POL-OB: Vermieter führt nackt durch Wohnung - Zeugen gesucht

Alles was nichts mit FKK zu tun hat, aber trotzdem von Bedeutung ist ;)

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Beitrag von Klaus_59 » 18 November 2014 20:27

Entweder fehlen da Informationen, oder die sind nicht ganz dicht.

Benutzeravatar
Nackidei
Beiträge: 2346
Registriert: 31 Juli 2009 22:27
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)

Beitrag von Nackidei » 18 November 2014 21:24

Das kann doch nur jemand aus dem Forum gewesen sein. :roll:

Benutzeravatar
Zett
Beiträge: 1357
Registriert: 29 März 2010 17:40
Wohnort: Osterland, Sachsen

Beitrag von Zett » 19 November 2014 06:51

Ich könnte mir schon vorstellen, dass es Richter gibt, die das als Exhibitionismus werten. Immerhin werden die Frauen gezielt bestellt und wissen vorher nicht, dass da ein unbekleideter Mann auf sie wartet. Ob das dann noch einfache Nacktheit ist, dürfte grenzwertig sein.

Benutzeravatar
skyfire
Beiträge: 1073
Registriert: 12 April 2009 10:27
Wohnort: Tief im Westen

Beitrag von skyfire » 19 November 2014 08:57

...allerdings ist das, wenn er sie vermietet, wohl SEINE Wohnung, und in der darf er rumlaufen wie er will.
Klar können die Frauen ihn anzeigen.
Aber "bringen" dürfte das nichts - außer viel überflüssigem Papierkram.
Das ist keine "exhibitionistische Handlung" - und auch keine Belästigung, oder hat er sich dabei einen runtergeholt? Wenn ja, DAS wäre ein problem. Wenn nein - dann war er schlicht nackt, was per se keine Handlung ist. Und nicht mal "in der Öffentlichkeit".
Also - viel Lärm um nichts.

Benutzeravatar
hajo
Beiträge: 3444
Registriert: 19 November 2002 01:05
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von hajo » 19 November 2014 09:55

Vermutlich hat der Mann aber auch weitere Frauen nackt zum vereinbarten Besichtigungstermin empfangen, die ihn bisher aber noch nicht angezeigt haben.
Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Oberhausen bittet die Geschädigten jetzt, sich telefonisch ... oder per Email ... mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.
Das heißt also, wen das nicht aufgeregt hat, den fordert die Polizei jetzt auf, sich zu melden und Anzeige zu erstatten...
... dass diese Personen "Geschädigte" sind, wird als gegeben vorausgesetzt.


... nun denn.

Benutzeravatar
Zett
Beiträge: 1357
Registriert: 29 März 2010 17:40
Wohnort: Osterland, Sachsen

Beitrag von Zett » 19 November 2014 11:12

Lila hatte sich doch wohl auch keinen runtergeholt und ist trotzdem verurteilt worden. Es reicht offensichtlich aus, wenn man (Richter) davon ausgeht, dass sich jemand damit aufgeilen könnte und damit später - wenn die Frauen wieder weg sind - sich einen runterholt. Also zumindest scheint weder das erigierte Glied noch eine direkte sexuelle Handlung Voraussetzung für eine Verurteilung zu sein.

Benutzeravatar
skyfire
Beiträge: 1073
Registriert: 12 April 2009 10:27
Wohnort: Tief im Westen

Beitrag von skyfire » 19 November 2014 12:05

Blödsinn, Zett.
Der springende Punkt ist die "Öffentlichkeit".
Eine private - noch dazu die eigene - Wohnung ist eben NICHT "öffentlich".
Da kannst du rumlaufen wie du magst, das kann dir niemand vorschreiben.
Wen das dann stört, der braucht dich ja nicht zu besuchen.
Und nein, da Leute hinzubestellen ist keine "Belästigung". Wenn jemand so lebt, wie bspw. auch ich, oder auch Klaus, und sicher noch einige andere hier, dann ist das "Anlegen von Kleidung" höchstens mal ein notwendiges Übel für die Zeiträume, wo man sie als Schutz benötigt (oder eben für öffentliche Räume, wo es sonst Ärger gäbe). Da denkt man gar nicht drüber nach, das ist einfach so.

Natürlich ist es möglich, daß dieser Mann da "andere Absichten" hatte, aber das ist dann schon wieder so ein Sch... von wegen "Generalverdacht". Und da hört der Spaß definitiv auf. Das "nachzuweisen" dürfte reichlich schwierig sein. Es wäre ggf natürlich interessant zu wissen, ob er die Wohnung nur an Frauen vermieten wollte (wobei selbst das nichts heißen muß, denn es kann dich ja auch niemand dazu zwingen, uneingeschränkt an alle Interessenten zu vermieten).

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Beitrag von Klaus_59 » 19 November 2014 13:34

Ich hab schon Hundert Mal Verabredungen mit Leuten gehabt, die nicht wussten, dass ich nackt sein würde. Einmal habe ich hier berichtet, dass sich jemand darüber aufgeregt hatte. Das war aber auch das einzige Mal.

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 19 November 2014 14:00

skyfire hat geschrieben: Wenn jemand so lebt, wie bspw. auch ich, oder auch Klaus, und sicher noch einige andere hier, dann ist das "Anlegen von Kleidung" höchstens mal ein notwendiges Übel für die Zeiträume, wo man sie als Schutz benötigt (oder eben für öffentliche Räume, wo es sonst Ärger gäbe). Da denkt man gar nicht drüber nach, das ist einfach so.
Alles vollkommen richtig.

Trotzdem muss man sich davor hüten, den Sachverhalt so hinzubiegen, bis er mit der eigenen Lebenshaltung übereinstimmt.

Die Zeitungsberichte sind, wie so oft, zu mager. In einem ist gar von einem "Sexualstraftäter" die Rede. Liegt gegen den Vermieter vielleicht mehr vor?

Was bleibt, ist Spekulation.

Benutzeravatar
hajo
Beiträge: 3444
Registriert: 19 November 2002 01:05
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von hajo » 19 November 2014 19:18

Tim007 hat geschrieben:Trotzdem muss man sich davor hüten, den Sachverhalt so hinzubiegen, bis er mit der eigenen Lebenshaltung übereinstimmt.
Richtig.

Als ich jedoch las:
Das Kriminalkommissariat ... bittet die Geschädigten jetzt, sich ... mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.
hatte ich schon den Eindruck, dass auch hier ein wenig gebogen wird...

Benutzeravatar
ynda
Beiträge: 108
Registriert: 27 Juli 2010 21:27
Wohnort: Niestetal

Beitrag von ynda » 19 November 2014 19:47

Ich habe den Bericht dazu heut an einer Raststätte an der A1 gelesen.
Da stand dann noch, daß der Mann sich so hinter die sich öffnende Tür gestellt hat, daß die Frauen beim eintraten nicht sehen konnten daß er nackt ist.
Er schloss dann die Tür und stand somit zwischen der jeweiligen Frau und der Tür ohne weiter etwas zu sagen. Wenn das so war finde ich das Verhalten
schon bedenklich, zumal es ja nicht die Wohnung ist in der er wohnt.
Wenn ich jemand Fremden nackt die Wohnung öffne, erklär ich lächelnd und kurz mein Nacktsein und gut ist. Damit geh ich jedem Missverständnis aus dem Weg

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 19 November 2014 19:52

Das stimmt.

Wenn es so war, werden sich die Frauen zu recht bedroht gefühlt haben.

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Beitrag von Klaus_59 » 19 November 2014 21:52

Ich weiß gar nicht, wieso man darüber überhaupt diskutieren muss. Ich schrieb ja bereits ganz zu Anfang:
Klaus_59 hat geschrieben:Entweder fehlen da Informationen, oder die sind nicht ganz dicht.
Der Satz steht nach wie vor und drück noch immer das aus, was ihr hier wesentlich umständlicher formuliert.

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Beitrag von Aria » 21 November 2014 20:24

Tim007 hat geschrieben:Die Zeitungsberichte sind, wie so oft, zu mager. In einem ist gar von einem "Sexualstraftäter" die Rede. Liegt gegen den Vermieter vielleicht mehr vor?
Die Berichte sind nicht zu mager, sondern eher zu fett. Ein nackter Mann empfängt in seiner Wohnung Frauen nackt – und wird gleich zum Exhibitionisten erklärt, obwohl auch Journalisten wissen müssten, dass sexuelle Handlung und Öffentlichkeit zwingend dazu gehören. Und das, obwohl gegen den Mann bisher nichts vorliegt – Zitat aus derwesten.de:
Mit weiteren Angaben hält sich die Polizei zurück. „Wir müssen die Geschädigten, aber auch den Beschuldigten schützen“, sagte der Polizeisprecher. Der Mann sei bisher nicht einschlägig in Erscheinung getreten, zumindest zum ersten Fall wurde er schon befragt und weist die Vorwürfe von sich.

Gesperrt