Freizeitvergnügen beklagt hatten.

Auch habe es bislang an "Respekt" für die Freie Körperkultur gefehlt, sagte der Aktivist Claudio Hailuc, der die Nudisten von Abrico vertritt, der Zeitung "O Dia". Die Aktivistin Paula Nogueira bezeichnete die Entscheidung des Bürgermeisters als "mutig". Sie sei auch gut für den Tourismus und die Kultur in Rio de Janeiro, fügte sie hinzu."

http://www.nacktbaden.de/2024-0-rio-de- ... abric.html:
"Die “Praia do Abricó” ist ein ca. 300 m langer Strandabschnitt der Praia do Grumari. Dieser Strand gehört zum Stadtgebiet von Rio de Janeiro und liegt ca. 50 km vom Stadtzentrum bzw. 40 km von Copacabana entfernt in westlicher Richtung. Von Copacabana bzw. Ipanema kommend lässt man den ca. 20 km langen Strand von Barra da Tijuca bzw. daran anschließend Recreio dos Bandeirantes links liegen. Am Ende von Recreio verlässt man das bebaute Stadtgebiet. Es schließt sich die Straße “Avenida Estado da Guanabara” an, die in Richtung Pedra de Guaratiba (noch zur Stadt Rio de Janeiro gehörend) führt. Kurz darauf kommt man an dem kleinen Strand namens “Prainha” vorbei, wo sich vor allem Surfer tummeln; nach ca. 3 km von Recreio aus gerechnet kommt man zur Praia do Grumari. Gleich am Anfang des Strandes ist links etwas unterhalb der Straße ein Restaurant. Zu Fuß kann man hier eine Treppe hinuntersteigen. Unten am Strand angekommen, hält man sich links und sieht einige Felsen, die eine natürliche Grenze zu der dahinter liegenden Praia do Abricó bilden.

An Wochenenden und teilweise während der Ferien organisiert die Associação Naturista de Abricó / A.N.A. (“Naturistenvereinigung von Abricó”) eine Aufsicht hinter dem Zugang zum Strand. Diese hält alle Besucher dazu an, sich nur nackt auf dem Strand aufzuhalten. Auch ambulante Verkäufer, die den gesamten Strand bedienen, müssen sich dann ausziehen.

Das mag einem etwas albern vorkommen, aber die brasilianische Kultur steht der Nacktheit im Allgemeinen sehr ablehnend gegenüber, weshalb es ohne eine Instanz, die die Regeln durchzusetzen versucht, nicht geht. Daher ist während der Woche (ohne “Aufsicht”) der Anteil der Nackten auch geringer, dafür steigt die Zahl derjenigen, die den Ort aus sexuellen Motiven aufsuchen. Da es an Wochentagen jedoch insgesamt an der Praia do Grumari aufgrund der großen Entfernung zur Stadt nicht überlaufen ist, gibt es auch weniger Neugierige, die sich das ganze nur einmal kurz anschauen wollen. Am Wochenende dagegen wäre FKK wegen der Schaulustigen wohl ohne Aufsicht nicht aufrechtzuerhalten.

Die Aktivisten der A.N.A. haben erreicht, dass das an diesem Strand bereits seit den 1960er Jahren von (wenigen) praktizierte Nacktbaden legalisiert wurde. Anfang der 1990er Jahre gab es dann immer wiederkehrende Schwierigkeiten mit der Polizei, woraufhin im Jahr 1994 durch ein städtisches Dekret das Nacktbaden erlaubt wurde. Hiergegen klagte ein sich gestört fühlender Rechtsanwalt und bekam zunächst Recht. Erst im Jahr 2003 wurde in der Berufung die Klage gegen das Dekret zurückgwiesen, so dass die Praia do Abricó nunmehr ein offizieller Nacktbadestrand ist. Seitdem ist ein deutlicher Zuwachs an Ausübungs- und Medieninteresse gegenüber dem “Naturismus” zu verzeichnen.

Der Strand liegt zwar weit außerhalb, lohnt sich aber durchaus für einen Ausflug, wenn man sich in Rio aufhält. Es handelt sich um ein weitgehend unberührtes Naturschutzgebiet. Vorhanden ist jedoch ein Restaurant direkt angrenzend (aber außerhalb des Nackt-Bereichs) sowie verschiedene Kiosks oder ambulante Händler.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel: bis zum westlichen Ende von Recreio mit verschiedenen Buslinien möglich, insbesondere die durchgehenden Linien u.a. 175 und S020. Von Recreio Taxi oder die 3 km zu Fuß an der Straße entlang (Vorsicht: kein Fußweg vorhanden!)."

Gesperrt